Martin Rothschink: Konfiguration von Essentials im vierten Teil

Diskussionen rund um Windows Server 2012 Essentials
Antworten
A.A.S.Schaefer
Foren-Einsteiger
Beiträge: 29
Registriert: 14. Mai 2009, 14:28

Martin Rothschink: Konfiguration von Essentials im vierten Teil

Beitrag von A.A.S.Schaefer » 27. Sep 2017, 10:22

Hallo Martin,

ist der vierte Teil der Serie verfügbar? Ich fand die ersten drei Teile sehr informativ und gut erklärend. Insbesondere bin ich an einem reibungslosen Übergang von WHS 2011 auf WSE 2012 R2 interessiert. Dazu gehört vor allem die OS-Konfiguration. Was mich bis jetzt abschreckt ist der Übergang zu ActiveDirectory/Domäne und der Wegfall der lokalen Benutzerkonten auf den Clients, oder kann man ActiveDirectory auch abschalten?

Viele Grüße und Dank,

Andreas Schäfer.

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9351
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Martin Rothschink: Konfiguration von Essentials im vierten Teil

Beitrag von Martin » 17. Okt 2017, 15:45

Die ist leider aus Zeitmangel nie erschienen.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Ftmmsch
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 27. Feb 2018, 21:47

Re: Martin Rothschink: Konfiguration von Essentials im vierten Teil

Beitrag von Ftmmsch » 2. Mär 2018, 14:49

@ Martin:
auf die Gefahr hin, dass ich unhöflich erscheine:

Die aus meiner Sicht essentielle Frage von Herrn Schäfer war:

"Was mich bis jetzt abschreckt ist der Übergang zu ActiveDirectory/Domäne und der Wegfall der lokalen Benutzerkonten auf den Clients, oder kann man ActiveDirectory auch abschalten?"

Die Antwort: "Die ist leider aus Zeitmangel nie erschienen."

????????????????????????????

Die Masse an Fragezeichen hat einen ganz bestimmten Grund:
"Wegfall der lokalen Benutzerkonten auf den Clients" ! ! !
Ich bin Neuling - und was den "Connector" ! betrifft - auch gleich auf die Schnauze gefallen.
Ohne Vorwarnung - OHNE irgend einen Hinweis oder Info seitens Microsoft (Tausende zeilen gelesen)
- zerdeppert der Connector die lokalen Benutzerkonten.

Ein Hinweis in Google - bzgl. Deinstallation - war nicht nachvollziehbar!
- weil es keinen Eintrag gab. Weder in Software noch in Updates!

Letzten Endes bleib mir NUR die Systemwiederherstellung! - Klasse!

Sie könne sich nun evtl. vorstellen, wie sehr ich an weiteren Informationen interessiert wäre :-)


P.S. bis jetzt bin ich über Google nicht weiter gekommen.... sind Wir - Herr Schäfer und Ich die Einzigen????

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9905
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Martin Rothschink: Konfiguration von Essentials im vierten Teil

Beitrag von larry » 2. Mär 2018, 19:13

Über die Registry lässt sich der Beitritt zur Domäne unterbinden.
Bei einer Windows 10 Home ist dies nicht erforderlich, da dieser den Beitritt zu einer Domäne nicht unterstützt.

Der notwendige Eintrag ist z.B. hier angegeben:
viewtopic.php?t=22206&t=22206#p160435

Gruß
Larry

Ftmmsch
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 27. Feb 2018, 21:47

Re: Martin Rothschink: Konfiguration von Essentials im vierten Teil

Beitrag von Ftmmsch » 3. Mär 2018, 13:13

Danke Larry,

- allerdings weiß ich jetzt nicht, ob die Verhinderung des Domain - Beitritts
- automatisch den Verlust der lokalen Benutzer verhindert...

Ich habe weiter geforscht und bin auf diesen Beitrag gestoßen:

https://tinkertry.com/how-to-make-windo ... ome-server

Dort wurde u.A. beschrieben, dass man die Connector - Installation an der Stelle wo der Zugang eingegeben werden muss, pausieren soll, die Registry anpassen soll/muss und nach der Änderung in der Registry die Installation weiterführt.

Nachdem ich die Seite abgearbeitet habe:
1.) sind meine lokalen Benutzerkonten nicht verloren gegangen bzw. nicht "ausgeblendet" worden
2.) bekam ich zum ersten Mal das "dubiose" "Lauchpad" - welches ich NIE zuvor sehen konnte
3.) konnte ich meinen Client PC komplett sichern

Wobei ich nicht weiß, auf welchem Wege - außer zurückspielen - ich dies Sicherung testen könnte....

Antworten