Beratung günstiger Homeserver

Ist die geplante Hardwarezusammenstellung Home Server tauglich?
Antworten
LionKing
Foren-Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 27. Jul 2012, 12:18

Beratung günstiger Homeserver

Beitrag von LionKing » 22. Jul 2014, 13:12

Hallo,

ich will will demnächst mit der Gesamtumstellung meiner Systeme auf Windows 8.x einen zweiten Homeserver zusammenbasteln. Was ich genau möchte, darüber bin ich mir noch nicht im Klaren (da ich mich die letzten 24 Monate kaum mit den aktuellen Entwicklungen beschäftigt habe) - außer dass er
a) eine Mindestkapazität von 4 bzw 8 TB (2x4 = Datensicherung) haben soll,
b) möglichst günstig in der Anschaffung und
c) möglichst günstig im laufenden Betrieb und
d) klein sein soll.

Der Server soll ausschließlich als Datenspeicher dienen, mit einer mittleren bis schnellen Zugriffszeit (Streaming). Wie lange Backups dauern wäre mir egal, diese würde ich eh Nachts machen lassen.

Priorität hat mir immer das Erstgenannte, also mir ist im Zweifel die billigere Hardware, die unwesentlich mehr verbraucht als eine teurere die langfristig mehr spart, lieber.

Welche WHS laufen soll, darüber bin ich mir noch unklar und lass mich hier auch gern beraten, da ich keine Erfahrung habe, wie gut die alte WHS SB/OEM mit Windows 8.x zusammenarbeitet. Im Zweifel würde ich daher eher zu den aktuellen Versionen tendieren.

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9936
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Beratung günstiger Homeserver

Beitrag von larry » 22. Jul 2014, 14:30

Fangen wir erst einmal beim Betriebssystem an.
Für den WHS V1 gibt es keinen Support mehr und es keine Sicherung von Windows 8 System mit UEFI möglich
Für den WHS 2011 gibt es noch Support bis Anfang 2016. Dieser ist aber aktuell kaum noch käuflich zu erwerben. Windows 8 Systeme mit UEFI können gesichert werden.
Die "aktuelle Version" wäre der Server 2012 Essentials. Hier wird Win8 ohne Einschränkung unterstützt. Allerdings kostet die Lizenz knapp über 300 Euro.
Wenn man Win7 oder Win8 auf dem Server einsetzt hat man keine automatische zentrale Clientsicherung. Hier müsste man auf eine andere Software zurückgreifen.
Hier kann man schwer eine Empfehlung geben. Ich vermute mal, dass der WSE 2012 aufgrund des Preises ausscheidet.

Zur Hardware. Das "Streaming" müsstest du genauer definieren. Wenn es hier eine Echtzeitkonvertierung für HD-Videos erfolgen soll, ist ein I5 empfehlenswert. Wenn das Empfängergerät direkt mit dem Dateiformat klar kommt und es quasi nur ein Zugriff auf ein Laufwerk ist, reichen auch schon deutlich leisere Systeme.

Dann stellt sich noch die Frage, was du unter "klein" verstehst.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

LionKing
Foren-Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 27. Jul 2012, 12:18

Re: Beratung günstiger Homeserver

Beitrag von LionKing » 23. Jul 2014, 01:19

Danke für die Antwort.

Gut damit würde der WHS V1 wohl ausscheiden, eine Sicherung sollte möglich sein. Für den WHS 2011 werden so wie ich es finden konnte als CAL(izenz) ~ 50 Euro fällig, was für mich ok ist. 300 € ist recht happig, da ich soviel ungefähr für das System veranschlagt habe - für private Zwecke scheidet es aus, ja.

Beim Streaming bin ich noch unsicher - aktuell gehe ich von einem reinen Datenspeicher mit Backupmöglichkeit aus, auf dem Bilder und mp3s abgelegt werden.

Mit klein meine ich so klein wie möglich :D - wenn nur ein Midi/ATX Gehäuse möglich ist, kann ich auch damit leben, aber falls jemand eine gute Idee hat, das ganze ohne großen Aufpreis zu minimieren, freu' ich mich auch darüber.

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9936
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Beratung günstiger Homeserver

Beitrag von larry » 23. Jul 2014, 13:22

Bei MicroATX hat man aktuell das beste Preis/Leistungsverhältnis. Das nächstkleinere wäre ITX und da wird es gleich teurer.

Grundsätzlich würde ich beim Server auf ein Intel System setzen. Hier hat man mehr Rechenleistung und einen niedrigeren Stromverbrauch. Im Vergleich zu AMD aber eine schlechtere Grafik. Dies spielt aber bei einem Server keine Rolle.
Wenn keine Echtzeitkonvertierung benötigt wird, würde schon ein kleiner Celeron reichen. z.B. G1820. Ansonsten eben entsprechend größer.
Günstige und Sparsame Boards finden man bei Asrock. Die H81 Chipsätze sind die günstigsten, haben aber normalerweise nur 4 SATA Anschlüsse. Will man eher 6Anschlüsse ist ein B85 Chipsatz empfehlenswert. Ein H87, H97, Z87 oder Z97 Chipsatz bietet keinen Mehrwert, welcher für einen Server relevant wäre und sind teurer.
Der RAM sollte mindestens 4 GB betragen und sich auf der Kompatibilitätsliste des Boards befinden. Ansonsten kann der günstigste verwendet werden.
Als Netzteil würde ich ein BeQuiet L8 300 Watt Netzteil verwenden. Es gibt auch billigere Netzteile, die haben dann aber fast immer minderwertige Qualität.

Das Gehäuse ist dann wieder Geschmackssache. Wenn die Lautstärke keine Rolle spielt, kannst du auch ein billiges Gehäuse nehmen. Ansonsten würde ich hier eher ein Markengehäuse nehmen, welche auch die Festplatten entkoppelt. Fractal Design hat hier mehrere passende Modelle im Programm.
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

LionKing
Foren-Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 27. Jul 2012, 12:18

Re: Beratung günstiger Homeserver

Beitrag von LionKing » 23. Jul 2014, 18:00

Danke schon einmal für die Antwort, das hilft mir sehr. Optik & Co ist zweitrangig, der Server würde ohnehin nur in der sprichwörtlichen Ecke stehen - Display/Eingabegeräte schließe ich da auch nur je nach Bedarf an, falls ich etwas nicht über die Konsole machen kann, Grafik ist mir also egal.

Danke für die Tipps mit der Hardware - im Grunde dass, was ich zur Preisrecherche wissen wollte. Falls die SATA Anschlüsse nicht ausreichen sollten, dachte ich ggfs. daran, einen SATA Controller nachzurüsten, aber 6 sollten kein Problem sein, da ich als HDD die WD30EZRX oder deren kleineren 2 TB Bruder im Auge habe. Momentan bin ich hier nur unentschieden aufgrund der durchwachsenen Bewertungen und angeblicher relativ hoher Ausfallraten.

Antworten