Datenbackup mit Allway Sync

Hier können Anleitungen für die verschiedensten Themengebiete gepostet werden.
Antworten
Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9788
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Datenbackup mit Allway Sync

Beitrag von larry » 21. Okt 2012, 12:19

Allgemeines zu Allway Sync
Allway Synch ist eine Synchronisationssoftware, welche sich auch sehr gut für das Backup von Dateien eignet.
Hiermit kann aber keine Sicherung einer kompletten Partition möglich. Somit eignet sich diese Variante nicht, um die Systempartition zu sichern.
Die Freewareversion ist auf 20.000 innerhalb von 30 Tagen beschränkt.

Installation
Allways Sync ist kein Add-In für den WHS. Somit erfolgt die Installation mittels Remotedesktop und dem starten des Setups.
Bei der Installation gibt es nur eine nennenswerte Einstellung. Alles andere kann einfach bestätigt werden.

Wenn der WSH ohne Benutzeranmeldung auf Ereignisse (z.B. anschließen eines Datenträgers) reagieren soll, dann wird der Service benötigt und es muss ein Haken gesetzt werden. Bei manuellen Aufruf oder dem starten durch die Aufgabenplanung/Taskplaner wird dies nicht benötigt.
hc_007.jpg
hc_007.jpg (83.15 KiB) 9888 mal betrachtet
Einrichtung
Über den Menüpunkt "Language" kann die Sprache auf deutsch umgestellt werden.

Für jeden Ordner wird in Allway Sync ein separates Projekt benötigt.
Bei jedem Job muss eine Quelle und ein Ziel definiert werden. Diese kann man jeweils durch ein Klick auf "Suchen" auswählen.
hc_008.jpg
hc_008.jpg (270.87 KiB) 9888 mal betrachtet
Für eine Datensicherung wird eine eine Einseitige Synchronisation benötigt.
Hierzu muss in der Mitte (vorheriger Screenshot) auf "Ändern" geklickt werden und die Einstellungen wie folgt vorgenommen werden:
hc_009.jpg
hc_009.jpg (26.32 KiB) 9888 mal betrachtet
Dann sollten die Parameter für den Umgang mit gelöschten und geänderten Dateien konfiguriert werden.
Hierzu muss der Menüpunkt "Projekt / Eigenschaften" aufgerufen werden.
Die entsprechenden Einstellungen finden sich unter "Datensicherung".
Die einzelnen Option sind jeweils beschrieben.
Mit den Einstellungen im folgenden Screenshot werden die gelöschten Dateien im Zielordner in einen Unterordner verschoben und 360 Tage aufbewahrt.
hc_010.jpg
hc_010.jpg (381.69 KiB) 9888 mal betrachtet
Die identischen Einstellungen gibt es weiter unter dann noch für die geänderten Dateien.
Der Job sollte dann noch einen Aussagekräftigen Namen bekommen. Umbenennen kann man das Projekt über "Projekt / Umbenennen"
Für weitere Ordner ist es meist empfehlenswert das Projekt zu Duplizieren. Damit müssen dann nur noch der Quell- und Zielpfad, der Name und ggf. der Aufbewahrungszeitraum der Sicherung geändert werden.

Ausführen der Jobs
Die einzelnen Jobs können manuell über "Synchronisieren" ausgeführt werden. Über "Datei / alle Synchronisieren" können alle Jobs ausgeführt werden.
In den Projekteigenschaften können unter "Automatische Synchronisation" auch weitere automatische Aktionen definiert werden. Diese Einstellung gelten aber jeweils nur für einen Job.

Wenn nur ein Teil der Jobs ausgeführt werden sollen, dann kann dies auch über eine Batchdatei erfolgen. Dazu muss nur der entsprechende code in eine xy.bat gespeichert werden. Diese kann kann manuell oder über die Aufgabenplanung aufgerufen werden.
Die genauen CMD Parameter finden man in der Hilfe unter "How to... / Use command line interface".
Empfehlenswert ist das starten mit folgenden Parametern:

Code: Alles auswählen

syncappw.exe -s "Projektname1","Projektname2"  -e -m
Hierbei wird die Anwendung minimiert gestartet. Die beiden Jobs ausgeführt und anschließend wieder beendet. Es werden dabei aber die Jobs parallel ausgeführt. Dies kann zu einer hohen Festplattenlast führen. Daher kann es sinnvoll sein, die Jobs nacheinander auszuführen.

Code: Alles auswählen

syncappw.exe -s "Projektname1"  -e -m
syncappw.exe -s "Projektname2"  -e -m

Deliberation

Re: Datenbackup mit Allway Synch

Beitrag von Deliberation » 21. Okt 2012, 16:11

Vielen Dank für die Anleitung! Good Job!

Noch eine Anmerkung:
Die Freewareversion ist auf 20.000 innerhalb von 30 Tagen beschränkt.
Um anfängliche Probleme zu vermeiden, kann man den zu synchronisierenden Ordner auf dem Client und dem Desktop von Hand synchronisieren. Beispiel: ich habe auf dem Desktop einen Ordner mit Fotos, die ich lokal bearbeite. Änderungen sollen von Allwaysync auf den Server synchronisiert werden. Vor der Einrichtung von Allwaysync mache ich den Fotoordner auf dem Desktop fertig und kopiere ihn auf den Server. Danach richte ich Allwaysync ein, das erstmal nichts zu tun hat. Die beiden Ordner sind ja identisch. In Zukunft werden dann nur die Änderungen synchronisiert, wobei man seltenst die Grenze von 20T Dateien pro Monat knacken dürfte.

Für manche ist diese Vorgehensweise völlig normal, anderen hilft der Tipp vielleicht. ;)

noxx
Foren-Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 5. Aug 2009, 20:35

Re: Datenbackup mit Allway Synch

Beitrag von noxx » 23. Okt 2012, 18:23

danke für das Tutorial. Frage, evtl kannst das noch hinzufügen: Was bedeuten die Parameter (-s; -e; -m) und welche gibt es noch?

Gruss
Server:
BitFenix Phenom M - ASRock B75 Pro3-M - 8GB-Kit Crucial Ballistix Sport - Intel G2140 - Corsair CX Series Modular CX430M - 2x 2TB Western Digital WD20EARX - WHS 2011

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9788
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Datenbackup mit Allway Synch

Beitrag von larry » 23. Okt 2012, 18:46

Steht doch quasi schon drin ;) :
larry hat geschrieben: Die genauen CMD Parameter finden man in der Hilfe unter "How to... / Use command line interface".
"s" wird für den Jobnamen benötigt. "m" heißt minimierte Programmausführung und "e" beendet die Anwendung automatisch.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Ernesto
Foren-Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 6. Nov 2012, 18:26

Re: Datenbackup mit Allway Synch

Beitrag von Ernesto » 8. Nov 2012, 03:24

Schönes Tutorial, danke für deine Mühe :)

noxx
Foren-Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 5. Aug 2009, 20:35

Re: Datenbackup mit Allway Sync

Beitrag von noxx » 14. Nov 2012, 19:06

Habe bei mir die Datensicherung auch auf _SYNCAPP gestellt. Nach der ersten Datensicherung wurden
dort 6500 Dateien a 1kb angelegt, muss das so? Dachte dort kommen nur Kopien der Dateien rein, die
gelöscht wurden.
Server:
BitFenix Phenom M - ASRock B75 Pro3-M - 8GB-Kit Crucial Ballistix Sport - Intel G2140 - Corsair CX Series Modular CX430M - 2x 2TB Western Digital WD20EARX - WHS 2011

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9788
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Datenbackup mit Allway Sync

Beitrag von larry » 14. Nov 2012, 19:46

Dann schau doch mal nach welche Dateien das sind.
Da sollten eigentlich keine Dateien drin sein.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
Domii666
Foren-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 7. Jan 2012, 14:35
Wohnort: Gundelfingen
Kontaktdaten:

Re: Datenbackup mit Allway Sync

Beitrag von Domii666 » 15. Feb 2013, 15:47

Sehr gute Anleitung Danke!

Huberer
Foren-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 14. Apr 2010, 13:04

Re: Datenbackup mit Allway Sync

Beitrag von Huberer » 24. Mär 2014, 19:04

Hallo larry,

danke für das klasse how-to. Hat mir sehr geholfen beim Einrichten eines Datenbackups vom WHS auf eine Syno.
Ergänzen möchte ich noch, dass ich das Backup automatisch mit einer .bat-Datei mache. Leider bin ich jedoch bei der Erstellung dieser auf ein Problem gestoßen.
Wenn ich den Befehl:

Code: Alles auswählen

syncappw.exe -s "Projektname1","Projektname2"  -e -m
eingebe, erhalte ich eine Fehlermeldung, dass die syncappw.exe nicht gefunden wurde bzw. fehlerhaft sei (oder so ähnlich). Auf der Fehlersuche bin ich dann auf folgende Lösung gestoßen die auch einwandfrei funktioniert:

Code: Alles auswählen

"%programfiles%\Allway Sync\Bin\syncappw.exe" -s "Projektname1" -e -m
Mit diesem Befehl in einer Batch-Datei können somit die Backups automatisch (u.a. Aufgabenplaner) durchgeführt werden.

Huberer
HomeServer: Asrock B75M-ITX, Intel i3-3225 undervoltet, 8GB RAM,1x 1TB SSHD Seagte mit 64GB BS-Partition und Rest für Daten, 3 x 3TB WD Red, TBS-6928/CI Sat-HD, Fractal Design Define Mini gedämmt, Be Quiet 300W
BS: WHS2011
Addins/Soft: Lights out, Stablebit Drivepool u. Scanner, JDownloader, SABnzbd, DVBViewer,

Antworten