Seite 1 von 1

Supermicro SYS-6025B-8 und WHS 2011?

Verfasst: 2. Mai 2014, 18:07
von RiPLEYY
Hallo,
Ich wollte mal nachfragen ob die Kombination möglich ist, habe einen preisgünstigen Supermicro SYS-6025B-8 gesehen und wollte wenn möglich WHS 2011 drauf ziehen, der Server soll einerseits als Datenspeicher dienen mit FTP Server bzw Cloud und unter anderem als Gameserver, hier mal ein paar daten des Servers :
Prozessoren: 2x Intel Xeon E5345 Quad Core 2.33 GHz (8 MB Cache, 1333 MHz FSB, Intel-VT)
Arbeitsspeicher: 16 GB RAM (weiter aufrüstbar)
Festplatten: 2x 73 GB SCSI U320 Hot Swap 3.5" Festplatten - (6 möglich)
Raid Controller: Adaptec AIC-7902

Mfg

Re: Supermicro SYS-6025B-8 und WHS 2011?

Verfasst: 2. Mai 2014, 20:34
von larry
Sobald es für alle Komponenten Server 2008 R2 oder Win7 64 Bit Treiber gibt, sollte es möglich sein.
Die Stromrechnung von einem solchen System möchte ich aber nicht bezahlen... Daher würde ich ein aktuelles "kleineres" System bevorzugen.

Re: Supermicro SYS-6025B-8 und WHS 2011?

Verfasst: 2. Mai 2014, 20:53
von Nobby1805
Der HWS2011 unterstützt max. 8 GB

Re: Supermicro SYS-6025B-8 und WHS 2011?

Verfasst: 2. Mai 2014, 22:33
von Roland M.
Hallo,

auch von mir der Rat, wenn es nicht um Liebhaberei geht, dann Finger weg von solch alter Hardware.
Egal, wie billig man sie bekommt!

Mein SBS mit dem Xeon E3110 (siehe Sig) braucht im Leerlauf rund 80-90 W.
Die neueren mit dem E3-1245(v2) dagegen knapp 40 W!
Bei wesentlich mehr CPU-Leistung und größeren Festplatten.
Und SCSI-Platten mit 73 GB (dafür wohl temperaturtreibende 10.000 U/min) reichen gerade einmal für das System...


Roland

Re: Supermicro SYS-6025B-8 und WHS 2011?

Verfasst: 4. Mai 2014, 00:56
von RiPLEYY
Ok, danke für die antworten, habe mal rumgesucht und mir nun folgende hardware rausgesucht :
zus.PNG
zus.PNG (124.48 KiB) 5547 mal betrachtet
Ich denke die ist Kompatibel mit WHS 2011 oder ?

Mfg

Re: Supermicro SYS-6025B-8 und WHS 2011?

Verfasst: 4. Mai 2014, 10:36
von Roland M.
Hallo!

Ob ein i5 notwendig ist, mußt du selbst entscheiden (was immer ein "Gameserver" auch benötigt...), aber den zusätzlichen Lüfter würde ich weglassen. Die "boxed"-Lüfter sind heute auch schon sehr leise. Ich würde dem eine Chance geben, nachrüsten kannst du immer noch.

Hauptspeicher würde ich dagegen mit zwei Modulen auf 8 GB erweitern.


Roland

Re: Supermicro SYS-6025B-8 und WHS 2011?

Verfasst: 4. Mai 2014, 11:52
von jsysde
Mahlzeit.

Ich würde den i5 auf jeden Fall nehmen, für nen Homeserver gibt es aktuell keine bessere CPU im Hinblick auf Preis/Leistung/Stromverbrauch.
Wie das bei Servern immer so ist: Klein angefangen, dann immer mehr Features/Funktionen auf dem Server hinzugefügt und dann klemmt's an der CPU - passiert mit nem i5 nicht (so schnell).

Hier tickert ein QuadCore AMD, der unter Volllast zwar nur 45W schluckt, aber mit ein bisschen WSUS und MePo schon am Rande seiner Kapazität ist; ich wollte SharePoint 2013 als DMS/Intranet einsetzen, das kann ich derzeit knicken, weil einfach die CPU-Power fehlt.

Beim RAM würde ich auch gleich "Vollausbau" empfehlen, also 8GB reinstecken und gut, da bleiben dann keine Frage offen: Mehr geht nicht und wenn's eng wird, muss man halt an den Anwendungen "schrauben", damit sie den RAM nicht verschwenden.

Was die Platten betrifft:
RAID würd ich lassen, damit verhinderst du keinen Datenverlust aber evtl. ein Restore aus dem Backup, weil die PE-Umgebungen deinen RAID-Treiber nicht kennt usw. Hausgemachte Probleme, die man von vornherein ausschliessen kann und sollte. Statt RAID also lieber eine weitere Platte im externen Gehäuse für ein sauberes und einfach wiederherstellbares Backup.

Eine SSD ist imho Pflicht, wenn man eine Datenbank einsetzt: Ich habe aus Stromspargründen 2,5"-Platten (1x250 GB System + SQL auf der zweiten Partition; 3x1TB für Daten, TimeShift, Clientsicherungen etc.) genommen und in Kombination mit der AMD CPU sorgt das für ein teilweise "lahmes" System, so lädt das Dashboard mitunter mal > 2 Minuten usw. Würd' ich jetzt nen "Neubau" wagen => OS + SQL-Daten + TimeShift auf SSD, soviel Luxus muss dann schon sein. ;-)

Die sonstigen Daten würde ich aber nach wie vor auf drehenden Magnetscheiben parken, bei MP3s oder Bildern ist das eher zweitrangig; ob 2,5" oder 3,5" ist Geschmackssache, ich habe die 2,5"-Platten halt in ner Backplane und kann die wechseln, ohne das Gehäuse vorzerren und aufschrauben zu müssen. Optische Laufwerke hab ich btw gar keine an meinem WHS, wofür auch?
Installiert via USB-Stick und ansonsten kommt alles per Netzwerk auf die Kiste....

Viel Erfolg und viel Spaß!
Cheers,
jsysde

P.S.:
Was die Wahl des OS angeht: Solange er supported wird (es also Patches gibt), würd ich bei WHS2011 bleiben, schon allein die Clientsicherung und die Möglichkeiten, die LightsOut in punkto Stromsparen bietet, findest du in dieser Kombination sonst nicht.