allgemeine Fragen eines blutigen Anfängers zu Homeserver/NAS

Allgemeine Fragen zu anderen NAS/Home Server Lösungen und was sonst nirgendwo reinpasst
Antworten
polo86
Foren-Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 8. Mär 2015, 11:56

allgemeine Fragen eines blutigen Anfängers zu Homeserver/NAS

Beitrag von polo86 »

Hallo,

zu aller erst bitte ich die Admins, den Beitrag (falls notwendig) in das richtige Unterforum zu verschieben.

Danach möcht ich mich vorstellen.
Micha, 38. Fotografiere gerne . Und da fängt mein Problem an.
Unmengen an Daten. Verteilt auf ca. 3 Oktillionen externe Festplatten. Durchblick schon längst verloren. Ziemlich viele Duplikate (denk ich zumindest) usw.

Also muss ein HomeServer oder sowas in die Richtung her , wo ich alles zusammenfassen kann.
Habe noch einen ungenutzten PC.
Der hat 6 SATA-Schnittstellen für 6 Festplatten. Das müsste ich zwar noch erweitern, aber das kann ich später auch noch machen.

Ich stelle mir folgendes vor :
Eine Zusammenfassung aller ext. Festplatten in einem Gehäuse.
Freigabe im Heimnetzwerk , so daß ich von meinem Laptop und evtl. von der PS3 darauf zugreifen kann.
Was mir noch wichtig ist, daß die Festplatten und deren Dateistruktur nicht verändert werden. D.h. wenn ich Festplatte XY aus dem Gehäuse wieder ausbaue und wieder in ein ext.Gehäuse steck, möchte ich die Daten genauso strukturiert wieder nutzen können.

Jetzt hab ich mich mal etwas eingelesen.
FreeNas benutzt ein komplett anderes Dateisystem , also kann ich die einzelne Platte und deren Daten am Windows nicht mehr benutzen.
Drobo und OpenFiler scheiden somit auch aus.

Also , was tun ?

Sind die oben genannten Anforderungen mit WHS umsetzbar ?
Oder doch die einfachste Möglichkeit per Freigabe mit WinXP oder Win7 ?

MfG
Micha
Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21376
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: allgemeine Fragen eines blutigen Anfängers zu Homeserver

Beitrag von Nobby1805 »

polo86 hat geschrieben:Was mir noch wichtig ist, daß die Festplatten und deren Dateistruktur nicht verändert werden. D.h. wenn ich Festplatte XY aus dem Gehäuse wieder ausbaue und wieder in ein ext. Gehäuse steck, möchte ich die Daten genauso strukturiert wieder nutzen können.
warum das ? damit baust du dir den potentiellen GAU ein ... dafür sind die SATA-Anschlüsse letztlich nicht ausgelegt

FreeNas benutzt ein komplett anderes Dateisystem , also kann ich die einzelne Platte und deren Daten am Windows nicht mehr benutzen.
Drobo und OpenFiler scheiden somit auch aus.
richtig und auch z.B. der WHS v1 oder der Einsatz von Storage Spaces unter Server 2012 oder Win 8

Sind die oben genannten Anforderungen mit WHS umsetzbar ?
Oder doch die einfachste Möglichkeit per Freigabe mit WinXP oder Win7 ?
mit einem WHS2011 würde es prinzipiell funktionieren ... ich würde aber eher ein Client-Windows einsetzen ... XP: bloss nicht :( ... Win7 oder 8.1 würde klappen

Und vergiss nicht dir gute Gedanken über eine Datensicherungsstrategie zu machen !! ... und diese dann auch umzusetzen :roll:
WHS:inzwischen abgeschaltet Acer H340 mit 1x 1 TB (WD10EAVS), 3x 2 TB (2 WD20EARS und 1 ST2000DM001), PP3+UR2
Server:
Intel Celeron J3455 auf Gigabyte Board, Win 10 Pro x64 21H2, 640 GB (System), 16 TB (Backup), 4 TB (Daten), Lindenberg Backup und LightsOut 3
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 21H2
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron N4100, 4 GB, 128 GB, Win 11 Pro x64 21H2
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 2009
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win 10 Home x64 2009
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 2009


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur
polo86
Foren-Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 8. Mär 2015, 11:56

Re: allgemeine Fragen eines blutigen Anfängers zu Homeserver

Beitrag von polo86 »

Danke erstmal für die schnelle Antwort.
warum das ? damit baust du dir den potentiellen GAU ein ... dafür sind die SATA-Anschlüsse letztlich nicht ausgelegt
Kannst du mir diese Aussage näher erläutern ?
Wo genau liegt der GAU ?
Bzw. wofür sind die SATA-Anschlüsse nicht ausgelegt ?

MfG
Micha
Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21376
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: allgemeine Fragen eines blutigen Anfängers zu Homeserver

Beitrag von Nobby1805 »

SATA-Anschlüsse: anstecken, abstecken ... dafür gibt es die eSATA-Spezifikation
reinschrauben/rausschrauben macht die Platten auch nicht besser ... es könnte auch mal Probleme durch statische Aufladung geben
mir ist beim Ausbauen mal eine Platte aus der Hand gerutscht ...
WHS:inzwischen abgeschaltet Acer H340 mit 1x 1 TB (WD10EAVS), 3x 2 TB (2 WD20EARS und 1 ST2000DM001), PP3+UR2
Server:
Intel Celeron J3455 auf Gigabyte Board, Win 10 Pro x64 21H2, 640 GB (System), 16 TB (Backup), 4 TB (Daten), Lindenberg Backup und LightsOut 3
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 21H2
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron N4100, 4 GB, 128 GB, Win 11 Pro x64 21H2
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 2009
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win 10 Home x64 2009
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 2009


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur
Antworten