Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Für Fragen zu allen Windows Server Versionen (Server 2008 / 2008 R2 / 2012 / etc., Foundation / Standard / etc.)
Antworten
Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 10. Mär 2019, 16:21

Hallo Leute,

Ich brauche dringend eure Hilfe, es geht darum das ich bis jetzt den Acer H340 am laufen hatte mit „normalen“ ITunes drauf für die Privstfreigabe und auch recht zufrieden war, okay etwas umständlich per Remotedesktop zu verbinden um in iTunes neue Medien reinzuziehen aber über die Jahre habe ich mich damit arrangiert! Jetzt wollte ich aus blöden Grund iTunes neu installieren und seit dem bekam ich immer eine Fehlermeldung bei der Privatfreigabe und es geht nicht mehr! Nach Neuinstalierung vom kompletten Windows Home Server v1 und keine Besserung vom besagten Problem und immer wieder findet mein Laptop neuerdings auch den Server nicht mehr habe ich mich dazu entschieden mir einen neuen Server zu kaufen bzw selber zusammen zu stellen,

Da kommen mir mehrer fragen und Probleme:

Welches Betriebssystem ich verwenden soll: entweder Windows Server 2019 oder auf Windows 10 ? (Mir hatte das bei Windows Home Server mit Freigaben und Benutzerrechten und hinzufügen von Festplatten und alles schon sehr gefallen aber weder das eine noch das andere können die „neuen“ Betriebssysteme so „simpel“ über eine Console umsetzen oder? Was empfehlt ihr?

Und die andere frage ist das Thema Festplatten ich wollte es eigentlich genauso wie es beim H340 war, da hatte ich eine 2tb drin und wo die voll war habe ich eine neue 2tb dazu gesteckt und hatte 4tb gesamtspeicher. Mir wurde gesagt das ein raid System so nicht funktioniert da bräuchte ich alle Festplatten schon bzw müsste jedesmal das raid neu aufsetzen sobald ich eine neue Platte hinzufügen möchte, nach Recherche im
Internet bin ich auf speicherpool gekommen die das können sollte
Wurde das genauso bei Windows Home Server v1 umgesetzt oder wo ist da der Unterschied?
laut Internet steht da das wenn ich ein Verbund aus mehreren Platten habe und eine ausfällt alle Daten aller Platten weg ist, stimmt das?
Und wie kann ich ein gutes Backup realisieren?
Mein Gedanke war das ich zwei speicherpools aufbaue eins für meine Daten und eins für das Backup und ich händisch die Daten auf das backuplaufwerk ziehe,
( beim v1 hatte ich externe Laufwerke dran aber Ordner über 2tb musste ich auf 2 Festplatten bzw Ordner aufteilen was mir nicht gefallen hat und es kam öfter vor das die Serversicherung die Daten doppelt auf die Sicherung kopiert hat obwohl die Daten schon drauf waren?! Und die Sicherungsfestplatten so ziemlich schnell voll waren immer )
wenn ich nun 2 speicherpools Im Server habe ( Daten und Backup) was passiert wenn ich Windows (auf extra ssd Festplatte) neuninstalieren muss!
Sind dann die beiden speicherpools komplett weg ? Habe Angst das bei meiner umsetztung das Backup so kein Sinn macht,

Sorry wenn etwas lang und kompliziert geschrieben
Hoffe auf eure Hilfe und vielen Dank schonmal

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1148
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von JoachimL » 10. Mär 2019, 18:02

Tj13 hat geschrieben:
10. Mär 2019, 16:21
Habe Angst das bei meiner umsetztung das Backup so kein Sinn macht, ...
Also wenn Du bei Storage Pools oder Raid unsicher bist, dann lass es einfach. Die meisten Verwender brauchen es auch nicht wirklich.
Wenn Du ein wirklich gutes Backup haben willst, dann probier doch mal meines aus. Dokumentation leider nur in Englisch, aber Unterstützung gibt es auch in Deutsch.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 10. Mär 2019, 18:20

Möchte aber gern wie bei H430 das die Festplatten ( nach und nach hinzugefügt ) alle als ein Volumen angezeigt werden bzw als 2 unabhängige eins für Daten und eins fürs Backup will nur nicht das wenn Windows neu installiert werden muss beide festplattenpools unbrauchbar sind

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1148
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von JoachimL » 10. Mär 2019, 18:41

Tj13 hat geschrieben:
10. Mär 2019, 18:20
Möchte aber gern wie bei H430 das die Festplatten ( nach und nach hinzugefügt ) alle als ein Volumen angezeigt werden bzw als 2 unabhängige eins für Daten und eins fürs Backup will nur nicht das wenn Windows neu installiert werden muss beide festplattenpools unbrauchbar sind
das geht für die Verwender auch mit einer Junction, mit der Du die weiteren Festplatten ins Inhaltsverzeichnis der ersten einfügst. Und Du kannst die Festplatten trotzdem an jedes Windows (oder sogar Linux) anschließen und auslesen. Der Storagepool nimmt Dir nur ab, zu überlegen wo welche Daten liegen sollen - dafür musst Du sie aber kopieren, was schon lästig und potentiell gefährlich ist.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 10. Mär 2019, 19:52

Was meinst du mit kopieren? Und was spricht gegen festplattenpools? Und zu den ganzen anderen fragen??

Wie hat es denn Windows Home Server v1 gemacht bzw wie machen es die ganzen nas Systeme? Da kann ich doch auch Festplatten nach und nach hinzufügen alle unter einen Volumen, oder?

Jemand anderes noch Erfahrung und ahnunng?

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1148
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von JoachimL » 10. Mär 2019, 20:32

Tj13 hat geschrieben:
10. Mär 2019, 19:52
Was meinst du mit kopieren? Und was spricht gegen festplattenpools? Und zu den ganzen anderen fragen??

Wie hat es denn Windows Home Server v1 gemacht bzw wie machen es die ganzen nas Systeme? Da kann ich doch auch Festplatten nach und nach hinzufügen alle unter einen Volumen, oder?

Jemand anderes noch Erfahrung und ahnunng?
Sorry, wenn ich deutlich werde - das Problem (und da nehme ich mich nicht aus) sitzt meistens vor dem Bildschirm. Du hast (wahrscheinlich) gegooglet und hast es nicht verstanden. Leider wird im Netz auch viel beworben was keinen Sinn ergibt...und leider fallen viele darauf rein. Dinge die man nicht versteht sollte man lassen oder fachmännische Hilfe holen, gibt es halt nicht immer kostenlos und meist nicht im Internet.
Der WHS v1 hat Reparse-Points verwendet, im speziellen im wesentlichen eine doppelte Junction. Das gute daran war, dass die Daten doppelt vorhanden waren, aber ohne die Nachteile von RAID. Das war mit 2011 vorbei. Und auch ein Blitz/Überspannung erledigt gerne mal beide Festplatten gleichzeitig. NAS machen das ganz unterschiedlich, aber genau das ist auch das Problem, weil mit einer anderen Software oder Hardware kommst Du dann evtl. nicht an Deine Daten - und wer hat schon alles doppelt? Das gleiche gilt in abgeschwächter Form für Storage-Pools: Du brauchst wieder Windows und zwar mindestens auf dem gleichen Stand. Vorteile hast Du eigentlich erst, wenn Du ReFS verwendest, aber das hat M$ ja für teurere Lizenzen vorgesehen. Und auch ein Storage-Pool ersetzt kein Backup.
Also: nimm konventionelle Festplatten, kein RAID, keinen Storage-Pool, und mach regelmäßig Backups. Am besten außer Haus.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 10. Mär 2019, 22:05

Ja das knn sein aber möchte trotzdem gern nach und nach mehrere Festplatten hinzufügen und im Explorer nur ein Laufwerk sehen, wenn die erste Festplatte voll ist und ich dann auf eine andere die Dateien lagern muss finde ich das nicht sehr smart, Vorallen wenn es um die gleichen Dateitypen geht und verstehe trotzdem nicht was gegen die von Windows festplattenpools spricht! Wenn die so schlecht sind wieso werden die von Windows und sogar bei Windows Servern angeboten? und die Frage war ja auch eher ob bei Neuinstallation von Windows 10 oder Windows Server 16 oder 19 die festplattenpools noch erkannt werden oder nicht, und wollte ja ein Backup der daten wie am anfang gesagt auf das 2. festplattenpool per Hand drauf kopieren

Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 10. Mär 2019, 22:09

Ich meine das was ich möchte ist wie bei Windows Home Server v1 und das ist 12 Jahre alt! Wieso geht das heutzutage nicht 😔

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von larry » 11. Mär 2019, 20:29

Ich nutzte bei mir für den Plattenpool Drivebender. Damit benötigst du nur irgend ein Windowssystem damit du den Pool übernehmen kannst. Habe hier auch schon einen Pool vom WHS 2011 in einem Win 10 System übernommen. Einfach Drivebender installieren und der Pool wir automatisch erkannt.
Wenn hier eine Platte ausfällt, sind die Daten der anderen Platte noch vorhanden. Und selbst wenn du keine Drivebender Software mehr nutzt, kannst die die einzelen Dateien auch direkt von den einzelnen Laufwerken lesen. Drivebender ist mit dem Datenpool vom WHS V1 vergleichbar, ist aber wesentlich flexibler.

Das gleiche habe ich auf einen 2. Backuprechner und führe hier wöchentlich mit Allway Sync eine Sicherung durch.
Damit ist mein Sicherheitsanspruch erfüllt.

Der Storage Pool macht meines Erachtens nur dann Sinn, wenn man gleichzeitig eine Spiegelung nutzt. Dann können auch defekte Platte ausgetauscht werden.
Für den Heimgebrauch finde ich aber eine Spiegelung und ein Backup übertrieben.

Gruß
Larry

Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 14. Mär 2019, 13:12

Vielen Dank larry, so hatte ich mir das auch vorgestellt! Wollte aber mit DriveBender zwei Pools machen und in einem Gehäuse das Backup und die Datenplatten haben,
Geht doch auch oder?

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von larry » 14. Mär 2019, 13:19

Ja, das geht auch. Mit Drivebender kannst du auch mehrere Pools anlegen.

Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 14. Mär 2019, 13:22

Perfekt!! Wusste nur nicht ob es Sinn macht 2 Pools mit a 4 Festplatten in einem Gehäuse zu erstellen und die Daten über Sync ein Backup zu erstellen bzw per Hand die neuen Daten auf das „Backup“ Laufwerk/Pool zuziehen, wegen Sicherheit nicht das alles weg ist

Tj13
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 10. Mär 2019, 15:50

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von Tj13 » 14. Mär 2019, 18:18

Hab Ihnen mal eine Nachricht geschickt 🥺

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Hilfe!!! Umzug V1 zu neuen Server

Beitrag von larry » 14. Mär 2019, 20:24

Tj13 hat geschrieben:
14. Mär 2019, 13:22
Wusste nur nicht ob es Sinn macht 2 Pools mit a 4 Festplatten in einem Gehäuse zu erstellen und die Daten über Sync ein Backup zu erstellen bzw per Hand die neuen Daten auf das „Backup“ Laufwerk/Pool zuziehen, wegen Sicherheit nicht das alles weg ist
Das muss jeder für sich selbst entscheiden, wie sicher die Daten sein sollen.
Wenn alles auf einem Rechner ist, besteht natürlich das Risiko, dass die Sicherung verloren ist, sobald das ganze System einen Schaden hat. Das kann bei Überstrom durch ein defektes Netzteil oder auch durch eine Schadsoftware auf dem Server verursacht werden.
Ich nutze daher einen 2. Rechner. Wenn dann aber durch einen Blitzeinschlag oder einen Brand beide Rechner zerstört werden, habe ich genauso Pech gehabt.
Mit einem Backup auf dem gleichen Rechner schützt du dich zumindest gegen versehentliches Löschen, einer Schadsoftware auf dem Client und einem Festplattenausfall. Das ist deutlich besser als nichts und deutlich schlechter als ein Backup außer Haus.

Gruß
Larry

Antworten