Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Probleme oder Fragen zum Lights-Out Add-In unter allen Windows Plattformen werden hier beantwortet
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 23. Nov 2016, 16:50

Wer es noch nicht bemerkt hat, ich schreibe eine 30-tägige Serie zu Lights-Out Schritt-für-Schritt. Die ersten 5 Tage sind online:

https://www.green-it-software.com/5247/ ... t/?lang=de

Viel Spaß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 1. Dez 2016, 16:43

Bitte um Feedback. Was haltet ihr von der Blogserie? Der geplante Inhalt ist hier zu sehen https://www.green-it-software.com/5247/ ... t/?lang=de
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

holgerwolf
Foren-Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: 25. Nov 2007, 12:34

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von holgerwolf » 2. Dez 2016, 10:10

Prima Sache. Ich habe da schon den einen oder anderen Tip gefunden.
Nächste Woche mit den Sicherungen wirds spannend...

Hierzu ne Frage? Denkst du auch an die Unterstützung von Duplicat 2.0? Ich vor ein paar Wochen auf die neue Version umgestellt und muss nun leider lesen, dass LO nur V1 unterstützt :-(

Gruß
Holger

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 2. Dez 2016, 11:57

Duplicati 2 steht schon auf der Liste. Aber kommentier das doch zusätzlich im Blog von heute.
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Indy-Fan
Foren-Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 21. Sep 2009, 10:36
Wohnort: Essen

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Indy-Fan » 2. Dez 2016, 20:20

Ich finde das auch eine gute Sache - sowohl für den Anfänger, als auch für den, der das Programm schon etwas länger nutzt.

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9936
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von larry » 3. Dez 2016, 19:31

Ich finde auch, dass die gut gemacht sind.
Würde diese aber noch auf der Internetseite unter den Onlinehilfe integrieren. z.B. als weiterer Punkt "Schritt für Schritt-Anleitungen". Ansonsten besteht die Gefahr, dass diese im Blog wegen neuerer Beiträge untergehen.
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 4. Dez 2016, 17:14

Guter Hinweis, danke.
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

subsonic
Foren-Mitglied
Beiträge: 226
Registriert: 10. Okt 2008, 16:24
Wohnort: Noch in Bayern, ein Steinwurf von Salzburg

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von subsonic » 23. Dez 2016, 12:28

Hallo Martin!
Ich wollte da eine Stufe tiefer ansetzen. Ich hab jetzt 1.6.1.2408 drauf. Das Dashboard zeigt mir ein Update an. Ist das Update auf 2.0 erforderlich? Kostet? Was bringt es?
Meine Zeit ist etwas begrenzt, ich hab da mal angefangen zu lesen, ich weiß wirklich nicht, ob ich das brauche.
Selbst gebauter WHS 2011 mit Asrock H87M, sparsamer Intel I3-Prozessor, 8 GB RAM, 240GB SSD, 2x 1 TB Daten und 2TB Sicherungsplatte im LIAN-Gehäuse
Clients
Lenovo Tower mit 8.1
Lenovo-Ultrabook mit 8.1
Netbook mit XP Home
FJ-Tablet mit Win7 Pro
PIPO X9 mit WIN10 + Android
MateBook mit Win10

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 23. Dez 2016, 13:27

Ob du es brauchst kann ich nicht pauschal beantworten, jeder hat da einen etwas anderen Schwerpunkt. Die Liste aller Neuerungen ist hier https://www.green-it-software.com/produ ... 0/?lang=de und beantwortet auch die Frage nach den Kosten.

Aus meiner Sicht sind die 3 wichtigsten Neuerungen:
  • Der neue, wesentlich leistungsfähigere Kalender, der auch die Clientplanung miteinschließt
  • Die getrennte Verwaltungskonsole, die auf dem Arbeitsplatz-PC installiert werden kann und auch übers Internet funktioniert
  • Die Unterstützung weiterer Datensicherungslösungen
Am besten die Blogserie lesen, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Ansonsten einfach 30 Tage lang testen. Wer dann nicht überzeugt ist, installiert einfach wieder die alte Version. Die Einstellungen und die Lizenz bleiben erhalten.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 23. Dez 2016, 13:34

Nachtrag: Wer Essentials 2016 einsetzt, sollte nur Lights-Out 2.0 verwenden. Microsoft hat leider eine undokumentierte und zudem völlig inkompatible Änderung im Dashboard vorgenommen, die zu einem Speicherleck und dann nach einiger Zeit zum Absturz führt.
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

albireo
Foren-Einsteiger
Beiträge: 30
Registriert: 4. Dez 2010, 21:26

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von albireo » 24. Dez 2016, 00:23

Hallo,

wie sieht es in LO V2 aus mit der Unterstützung der Backup-Software Backup4all? Die benutze ich seit Jahren für die Server-Backups. Die Clienten werden vom WHS backupped.

Unter LO V1 verhindere ich den Ruhezustand während des Backups durch eine geeignete CPU-Last-Grenze.

Grüße

Mein Server: HP Micorserver N54L mit 8GB RAM, USB 3.0 per PCI Karte, 128 GB SSD als Bootlaufwerk (WHS2011), 1x 4TB und 3x 2TB Festplatten, die 3x 2TB gepoolt mit Transparent-Raid.

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 24. Dez 2016, 13:46

Danke, die kenne ich bisher nicht. Ich sammle gerade Kandidaten für einen zukünftigen Update. Bisher sind das
- Macrium Reflect
- Duplicati 2
- Backup4all
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9936
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von larry » 24. Dez 2016, 13:51

Dann könntest du dir auch mal Driveimage XML anschauen. Ist für die private Nutzung kostenlos:
https://www.runtime.org/dixml.htm
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9509
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von Martin » 26. Dez 2016, 13:40

Das kenne ich. Ok, die Liste sieht dann so aus:
- Macrium Reflect
- Duplicati 2
- Backup4all
- Driveimage XML
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

kobruc
Foren-Einsteiger
Beiträge: 23
Registriert: 23. Aug 2010, 20:35

Re: Lights-Out Blog: Schritt-für-Schritt

Beitrag von kobruc » 26. Sep 2018, 09:05

Schönen gutenTag!
Es würde mich interessieren, ob ich für meine alte 2013 Lizens noch de 33% Rbat kriege?
Ich habe versucht zu updaten aber es werft mich immer zurück ohne irgend ein Ranat Meldung.

Danke schön
WHS made in eigenbau:

Gehäuse: Chenbro ES34069 – 180 Watt
Intel ITX DG45FC – Mainboard
Intel E5200 – CPU
Corsair 2GB DDR2 800 – Arbeitsspeicher
Sata PCIe 1x Karte – für die 5. Platte
Arctic Cooling Freezer 7 LP – CPU Kühler – passt nur mit Modifikationen
Thermaltake MeOrb – NEU 19.12.2009
3x 60mm Gehäuselüfter (2x Papst 612, 1x SilenX iXtrema Pro 16dBa)
4x Western Digital WD 2TB (WD20EARX) – Green 2000GB
1x Western Digital Scorpio Black 500GB – 2.5″ Systemplatte
Microsoft Windows HomeServer 2011 + Light´s Out

Antworten