Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Die Sicherheit ist wichtiger Bestandteil beim Betrieb eines Home Servers, der mit dem Internet verbunden ist.
Antworten
Muranyi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 16
Registriert: 26. Nov 2012, 12:42

Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Beitrag von Muranyi » 26. Nov 2012, 18:18

Hallo!

Ich bin ziemlicher Homeserverneuling und habe eine sicher simple Frage:

Wenn ich im Netzwerk die Festplatten meines Homeservers freigebe, dieser einen Internetanschluss hat - können andere (unbefungte) hier simpel auf meine freigegebenen Dateien zugreifen?

Oder gelten die Freigaben nur "Heimnetzwerkintern". Wie aufwändig ist es für jemanden an freigegebene Daten zu kommen? Ich gehe jetzt mal von einem guten Virenschutzprogramm und einer Firewall aus. Unmöglich ist sicher nie etwas! Aber ich möchte einen naiven Fehler umgehen, dass ich durch Freigaben unbefugten Dateien über das Internet zu einfach zugänglich mache. Ich hoffe die Frage ist nicht allzudumm. Denn ich weiß nicht, wie ich bei Google so eine Frage formulieren könnte :D

Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21011
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Beitrag von Nobby1805 » 26. Nov 2012, 19:37

Muranyi hat geschrieben:Wenn ich im Netzwerk die Festplatten meines Homeservers freigebe, dieser einen Internetanschluss hat - können andere (unbefungte) hier simpel auf meine freigegebenen Dateien zugreifen?
Normalerweise nicht

Oder gelten die Freigaben nur "Heimnetzwerkintern".
genau
Wie aufwändig ist es für jemanden an freigegebene Daten zu kommen? Ich gehe jetzt mal von einem guten Virenschutzprogramm und einer Firewall aus. Unmöglich ist sicher nie etwas! Aber ich möchte einen naiven Fehler umgehen, dass ich durch Freigaben unbefugten Dateien über das Internet zu einfach zugänglich mache. Ich hoffe die Frage ist nicht allzudumm. Denn ich weiß nicht, wie ich bei Google so eine Frage formulieren könnte :D
Virenschutz hat da erst einmal gar nichts mit zu tun ... Firewall schon eher ... aber zuerst einmal muss der Router überwunden werden, hast du dort forwarding Einträge durchgeführt ...


PS von welchem WHS sprechen wir überhaupt ?
WHS: Acer H340 mit 2x 1 TB (WD10EAVS), 2x 2 TB (WD20EARS), PP3+UR2
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron D 1900, 4 GB, 240 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win7 Home Prem. x64 (bleibt auf W7 weil Sony keine W10-Grafiktreiber anbietet :cry: )
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 1803


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur

Muranyi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 16
Registriert: 26. Nov 2012, 12:42

Re: Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Beitrag von Muranyi » 26. Nov 2012, 20:39

Gut dass du das ansprichst mit dem "Forwarding". Ich habe gleich mal bei Wiki nachgelesen, was das überhaupt ist. An sich habe ich nichts eingerichtet. Bzw. die Standardeinstellungen (außer Netzwerkkey). Router ist ein TPlink WDR3500. Sollte man sich hier genauer einlesen bzw. schauen was man macht? Ich gehe also davon aus, dass kein Forwarding eingeschaltet ist. Ich denke auch nicht, dass ich das brauchen werde. Bin aber noch am Anfang die Vorzüge meines Homeservers einzurichten.

Ich habe momentan Windows 8 als Homeserverbetriebssystem im Einsatz. Ich denke aber das sollte ja keine große Rolle spielen. Habe es auch absichtlich hier in diesem Thread gepostet, da ich denke dass es eher ein allgemeineres Thema ist, als betriebssystemspezifisch. Ich hoffe das war okay.

Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21011
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Beitrag von Nobby1805 » 26. Nov 2012, 21:07

Windows 8 ist KEIN Homeserverbetríebssystem und auch kein Serverbetriebssystem, ob es ein Clientbetriebssystem ist bin ich mir noch nicht sicher ;) auf jeden Fall ist es ein Tablet-Betriebssystem

Das Forwarding benötigst du, wenn du aus dem Internet auf einen Homeserver (oder einen anderen Rechner in deinem Heimnetz) zugreifen willst ... normalerweise kommt jemand aus dem Internet erst einmal nur auf den Router
WHS: Acer H340 mit 2x 1 TB (WD10EAVS), 2x 2 TB (WD20EARS), PP3+UR2
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron D 1900, 4 GB, 240 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win7 Home Prem. x64 (bleibt auf W7 weil Sony keine W10-Grafiktreiber anbietet :cry: )
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 1803


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur

Muranyi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 16
Registriert: 26. Nov 2012, 12:42

Re: Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Beitrag von Muranyi » 26. Nov 2012, 21:43

Ja, sicher ist es das nicht direkt. Aber ich denke, dass es für meine Bedürfnisse ausreichen wird. Aber würde mich interessieren, das an anderer Stelle nochmal zu diskutieren! Ich bin zumindest von bisher echt begeistert!

Aber solange ich erstmal innerhalb meines Netzwerkes meiner Daten sicher sein kann, reicht mir das. Habe den Server nämlich erst neulich aufgesetzt, Storage Spaces erzeugt und befülle nun mit Daten. Ich will erstmal simpel aus dem kompletten Netzwerk drauf zugreifen können und somit alle Notebooks mit kleinen SSDs ausstatten. Da müssen entsprechend alle privaten Daten auf den Homeserver. Ist ja eigentlich nichts sehr kritisches dabei wie TAN-Listen oder soetwas, aber sicher ist sicher.

Schonmal besten Dank für die Hilfe!

Benutzeravatar
FrankySt72
Foren-Mitglied
Beiträge: 665
Registriert: 4. Jun 2009, 23:31

Re: Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Beitrag von FrankySt72 » 27. Nov 2012, 01:36

OT: ergänzende Info für Dich bezüglich Windows 8 als "Homeserver" http://www.wegotserved.com/2012/10/07/b ... ming-play/, falls Du es noch nicht kennst
Grüße Frank
[Irren ist menschlich. Aber noch menschlicher ist es, dem Computer die Schuld zu geben.] *Unbekannt
[Wir sind alle aus Sternenstaub gemacht - und unser Schmuck aus dem Staub kollidierender Sterne] *Carl Sagan

HP StorageWorks x510 Data Vault - WHS 2011 - 4GB - System 2TB Samsung F4 + 2TB Samsung F3 + 3TB WD Red
(HP Mediasmart EX470 V3.0 - SP2 - PP3 - 2GB - 2.6GHz (AMD LE-1640)) aktuell außer Betrieb
FRITZ!Box Fon 7390 - 100 MBit KabelDeutschland / ZyXEL GS1100-16 / D-Link DGS-1008D
Relevante Ausstattung: Windows 8 + Windows 7, iPad 4, iPad mini, iPhone 4S, Apple TV (3), Samsung UE55D8000

Datenduplizierung, Raid 1,5,10 ersetzt kein Backup!!! Niemals auf Backup verzichten!!!

Roland M.
WHS-Experte
Beiträge: 2725
Registriert: 3. Okt 2008, 18:36
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit von Netzwerkfreigaben

Beitrag von Roland M. » 27. Nov 2012, 10:07

Nobby1805 hat geschrieben:Windows 8 ist KEIN Homeserverbetríebssystem und auch kein Serverbetriebssystem, ob es ein Clientbetriebssystem ist bin ich mir noch nicht sicher ;) auf jeden Fall ist es ein Tablet-Betriebssystem
Danke Norbert, du hast meinen Tag gerettet! :lol:


Roland
Homemade WHS 2011 mit Intel S1200KP, Xeon E3-1245, 8 GB ECC RAM und 2 TB HDD (40 W)
Homemade WHS (v1) mit Intel DG33BU, Core2Duo E6750, 4 GB RAM und 1,5 TB + 1 TB + 1 TB HDD
Homemade SBS 2008 mit Intel S3200SHV, Xeon E3110, 8 GB RAM und 2 x 1,5 TB HDD
Homemade Sophos UTM-9 Firewall mit Intel S1200KP, i3-2120T, 4GB RAM, Intel Pro/1000 und SSD (30 W)
Homemade WHS 2011 mit Intel DG33BU, Celeron 420, 3 GB RAM, 2 TB HDD (Remote Backup Server)
Homemade VM-Server mit Intel S1200KPR, Xeon E3-1245v2, 16 GB ECC RAM, 2 x 3 TB HDD

Antworten