WHS 2011 Einsteigerfrage

Hier bekommen neue Server-Administratoren ihre Fragen rund um den Einstieg mit Windows-Home-Server beantwortet.
Antworten
badboy4581
Foren-Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 20. Apr 2013, 17:05

WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von badboy4581 » 20. Apr 2013, 17:12

Hi zusammen,

habe mir vor kurzem nen Heimserver selbst zusammengebastelt mit WHS 2011. Läuft alles super. Der Server dient lediglich als Datenspeicher mit Medienfreigabe für mein WDTV Live um Filme und Musik zu streamen. Klappt wie schon gesagt super. Habe keine Clients hinzugefügt. Dann habe ich Lights-Out installiert mit den Einstellungen das er nach nicht benutzen nach 5 min in den Standby geht. Habe dann bei "Computer" die WDTV Live und meinen Laptop als Gerät hinzugefügt und die Einstellungen getroffen, dass der Server solange anbleibt, bis alle Geräte inaktiv sind. Das funktioniert auch. Nur das "Wecken" funktioniert nicht. Habe keine LO Clientsoftware installiert. Per Fritzbox 6360 kann ich per "Computer starten" den Server aus dem Standby wecken. Das ist aber nicht das Gelbe vom Ei. Mein Ziel ist es, das der Server startet, sobald ich auf die Datenfreigabe zugreife via Netzlaufwerk von meinem Laptop mit Win 8 drauf. Kann man das irgendwie realisieren, ohne den Laptop im Server einzubinden?

Liebe Grüße

Sascha

Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21067
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von Nobby1805 » 20. Apr 2013, 18:38

1. ich verschiebe das mal aus dem WHS v1 in den 2011 Bereich

2. wie soll das klappen, der Server ist doch abgeschaltet ... dafür muss ein WOL Signal geschickt werden ... das macht z.B. der LO Client beim Start des Client Rechners ... du kannst aber auch ein beliebiges anderes WOL-Tool verwenden
WHS: Acer H340 mit 2x 1 TB (WD10EAVS), 2x 2 TB (WD20EARS), PP3+UR2
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron D 1900, 4 GB, 240 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win7 Home Prem. x64 (bleibt auf W7 weil Sony keine W10-Grafiktreiber anbietet :cry: )
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 1803


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur

badboy4581
Foren-Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 20. Apr 2013, 17:05

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von badboy4581 » 20. Apr 2013, 19:04

Muss ich da die Connector-Software vom WHS verwenden oder reicht die LO Client-Software dafür? Funktioniert die LO Software auch ohne die Connector-Software?

Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21067
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von Nobby1805 » 20. Apr 2013, 20:11

LO baut auf den Connector auf ... dieser muss vorher installiert werden.

Aber wie gesagt, du kannst auch jedes andere WOL Tool verwenden
WHS: Acer H340 mit 2x 1 TB (WD10EAVS), 2x 2 TB (WD20EARS), PP3+UR2
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron D 1900, 4 GB, 240 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win7 Home Prem. x64 (bleibt auf W7 weil Sony keine W10-Grafiktreiber anbietet :cry: )
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 1803


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9913
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von larry » 20. Apr 2013, 23:39

Du könntest auch den Server so konfigurieren, dass er bei Zugriff aufwacht. Dazu musst du "Wake on Pattern Match" aktivieren. Allerdings wacht der Server dann meist des öfteren unnötig auf, da bereits ein Ping zum aufwachen ausreicht.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

mu88
Foren-Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 28. Apr 2013, 12:16

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von mu88 » 28. Apr 2013, 12:35

Hallo zusammen,

ich hänge meine Frage(n) mal mit hier rein. Ich möchte mir einen Homeserver aufsetzen, der primär folgende Aufgaben erfüllen soll:
  • Medienstreaming
    File- und Backupserver
Von der Hardware habe ich mich auf den HP ProLiant N40L mit 2x 2 TB eingeschossen. Ich möchte ihn so konfigurieren, dass auf dem Server alle Daten (Bilder, Dokumente, etc.) der jeweiligen Benutzer liegen und auf diese von den jeweiligen Clients als Netzlaufwerk zugegriffen werden kann. Das funktioniert, richtig?

Dann wird auf dem Server noch eine Mediensammlung von Videos und Bildern liegen, die ich im Netzwerk streamen möchte. Da das ja eine Kernaufgabe des WHS 2011 ist, mache ich mir darum keine Gedanken.
Allerdings möchte ich bspw. einen Ordner mit Urlaubsbildern unkompliziert im Internet zur Verfügung stellen inkl. Vorschaufunktion, also analog zum SkyDrive. Wie sieht's damit aus?

Des Weiteren soll der Server auch als eine Art Austauschlaufwerk fungieren, d. h. ich möchte zu meinem Freund, der 500 km entfernt wohnt, sagen können: hier hast du meine Server-Adresse mit Benutzername und PW, logge dich ein und dann kannst du die Datei hoch-/herunterladen. Er soll dabei nur Zugriff auf einen ganz bestimmten Ordner haben. Unterstützt WHS 2011 dieses Feature?

Abschließend geht es mir natürlich noch um die Datensicherheit. Alle Daten (Daten der jeweiligen Benutzer, Medienbibliothek) sollen auf der zweiten Festplatte gesichert werden (RAID-1). Funktioniert das? Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass nur die Freigaben gespiegelt werden? Und wie wird es mit der Performance aussehen: der HP ProLiant besitzt nur ein Software-RAID und ich habe gelesen, dass so etwas nicht sehr performant ist. Wie äußert sich das? Während der Sicherung oder auch beim Zugriff auf die Daten, d. h. werde ich bei Lesezugriffen von den Clients auf die Benutzerdaten auf dem Server mit signifikanten Latenzen rechnen müssen, die ein zügiges Arbeiten nicht erlauben?

Ich war mal so frei, die für mich wichtigsten Fragen fett hervorzuheben. Vielen Dank für eure Zeit und einen schönen Sonntag!

Roland M.
WHS-Experte
Beiträge: 2727
Registriert: 3. Okt 2008, 18:36
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von Roland M. » 28. Apr 2013, 14:56

Hallo und willkommen im Forum!
mu88 hat geschrieben:ich hänge meine Frage(n) mal mit hier rein.
Hier darf jeder neue Themen eröffnen! ;)

Ich möchte ihn so konfigurieren, dass auf dem Server alle Daten (Bilder, Dokumente, etc.) der jeweiligen Benutzer liegen und auf diese von den jeweiligen Clients als Netzlaufwerk zugegriffen werden kann. Das funktioniert, richtig?
Klar, Grundfunktionalität eines Servers...

Allerdings möchte ich bspw. einen Ordner mit Urlaubsbildern unkompliziert im Internet zur Verfügung stellen inkl. Vorschaufunktion, also analog zum SkyDrive. Wie sieht's damit aus?
Fernzugriff ist ist auch Bestandteil des WHS. Meist ist aber der jeweilige Internetzugang (Upload!) die Bremse.

Des Weiteren soll der Server auch als eine Art Austauschlaufwerk fungieren, [...] Er soll dabei nur Zugriff auf einen ganz bestimmten Ordner haben. Unterstützt WHS 2011 dieses Feature?
Klar.

Abschließend geht es mir natürlich noch um die Datensicherheit. Alle Daten (Daten der jeweiligen Benutzer, Medienbibliothek) sollen auf der zweiten Festplatte gesichert werden (RAID-1).
Bitte lies das:
viewtopic.php?f=86&t=20091


Roland
Homemade WHS 2011 mit Intel S1200KP, Xeon E3-1245, 8 GB ECC RAM und 2 TB HDD (40 W)
Homemade WHS (v1) mit Intel DG33BU, Core2Duo E6750, 4 GB RAM und 1,5 TB + 1 TB + 1 TB HDD
Homemade SBS 2008 mit Intel S3200SHV, Xeon E3110, 8 GB RAM und 2 x 1,5 TB HDD
Homemade Sophos UTM-9 Firewall mit Intel S1200KP, i3-2120T, 4GB RAM, Intel Pro/1000 und SSD (30 W)
Homemade WHS 2011 mit Intel DG33BU, Celeron 420, 3 GB RAM, 2 TB HDD (Remote Backup Server)
Homemade VM-Server mit Intel S1200KPR, Xeon E3-1245v2, 16 GB ECC RAM, 2 x 3 TB HDD

mu88
Foren-Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 28. Apr 2013, 12:16

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von mu88 » 28. Apr 2013, 20:04

Hey Roland M.,

vielen Dank für deine Antwort! Also wenn ich das richtig verstehe, dann bringt ein RAID-1-Verbund in meinem konkreten Fall überhaupt nichts, richtig?
Was würdest du als Sicherungsstrategie empfehlen? Jetzt habe ich alle x Wochen, wenn es mir halt einfiel, mal ein inkrementelles Backup mit Acronis gemacht :oops: in Zukunft sollte das schon automatisiert ablaufen. Muss ich dann nach diesem Schema vorgehen: http://www.home-server-blog.de/hilfe/ho ... inzufugen/
Die Serverdaten wären ja dann meine zu sichernden Daten, da die Clients selber ja gar keine Daten mehr vorhalten, sondern direkt auf dem Server arbeiten sollen...
EDIT: Ich sehe gerade, dass diese serverseitigen Backups nicht nach einem Zeitplan ablaufen können!? Dann muss ich die Daten jedes Mal von Hand sichern? Das wäre ja genau das, was ich nicht mehr möchte...

Kannst du noch was zur Performance des Systems sagen? Verwendet wird ein Gigabit-LAN, entspricht die Arbeitsweise in ungefähr dem, wenn die Dateien lokal auf den Rechnern liegen würden?

VG =)

Roland M.
WHS-Experte
Beiträge: 2727
Registriert: 3. Okt 2008, 18:36
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von Roland M. » 28. Apr 2013, 21:52

Hallo!
mu88 hat geschrieben:Also wenn ich das richtig verstehe, dann bringt ein RAID-1-Verbund in meinem konkreten Fall überhaupt nichts, richtig?
Richtig! :D
Jetzt habe ich alle x Wochen, wenn es mir halt einfiel, mal ein inkrementelles Backup mit Acronis gemacht :oops:
Ja, auch bei bestem Vorsatz vergißt man einmal und wenn die Sicherung schon nicht mehr aktuell ist, ist es ja schon egal, ob man 2 oder 3 Wochen nicht gesichert hat und einmal pro Monat reicht doch auch und ..... wann hab ich eigentlich zuletzt gesichert?!
in Zukunft sollte das schon automatisiert ablaufen.
Kann ich voll verstehen! :)

Die Serverdaten wären ja dann meine zu sichernden Daten, da die Clients selber ja gar keine Daten mehr vorhalten, sondern direkt auf dem Server arbeiten sollen...
Ja, nur bitte beachte, daß einerseits die Sicherung nicht größer als 2 TB sein kann, aber andererseits eine Sicherung nur dann sinnvoll ist, wenn die Daten extern gespeichert werden, also statt der zweiten Festplatte eine externe Festplatte verwendet wird (noch besser zwei externe Festplatten im Wechsel...). Grund ist, daß ich selbst auch schon (bei einem Kunden...) erlebt habe, daß ein sterbendes Netzteil alle Festplatten mit in den Tod gerissen hat. Da kommt dann Freude auf, wenn die Sicherung auch ins Nirvana verschwunden ist... :shock:
EDIT: Ich sehe gerade, dass diese serverseitigen Backups nicht nach einem Zeitplan ablaufen können!?
Quatsch! Selbstverständlich wird das auch nach Zeitplan gesichert!

Kannst du noch was zur Performance des Systems sagen?
Nicht viel, weil ich den N40L nicht kenne.
Aber die Performanceprobleme waren ja ohnehin auf das RAID bezogen.


Roland
Homemade WHS 2011 mit Intel S1200KP, Xeon E3-1245, 8 GB ECC RAM und 2 TB HDD (40 W)
Homemade WHS (v1) mit Intel DG33BU, Core2Duo E6750, 4 GB RAM und 1,5 TB + 1 TB + 1 TB HDD
Homemade SBS 2008 mit Intel S3200SHV, Xeon E3110, 8 GB RAM und 2 x 1,5 TB HDD
Homemade Sophos UTM-9 Firewall mit Intel S1200KP, i3-2120T, 4GB RAM, Intel Pro/1000 und SSD (30 W)
Homemade WHS 2011 mit Intel DG33BU, Celeron 420, 3 GB RAM, 2 TB HDD (Remote Backup Server)
Homemade VM-Server mit Intel S1200KPR, Xeon E3-1245v2, 16 GB ECC RAM, 2 x 3 TB HDD

mu88
Foren-Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 28. Apr 2013, 12:16

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von mu88 » 29. Apr 2013, 19:14

Hey,

dann würde ich also noch zu einer externen Festplatte greifen. Ist aufgrund der von dir beschriebenen Problematik eine 3,5'' mit externem Netzteil vorzuziehen? Ich frage wegen des Stromverbrauchs, eine 2,5'' wäre da doch sicher sparsamer. Wie gesagt, ich möchte so wenig wie möglich (wiederkehrende) Handarbeit für die Sicherung aufwenden, da ich meine Vergesslichkeit kenne :D

VG =)

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9913
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von larry » 29. Apr 2013, 20:45

Eine externe Platte mit Netzteil kann man mit einer Zeitschaltuhr abschalten lassen.
Das reduziert die Laufzeit der Platte und reduziert das Risiko eines Defekts bei Überspannung.
Der Stromverbrauch spielt hier eigentlich nur einen untergeordnete Rolle. Das was man bei einer 2,5 Platte spart reicht nicht mal um deren Aufpreis gegenüber 3,5 Zoll auszugleichen.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

mu88
Foren-Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 28. Apr 2013, 12:16

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von mu88 » 29. Apr 2013, 22:22

Gut, dann fasse ich mal zusammen:
- den Server
- externe FP 3,5'' 2 TB
- Zeitschaltuhr
- WHS 2011 Lizenz

Ist es besser, wenn ich als internen Speicher 2x 1 TB kaufe als eine Platte mit 2 TB? Von wegen Zugriff? Dann würde ich eine für die Multimediadaten und die andere für die Dokumente der Benutzer verwenden. Oder spielt das keine Rolle?

VG =)

Roland M.
WHS-Experte
Beiträge: 2727
Registriert: 3. Okt 2008, 18:36
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von Roland M. » 30. Apr 2013, 00:23

Hallo!
mu88 hat geschrieben:Ist es besser, wenn ich als internen Speicher 2x 1 TB kaufe als eine Platte mit 2 TB? Von wegen Zugriff? Dann würde ich eine für die Multimediadaten und die andere für die Dokumente der Benutzer verwenden. Oder spielt das keine Rolle?
Spielt keine Rolle.
Wenn du ein stromsparendes Gerät haben willst, dann brauchen auch 2 Festplatten doppelt so viel Strom wie eine.
Und verbraten einen zusätzlichen Einbauplatz im Gehäuse (mit anderen Worten: du reduzierst dir die Ausbaufähigkeit).
Außerdem haben die 2TB-Platten ein deutlich besseres Preis/Leistungs-Verhältnis als 1TB-Platten (Straßenpreise 1 TB ca. 70 Euro, 2TB ca. 90 Euro...)

Reichen die Argumente, oder soll ich weitere suchen? ;)


Roland
Homemade WHS 2011 mit Intel S1200KP, Xeon E3-1245, 8 GB ECC RAM und 2 TB HDD (40 W)
Homemade WHS (v1) mit Intel DG33BU, Core2Duo E6750, 4 GB RAM und 1,5 TB + 1 TB + 1 TB HDD
Homemade SBS 2008 mit Intel S3200SHV, Xeon E3110, 8 GB RAM und 2 x 1,5 TB HDD
Homemade Sophos UTM-9 Firewall mit Intel S1200KP, i3-2120T, 4GB RAM, Intel Pro/1000 und SSD (30 W)
Homemade WHS 2011 mit Intel DG33BU, Celeron 420, 3 GB RAM, 2 TB HDD (Remote Backup Server)
Homemade VM-Server mit Intel S1200KPR, Xeon E3-1245v2, 16 GB ECC RAM, 2 x 3 TB HDD

mu88
Foren-Einsteiger
Beiträge: 5
Registriert: 28. Apr 2013, 12:16

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von mu88 » 30. Apr 2013, 22:19

Nein, du hast mich überzeugt :D Vielen Dank für deine Ratschläge! Aber sag mal, warum ist die Sicherung auf 2 TB begrenzt? Für mich ist das ausreichend, aber warum kann ich den Server mit Kapazität vollkrachen, die Daten aber nicht sichern?

VG =)

Roland M.
WHS-Experte
Beiträge: 2727
Registriert: 3. Okt 2008, 18:36
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: WHS 2011 Einsteigerfrage

Beitrag von Roland M. » 1. Mai 2013, 00:24

Hallo!
mu88 hat geschrieben:Aber sag mal, warum ist die Sicherung auf 2 TB begrenzt?
Frag das nicht mich, frag das nicht uns im Forum, frag das Microsoft!
Mehr als 640 kB Hauptspeicher braucht doch auch kein Mensch! ;)


Roland
Homemade WHS 2011 mit Intel S1200KP, Xeon E3-1245, 8 GB ECC RAM und 2 TB HDD (40 W)
Homemade WHS (v1) mit Intel DG33BU, Core2Duo E6750, 4 GB RAM und 1,5 TB + 1 TB + 1 TB HDD
Homemade SBS 2008 mit Intel S3200SHV, Xeon E3110, 8 GB RAM und 2 x 1,5 TB HDD
Homemade Sophos UTM-9 Firewall mit Intel S1200KP, i3-2120T, 4GB RAM, Intel Pro/1000 und SSD (30 W)
Homemade WHS 2011 mit Intel DG33BU, Celeron 420, 3 GB RAM, 2 TB HDD (Remote Backup Server)
Homemade VM-Server mit Intel S1200KPR, Xeon E3-1245v2, 16 GB ECC RAM, 2 x 3 TB HDD

Antworten