Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Diskussionen rund um Windows Server 2012 Essentials
Antworten
juro
Foren-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 8. Jan 2012, 00:17

Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von juro » 11. Mär 2019, 09:06

Hi zusammen,

wie der Titels schon sagt dauert das wöchentliches Clean up plötzlich länger als 24 Stunden. Ich sehe das eigentlich nur in Lights out im Laufzeit-Diagramm. Komisch ist das ich während dieser zeit auch Client Sicherungen durchführen kann. Wenn die Backup aufgeräumt werden sollte das doch gar nicht möglicherweise?!. Den Server in den Schlaf zu legen geht jedenfalls nicht. Lights Out zeigt Veto from Backup/ Clean up Restore ein. Früher hat das Clean up nicht so lange gedauert. ich bin mir nicht sicher seit wann das der Fall ist. Ich habe vor einiger Zeit Das OS auf einen SSD umgezogen. Dann habe ich noch zwei weitere Festplatten eingebaut die über einen Zusatzcontroller laufen, um damit den Back Up Pool zu vergrößern.
Ich nutze den WSE eigentlich nur zur Windows Client Sicherung. In eine Bestandsdaten habe ich kaum Dynamik, von daher frage ich mich was es da immer zu bereinigen gibt. Wie kann ich der Sache auf die schliche kommen? Was können Ursachen sein und wie kann ich das Verhalten wieder zu einem Normalmaß bringen?

Danke!

LG
Juro
Server: Dell T 20, 1. Platte 500 GB SSD Samsung EVO Partition 1: OS, Partition Server Share, 2. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 3. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 4. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender Pool, 5. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender, Pool 6. Platte 500 GB Server Sicherung (beide Partitionen von Platte 1 werden gesichert), 2 Platten laufen übr AS Media SATA Controller, WSE 2012 R2, Addins: LightsOut, Drive Bender (läuft mit Folder Duplication!), Home Server Smart, Client1: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 2 Platte, SSD und Datenplatte, Sicherungsvolumen 3 TB, Client2: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 1 Partition, Sicherungsvolumen 60 GB, Client3: Office Win10 64 Bit, 2 Platten, 3 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Client4: Laptop Win10 64 Bit, 1 Platte, 2 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Server und Clients arbeiten jeweils im Energiesparmodus (Ruhezustand), Netzwerk: Gigabit LAN/ 2,4 MHz WLAN über FritzBox 7390, (FritzBox 7240 als WLAN/DECT Repeater), Gigabit Switch und Patchpannel

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9862
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von larry » 11. Mär 2019, 20:39

Das lässt sich wohl nicht allgemein Beantworten.
Du könntest mal angeben, welche Datenmenge du in der Clienstsicherungen hast. Vielleicht findet sich dann jemand, der eine ähnliche Datenmenge hat und kann dann schauen, wie lange es bei ihm dauert.

Bei mit dauert es bei 1 TB Clientsicherungen ca. 5,5 Stunden für die Bereinigung.
Das System ist aber auch nicht so schnell (WSE 2016, Celeron N3160, Datenträger externe USB Platte)

Gruß
Larry

juro
Foren-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 8. Jan 2012, 00:17

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von juro » 17. Mär 2019, 15:57

Hi Larry,

steht eigentlich alles in meiner Signatur. Ich muss hier aber mal updaten. Wie gesagt vermute ich, dass es hiermit zu tun hat:
Ich habe vor einiger Zeit Das OS auf einen SSD umgezogen. Dann habe ich noch zwei weitere Festplatten eingebaut die über einen Zusatzcontroller laufen, um damit den Back Up Pool zu vergrößern.

In meinen Daten habe ich aber absolut wenig Dynamik und das Sicherungsvolumen hat sich nicht vergrößert. Früher liefr das wie gesagt in einer Nacht durch. Heute 24 Stunden und mehr.

LG
Jürgen
Server: Dell T 20, 1. Platte 500 GB SSD Samsung EVO Partition 1: OS, Partition Server Share, 2. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 3. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 4. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender Pool, 5. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender, Pool 6. Platte 500 GB Server Sicherung (beide Partitionen von Platte 1 werden gesichert), 2 Platten laufen übr AS Media SATA Controller, WSE 2012 R2, Addins: LightsOut, Drive Bender (läuft mit Folder Duplication!), Home Server Smart, Client1: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 2 Platte, SSD und Datenplatte, Sicherungsvolumen 3 TB, Client2: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 1 Partition, Sicherungsvolumen 60 GB, Client3: Office Win10 64 Bit, 2 Platten, 3 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Client4: Laptop Win10 64 Bit, 1 Platte, 2 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Server und Clients arbeiten jeweils im Energiesparmodus (Ruhezustand), Netzwerk: Gigabit LAN/ 2,4 MHz WLAN über FritzBox 7390, (FritzBox 7240 als WLAN/DECT Repeater), Gigabit Switch und Patchpannel

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9243
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von Martin » 17. Mär 2019, 18:12

Du kannst mal im Taskmanager schauen, wie dabei die Festplattenauslastung ist (ggf. vorher diskperf -Y ausführen um das am Server zu aktivieren).

Bei mir sind 4.1TB in der Sicherung, die Bereinigung läuft gut 30h bei einem IO von typisch 50MB/s. Die Sicherungen liegen auf einem eigenen Storagepool bestehend aus 3 x 4TB WD Red an einem eigene SATA-Kontroller.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9243
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von Martin » 18. Mär 2019, 08:16

Hier noch die Zahlen aus dem Büro: HP MicroServer Gen7 mit einem lahmen AMD Turion II und 4 x 2TB WD Red als Pool mit 3.6TB Kapazität. Davon sind 2.8 TB für die Clientsicherungen belegt. Der Disk-IO liegt während der Bereinigung bei etwa 33 MB/S. Hier braucht die Bereinigung fast 42h.
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

juro
Foren-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 8. Jan 2012, 00:17

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von juro » 18. Mär 2019, 15:38

Hi Martin,

danke für deine Antwort, ich gucke da mal. Ich dachte eigentlich auch das ich die Bereinigung nicht auf wöchentlich geplant habe sondern alle zwei Wochen, trotzdem geht das Ding bei mir jeden Montag an.

Was auch komisch ist, ist das die Bereinigung läuft aber ncht konstant. Zwischen drin läuft dann auch noch mal ne Client Sicherung. Ich kann eigentlich nur sagen dass sich der Rechner durch Lights Out nicht schlafen legen lässt wegen Veto from Backup.


LG
JuRo
Server: Dell T 20, 1. Platte 500 GB SSD Samsung EVO Partition 1: OS, Partition Server Share, 2. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 3. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 4. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender Pool, 5. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender, Pool 6. Platte 500 GB Server Sicherung (beide Partitionen von Platte 1 werden gesichert), 2 Platten laufen übr AS Media SATA Controller, WSE 2012 R2, Addins: LightsOut, Drive Bender (läuft mit Folder Duplication!), Home Server Smart, Client1: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 2 Platte, SSD und Datenplatte, Sicherungsvolumen 3 TB, Client2: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 1 Partition, Sicherungsvolumen 60 GB, Client3: Office Win10 64 Bit, 2 Platten, 3 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Client4: Laptop Win10 64 Bit, 1 Platte, 2 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Server und Clients arbeiten jeweils im Energiesparmodus (Ruhezustand), Netzwerk: Gigabit LAN/ 2,4 MHz WLAN über FritzBox 7390, (FritzBox 7240 als WLAN/DECT Repeater), Gigabit Switch und Patchpannel

juro
Foren-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 8. Jan 2012, 00:17

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von juro » 18. Mär 2019, 15:42

Ist das ggf die Antwort
2019-03-18 15_41_29-Clipboard.png
2019-03-18 15_41_29-Clipboard.png (99.7 KiB) 1005 mal betrachtet
Server: Dell T 20, 1. Platte 500 GB SSD Samsung EVO Partition 1: OS, Partition Server Share, 2. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 3. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 4. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender Pool, 5. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender, Pool 6. Platte 500 GB Server Sicherung (beide Partitionen von Platte 1 werden gesichert), 2 Platten laufen übr AS Media SATA Controller, WSE 2012 R2, Addins: LightsOut, Drive Bender (läuft mit Folder Duplication!), Home Server Smart, Client1: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 2 Platte, SSD und Datenplatte, Sicherungsvolumen 3 TB, Client2: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 1 Partition, Sicherungsvolumen 60 GB, Client3: Office Win10 64 Bit, 2 Platten, 3 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Client4: Laptop Win10 64 Bit, 1 Platte, 2 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Server und Clients arbeiten jeweils im Energiesparmodus (Ruhezustand), Netzwerk: Gigabit LAN/ 2,4 MHz WLAN über FritzBox 7390, (FritzBox 7240 als WLAN/DECT Repeater), Gigabit Switch und Patchpannel

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9243
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von Martin » 18. Mär 2019, 17:34

Das zeigt nur, was die Bereinigung macht. Es werden alle Data.4096.xxx-.dat Dateien gelesen und ggf. neu geschrieben wenn darin Cluster liegen, die nicht mehr referenziert werden. Anschließend wird das ganze noch für die Referenzliste jedes Computers gemacht. Und das dauert...
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

juro
Foren-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 8. Jan 2012, 00:17

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von juro » 19. Mär 2019, 11:52

Ich bin mir nicht sicher, habe aber jetzt mal die Volumenschattenkopie Aufgaben alles deaktiviert. Muss das Laufen? Sie haben den Server in jedem Fall geweckt. Da waren zig Aufgaben eingeplant. Mal sehen was da jetzt passiert
Server: Dell T 20, 1. Platte 500 GB SSD Samsung EVO Partition 1: OS, Partition Server Share, 2. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 3. Platte: 4TB WD Green, im Drive Bender Pool, 4. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender Pool, 5. Platte: 2TB Seagate im Drive Bender, Pool 6. Platte 500 GB Server Sicherung (beide Partitionen von Platte 1 werden gesichert), 2 Platten laufen übr AS Media SATA Controller, WSE 2012 R2, Addins: LightsOut, Drive Bender (läuft mit Folder Duplication!), Home Server Smart, Client1: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 2 Platte, SSD und Datenplatte, Sicherungsvolumen 3 TB, Client2: HTPC mit Win10 64 Bit und MediaPortal Client/Server, 1 Partition, Sicherungsvolumen 60 GB, Client3: Office Win10 64 Bit, 2 Platten, 3 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Client4: Laptop Win10 64 Bit, 1 Platte, 2 Partitionen, Sicherungsvolumen 320 GB, Server und Clients arbeiten jeweils im Energiesparmodus (Ruhezustand), Netzwerk: Gigabit LAN/ 2,4 MHz WLAN über FritzBox 7390, (FritzBox 7240 als WLAN/DECT Repeater), Gigabit Switch und Patchpannel

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9243
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von Martin » 19. Mär 2019, 12:15

Schattenkopien haben zwei Aufgaben:

Einmal macht das Backup quasi einen Schnappschuss, so dass offene Dateien in einem konsistenten Zustand gesichert werden können. Solche Schattenkopien werden meist automatisch nach dem Backup wieder entfernt.

Dann gibt es die geplanten. Die sichern geänderte Dateien zu den angegebenen Zeiten in den Schattenkopien und sind eine Art zweites Backup. Darüber lassen sich dann z.B. Löschungen oder versehentliche Änderungen blitzschnell rückgängig machen und die Datei aus einer Schattenkopie zurückkopieren (das geht auch am Client über eine Freigabe).

Ich habe aus dem Grund meine Clientcomputerbackups auf getrennte Festplatten gelegt, dann kann ich da die Schattenkopien abschalten. Für die klassischen Anwenderfreigaben möchte ich das aber gerne haben.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

MajaB
Foren-Einsteiger
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jan 2017, 21:41

Re: Wöchenliches Clean up dauert plötzlich länger als 24 Stunden

Beitrag von MajaB » 20. Apr 2019, 22:08

Ich würde mal die Sicherungseinstellungen anschauen.
Wenn man ohnehin auf eine externe Platte die Server Daten sichert, brauche ich nicht alle Client Sicherungen ewig lange aufzuheben. Dann verringert sich auch die Gesamtdatenmenge. Ich habe ca. 1,9 TB Gesamtdatenmenge, Sicherung auf eine externe HD angeschlossen über USB3 dauert komplett ca. 4 h (dazu muss aber der Schreibcache eingeschaltet sein!).
Ich habe folgende Einstellungen gewählt:
1F94695D-7825-416E-BE32-ABB787E957BE.jpeg
1F94695D-7825-416E-BE32-ABB787E957BE.jpeg (575.18 KiB) 749 mal betrachtet

Antworten