Backup und Restore der WHS Systempartition

Antworten
Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9928
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Backup und Restore der WHS Systempartition

Beitrag von larry » 13. Apr 2010, 12:57

Kurzfassung:
Nicht sinnvoll möglich und i.d.R. nicht notwendig.

Definitionen:
Systemfestplatte: i.d.R die erste Platte im System. Diese Festplatte enthält eine Systempartition (C: mit 20GB) und der Rest enthält einen Datenpartition (D: mit Restspeicherplatz)
Systempartition: Teil der Systemfestplatte, welches das Betriebssystem enthält (C: mit 20 GB)

Was geht:
- Klonen der Systemfestplatte um diese direkt auszutauschen. Hierzu ist ein Tool erforderlich, welches auch die Festplatten ID überträgt (siehe Details und Hinweis1).
- Backup der Systempartition um diese im falle eine Fehlkonfiguration des Betriebssystems wieder zurück zu sichern.
- Neuinstallation des WHS auf eine neue Systemfestplatte ohne Verlust von duplizierten Daten.

Was geht nicht:
- Backup der Systemfestplatte um diese bei Festplattenausfall auf eine neue zurück zu sichern.

Empfohlene Vorgehensweise:
Die Daten in den freigegeben Ordnern sind durch die Datenduplizierung bei einem Festplattendefekt geschützt.
Die Systempartition benötigt keinen Schutz, da der WHS eine Installationsvariante anbietet, bei dem nur das Betriebssystem neu installiert wird und die vorhanden Daten übernommen werden.
Details hierzu: viewtopic.php?f=50&t=1195
Die Einstellungen und installierten Programme/AddIns sind dabei aber verloren. Daher ist es ggf. ratsam die Einstellungen zu notieren. Evtl. vorhandene Daten auf der Systemfestplatte wie z.B. eine SQL-Server Datenbank sollte über ein Backup-Tool entsprechend gesichert werden.

Details/Probleme:
Der WHS arbeitet intern mit Festplatten IDs. Diese IDs sind tief im System verankert.
Wird z.B. die Systemplatte auf eine neue Platte geklont, hat diese meist eine abweichende ID. Dies hat zur folge, dass der WHS beim booten von der neuen Platte die Systemplatte nicht mehr findet.
Einige Backup-Tool übertragen auch die Festplatten ID. In diesem Fall ist das Klonen und booten von der neuen Festplatte problemlos möglich. Diese Variante ist aber nicht für Backupzwecke geeignet. Der WHS arbeitet auch bei den Datenplatten und darauf befindlichen Daten mit Verknüpfungen.
Somit müssen bei einem Rücksichern die Sicherungen der Datenplatten und der Systemplatte den gleichen Erstellungszeitpunkt aufweisen. Wurde z.B. seit der Sicherung der Systempartition eine Datei aus einer Freigabe gelöscht, dann würde bei einer Rücksicherung der Systemfestplatte ein Dateikonflikt entstehen, da die Verknüpfung auf eine nicht bestehende Datei verweist.
Ein Sichern des Systempartition für den Falle eines Festplattenausfalls macht ebenfalls keinen Sinn, da hier dann die Daten von Laufwerk D: fehlen würden. Diese befindet sich ebenfalls auf dem Systemlaufwerk.

Hinweis1:
Das Klonen der Systemfestplatte
- wurde bereits von mindestens einem User erfolgreich durchgeführt mit:
  • - TrueImage V9.0
- wurde bereits von mindestens einem User ohne Erfolg durchgeführt mit:
  • - HDClone 3.8
    - TrueImage 2010 Home
    - O&O Diskimage 5 (hier sogar das zeitintensive forensische 1:1 Backup probiert)
    - Paragon Drive Backup 10
Anregungen, Kritik oder Fragen hierzu bitte unter folgenden Thema einstellen:
viewtopic.php?f=28&t=9886&start=0

Antworten