Kann nicht mit Synology verbinden

Probleme oder Fragen zu Lights-Out unter Synology DSM werden hier beantwortet
Antworten
HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 16. Mär 2019, 17:52

Hallo

Ich habe auf der Synology Light-Out Server und auf dem Computer (Windows 10) den Client installiert.
Ich kann aber nicht verbinden, es wird nach Benutzername und Passwort gefragt aber die Eingaben offenbar nicht akzeptiert.
Gruss
Matthias

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9268
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von Martin » 16. Mär 2019, 22:43

Hallo Harry

installiere mal bitte an einem Clientcomputer die Konsole (ganz unten im Downloadbereich). Damit wird die Fehlersuche etwas einfacher.

Dann kannst du mir per PM die Clientlogs senden. Einfach den ganzen Ordner c:\programdata\LightsOut3Client\Logs zippen (per Rechtsklick, Senden an komprimierten Ordner) und das Archiv als PM versenden. Falls der Ordner c:\programdata nicht zu sehen ist, dann die Explorereinstellungen öffnen und "Versteckte Ordner und Dateien" auf anzeigen setzen.

Bei Verbindungsproblemen bitte folgende Punkte überprüfen:
- Passen die Zertifikate, wie in der Anleitung beschrieben?
- Sind die Zertifikate richtig zugeordnet?
- Ist der Reverse Proxy nach Anleitung eingerichtet?

Falls du die Zertifikate nochmals neu erstellst, dann musst du einmal Lights-Out im Paketzentrum anhalten und wieder starten damit die übernommen werden.

Gruß
Martin

P.S. Ins deutschsprachige Forum verschoben.
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9268
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von Martin » 18. Mär 2019, 18:55

Hallo HarryPotter,

bist du weitergekommen?

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 18. Mär 2019, 19:15

Hallo Martin

Danke für die Hilfe. Habe den Forumseintrag erst jetzt gesehen.

Ja ich bin am Wochenende weitergekommen. DIe Verbindung klappt jetzt, wenn ich die externe Adresse eingebe. Also den DDNS Namen und Port 7784 am Router öffne.
Aber das nützt mir wenig, Ich muss intern verbinden können, da ich mehrere Synology Server zu managen habe.

Bei Eingabe der internen IP oder des Servernamens kommt die Fehlermeldung:

Fehler beim Senden der Anforderung. Die zugrunde liegende Verbindung wurde geschlossen. Für den geschützten SSL/TLS Kanal konnte keine Vertrauensstellung hergestellt werden.

Das Logfile habe ich geschickt.

Bei einer weiteren DiskStation kann ich nicht mal den Proxserver konfigurieren. Es kommt die Meldung, Port 7784 sei schon vergeben oder so ähnlich. Dort ist aber ausser HyperBackupund Mono rein gar nichts installiert. Ich habe dort LightsOut installieren wollen, ohne zuvor den ProxyServer eingerichtet zu haben. Das hat nicht funktioniert, also Installation abgebnrochen und dann den Proxy versucht. Geht nicht. Auch Neustart des Servers hat nichts geändert.
Zuletzt geändert von HarryPotter am 21. Mär 2019, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss
Matthias

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9268
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von Martin » 18. Mär 2019, 21:54

Hallo Matthias,

in den Logs sieht die SSL Verbindung gut aus, aber da gibt es ein Authentifizierungsproblem. Versuch mal die Verbindung mit dem User admin herzustellen (den ggf. aktivieren).

Hast du die Konsole installiert? Mit der lassen sich mehrere Server managen.

Wenn mit dem Netbiosnamen (also Name ohne Domain) ein SSL-Fehler kommt, dann stimmt mit dem Zertifikat etwas nicht. Der "Betreff Alternativer Name" sollte den internen und optional den externen Namen haben, Beispiel "Mein-NAS, mein-nas.ddns.org". Aus den bisherigen Erfahrungen mit den internen Betatestern waren fast immer die Zertifikate das Problem. Am besten die Zertifikate nochmals löschen und exakt nach Anleitung neu anlegen. Danach einmal die DiskStation durchstarten:
https://www.green-it-software.com/help3 ... gyNAS.html

Bei der weiteren DiskStation mit dem ProxyServer würde ich (falls vorhanden) Lights-Out und alle alle Proxy-Einträge löschen und die DS einmal neu starten. Falls das nicht hilft, wäre ein Screenshot der Meldung vielleicht hilfreich.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 19. Mär 2019, 23:05

Hallo Martin

Ja ich arbeite mit dem Konsolen Programm.
Ich bekomm e es aber nicht hin. Ich glaube schon, dass es mit dem Zertifikat zusammen hängt, dass es weder mit der IP noch mit dem Servernamen klappt. Meiner Meinung nach habe ich im NAS alles genauso eingerichtet, wie in der Anleitung beschrieben.

Jetzt habe ich halt auf der DiskStation einen DNS Server installiert und damit verbinden alle DynDNS Namen intern ohne dass ich die entsprechenden Ports am Router jedesmal auf die richtige Station einstellen muss. Dafür kann ich nun externe synology.me Addressen nicht mehr mehr erreichen, kein Plan wie ich dies in der DNS konfigurieren muss.

Diese ganze Zertifiziererei Hype im Internet geht mir sowieso auf den Geist. Es verkompliziert alles für den Heimamwender unendlich.

Auch die Meldung, Port 7784 sei schon belegt bekomme ich nicht weg. Mono, Ligh-Out deinstalliert, alle Reverse Proxys gelöscht und neu gestartet. Keine Änderung, der Proxy lässt sich nicht einrichten. Schade, genau wegen dieser DiskStation wäre das Ausschalten nach HyperBackup interessant gewesen. Das Teil steht in einer Arztpraxis und ich kann nicht ständig alles neu installieren.

Danke
Zuletzt geändert von HarryPotter am 21. Mär 2019, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss
Matthias

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9268
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von Martin » 20. Mär 2019, 12:36

Dafür kann ich nun externe synology.me Addressen nicht mehr mehr erreichen, kein Plan wie ich dies in der DNS konfigurieren muss.
Die Adresse wird doch auf die externe IP deines Routers aufgelöst und der muß dann auf die richtige DiskStation weiterleiten, da sollte der eigene DNS erstmal keine Rolle spielen. Oder verstehe ich das Problem noch nicht?

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann geht es um 2 DiskStations, eine daheim, eine in einer Arztpraxis.

Bei der daheim: Klappt die Verbindung über die Konsole? Falls nicht, welcher Fehler wird beim Login angezeigt? Hast du mal alternativ den admin User verwendet? Du kannst mir auch gerne nochmals die Logs zukommen lassen, die von der Konsole liegen unter c:\programdata\LightsOut3\Logs. Ich würde da gerne hinter die Ursache kommen.

Die in der Arztpraxis: das ist die mit dem Proxy-Problem? Ist die von außen erreichbar oder musst du dazu vor Ort sein?

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9268
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von Martin » 20. Mär 2019, 13:00

Zum ReverseProxy-Problem: Evtl. hat die DiskStation die Einträge nicht komplett gelöscht. Um das zu prüfen und ggf. zu korrigieren muss eine ssh Verbindung zur DiskStation aufgebaut werden.

Hier die einzelnen Schritte:
  • Am NAS unter Systemsteuerung -> Terminal & SNMP den SSH-Dienst auf Port 22 aktivieren.
  • Unter Windows 10 gibt es einen eingebauten SSH-Client. Dazu die Einstellungen aufrufen, dann Apps , Optionale Features verwalten, dann [+] Feature hinzufügen und dort den OpenSSH-Client auswählen und installieren.
  • Jetzt kann über eine Eingabeaufforderung (die cmd.exe), auf das NAS zugegriffen werden. Dazu die Eingabeaufforderung starten und dann

Code: Alles auswählen

ssh admin@name-vom-nas
eingeben. Beim ersten Mal das Zertifikat mit yes akzeptieren, danach das Admin-Passwort eingeben. Du bist dann auf der Kommandozeile vom NAS. Anstelle admin kannst du auch einen anderen administrativen User vom NAS nehmen.

Jetzt in das Verzeichnis /etc/nginx/app.d wechseln:

Code: Alles auswählen

cd /etc/nginx/app.d
Und dort mal die Dateien anzeigen mit ls -l

Code: Alles auswählen

$ ls -l
total 8
-rw-r--r-- 1 root root 3951 Mar 20 12:41 dsm.FileStation.conf
-rw-r--r-- 1 root root    1 Mar 20 12:41 server.ReverseProxy.conf
Wenn die Datei server.ReverseProxy.conf größer ist als das eine Zeichen (die 1 oben vor Mar 20), dann steht da vermutlich noch Schrott drin. Zum Erstellen einer neuen, leeren Datei folgende Kommandos ausführen:

Code: Alles auswählen

$ sudo rm server.ReverseProxy.conf
Password:
$ sudo touch server.ReverseProxy.conf
Dazu nochmals das Passwort eingeben.

Zur Kontrolle nochmals ein ls -l, die Datei sollte existieren, aber leer sein (also 0 Zeichen)

Code: Alles auswählen

$ ls -l
total 8
-rw-r--r-- 1 root root 3951 Mar 20 12:41 dsm.FileStation.conf
-rw-r--r-- 1 root root    0 Mar 20 12:53 server.ReverseProxy.conf
Danach die DiskStation einmal neu starten.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 20. Mär 2019, 15:16

Martin hat geschrieben:
20. Mär 2019, 12:36
Die Adresse wird doch auf die externe IP deines Routers aufgelöst und der muß dann auf die richtige DiskStation weiterleiten, da sollte der eigene DNS erstmal keine Rolle spielen. Oder verstehe ich das Problem noch nicht?

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann geht es um 2 DiskStations, eine daheim, eine in einer Arztpraxis.
Hallo Martin

Nö, anscheinend habe ich es nach wie vor nicht klar genug beschrieben.

Also, in der Arztpraxis ist das Problem mit dem Reverse Proxy. Ich kann da nicht ständig hingehen und am PC und Server rumbasteln. Aber ich versuch mal, die Informationenen über den TaskManager zu bekommen, der kann ja auch root. Im übrigen wäre Lights-Out gerade für jenen Server interessant, denn er läuft nur für die Backups, danach soll er herunterfahren. Geht auch über Hibernation etc, ich weiss, aber erstens dauerts länger und zweitens hängt er sich dabei zu oft auf.

Das ander ist die Verbindung meiner diversen DiskStationen innerhalb meines privaten LAN. Ich kann nur verbinden, wenn ich die DDNS Adresse angebe und der Port am Router offen ist.

Also:
DiskStation1 hat Adresse xxx1.synology.me
DiskStation2 hat Adresse xxx2.synology.me
und so weiter

So,
wenn am Router Port 7784 auf xxx1.... weitergeleitet wird, kann ich mit xxx1 verbinden.
wenn am Router Port 7784 auf xxx2.... weitergeleitet wird, kann ich mit xxx2 verbinden.
und so weiter. Ich muss also jedesmal amn Router den Port auf eine andere Station umkonfigurieren.

Weil: wenn ich auf der Konsole die intrerne IP oder den Servernamen verwende, klappt die Verbindung nicht wie früher beschrieben.

Mit dem DNS Server auf der DiskStation kann ich kann ich dank A Records alles was synology.me ist, an die richtige interne IP leiten, ohne dass das übers Internet geht. Das funktioniert dann mit der Konsole problemlos.

Aber: ich verwalte unzählige DiskStationen von Kunden, die als DDNS ebenfalls yyy.synology.me haben. Die erreiche ich nicht mehr, weill ja der DNS Server meint, synology.me ist intern.

Ich hoffe ich habe es jetzt so erklärt, dass mans versteht.

Ich kann heute Abend nochmals mit Servernamen versuchen und anschliessend die Logs schicken.


Danke
Zuletzt geändert von HarryPotter am 21. Mär 2019, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss
Matthias

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9268
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von Martin » 20. Mär 2019, 19:02

Ok, wenn es nur mit dem externen Namen geht, dann fehlt im Zertifikat ganz sicher der interne Name. Bitte lösch das Zertifikat nochmal und erstellt es neu. Beim "Betreff Alternativer Name" muss dann der kurze Netbiosname und der externe eingetragen werden, also z.B. "MeinNAS, xxx1.synology.me". Danach das Zertifikat an den Port 7783 und 7784 binden! Und dann einmal Lights-Out neu starten.
Dann die Konsole starten und mit dem Netbiosnamen verbinden. Die Konsole sollte dann nochmals das Wurzelzertifikat herunterladen und installieren.

Ich kann mir gerne vorab das vorhandene Zertfikat ansehen wenn du mir per PM den Namen der xxx1.synology.ne nennst. Benutzername/PW brauche ich nicht, ich will mir nur das Zertifikat ansehen.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 21. Mär 2019, 18:30

Hallo Martin

Ich hoffe du hast meine Mail bzgl. Teamviewer erhalten.

In der Zwischenzeit habe ich auf dem Server in der Arztpraxis, bei der das Problem mit dem Reverse Proxy besteht, die Datei angesehen (stand nur eine 1 da), gelöscht, wieder erstellt (jetzt steht eine 0 dort) und neu gestartet. Fehlermeldung genau wie vorher:
reverseproxy.png
reverseproxy.png (39.05 KiB) 1324 mal betrachtet
prozesse.png
prozesse.png (40.81 KiB) 1320 mal betrachtet
Bei dem anderen Server, der nur von aussen erreichbar ist, wird nun nach dem Löschen und Wiedererstellenm der Zertifikate HyperBackup für das Wachhalten nicht mehr erkannr. Das ging vor ein paar Tagen noch..... Verbinden mit dem CLient geht auch nicht mehr, nur noch per Konsole und externer URL.

Ich habe unterdessen auch Client und Konsole deinstalliert, die Ordner in ProgrammData und AppData gelöscht, Computer neu gestartet und die Konsole wieder installiert. Gleiche Probleme wie vorher.


Danke
Zuletzt geändert von HarryPotter am 21. Mär 2019, 20:58, insgesamt 2-mal geändert.
Gruss
Matthias

HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 21. Mär 2019, 18:59

Habe ncoh einen Screenshot der Prozesse beigefügt
Gruss
Matthias

HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 21. Mär 2019, 20:51

Es klappt mit den NetBios Namen!!!

Nochmals von null angefangen, auf PC und DS alles runtergeschmissen. Jetzt kommt beim Anmelden an der Konsole mit dem internen Namen endlich der Dialog zum Akzeptieren des Zertifikates. Das hat vorher warum auch immer gefehlt. Nun kann ich auch mit dem Netbios Namen verbinden.

Es bleiben die Probleme:

- auf einer DS kann ich die ProxyServer nicht einrichten
- für die DS415+ wird HyperBackup nicht mehr erkannt (gelbes Warndreieck).
HyperBackup.png
HyperBackup.png (21.89 KiB) 1296 mal betrachtet
Gruss
Matthias

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9268
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von Martin » 21. Mär 2019, 21:52

Super, schön zu hören das jetzt geklappt hat.

HyperBackup braucht wenigsten eine geplante Task (die kann auch abgelaufen sein), damit ich das erkennen kann. Falls das nicht hilf, dann öffne bitte Einstellungen -> Server und lade dort die Logs herunter. Die dann bitte per Mail an die Beta-Adresse.

Teamviewer-Email habe ich leider erst jetzt im Spamordner gefunden. Falls wir das noch brauchen, melde dich einfach.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

HarryPotter
Foren-Einsteiger
Beiträge: 17
Registriert: 16. Mär 2019, 17:45

Re: Kann nicht mit Synology verbinden

Beitrag von HarryPotter » 22. Mär 2019, 00:18

Hallo Martin

Schon klar, es existiert nach wie vor ein HyperBackup Job, habe ihn sogar extra noch Light-Out benannt.

Die Mail mit den beiden angeforderten Logs sind raus, wahrscheinlich wieder direkt in den Spamordner, vielleicht weil ich die DS als Mailserver mit dynamischer IP verwende.
Gruss
Matthias

Antworten