LightsOut Client Setup

Bitte posted hier eure Ideen, damit unsere Entwickler sehen was die Community wünscht.
Antworten
Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9928
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

LightsOut Client Setup

Beitrag von larry » 23. Dez 2016, 12:03

Das Client Setup könnte auch über ein Netzlaufwerk bereitgesestellt werden. Der Webaufruf inkl. Port auf jedem Client finde ich recht umständlich.
Dazu könnte es bei der Serverinstallation und/oder beim der Serverkonfiguration einen Option geben "Clientsetup Zusätzlich unter folgendem Pfad bereitstellen:".
Dort könnte dann jeweils das aktuelle Setup bereitgestellt werden.

Bei der Erstannmeldung zu Server wäre es praktisch, wenn es für den Administrator eine vorauswahl gäbe.
z.B. So
Benutzer O Anderer Benutzer O Administrator
Benutzername ______________
Passwort ____________
Aktuell muss man bei jedem Client "Administrator" eintippen.

Für den LO-Client sollte es einen Eintrag im Startmenü geben. Bei mir unter WIn 10 wurde keiner angelegt.
Wenn man den LO-Client versehentlich beendet, kann man diesen nicht so einfach wieder starten.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9504
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: LightsOut Client Setup

Beitrag von Martin » 23. Dez 2016, 14:03

Hallo Larry,

den ersten Punkt kann ja jeder leicht für sich selbst realisieren und den Download in eine gemeinsame Freigabe kopieren. Lights-Out 1.6 hatte ja eine eigene Freigabe angelegt und das hatten manche Anwender nicht gut gefunden bzw. nicht aufgefunden.

Bei der Erstanmeldung am Server kannst du doch einfach "Windowsanmeldedaten verwenden" anklicken. Dann steht der passende Anwender gleich drin und das Passwort entfällt. Ist die Konsole am Client installiert muss einmal Username/Passwort eingegeben werden. Da aber der Administrator manchmal nur Admin oder ganz anders lautet habe ich da darauf verzichtet. Vor allem müsste das dann in alle Sprachen übersetzt werden. Und selbst dann könnten Serversprache und Clientsprache unterschiedlich sein. Ich denke da an den Administrateur in Frankreich oder den Administrador in Spanien usw.

Der Eintrag im Startmenü ist weiterhin im Autostart bzw. Startup vorhanden, nur leider wird der seit Windows 10 nicht mehr angezeigt. Ich werde im nächsten Update einen Eintrag vorsehen. Danke für den Hinweis.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9928
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: LightsOut Client Setup

Beitrag von larry » 23. Dez 2016, 14:29

Mit der Erstanmeldung meinte ich die Clientinstallation. Danach ist das kein Thema. Musste jetzt gerade beim Umstieg 10 mal "Administrator" erfasst. Habs natürlich hinbekommen :-)
Die ersten beiden Punkte waren auch mehr als Komfort-Erweiterung gedacht. Also eher in Richtigung niedrige Prio. Wenn dies aber zu aufwendig ist oder zur Verwirrung führen könnte, kann man dies natürtlich auch weg lassen.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1202
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: LightsOut Client Setup

Beitrag von JoachimL » 23. Dez 2016, 16:55

weil es hier inhaltlich passt - den Wunsch hab ich ja schon privat per Email geäußert - Die Anmeldung des Clients sollte keinen Administrator auf dem Server erfordern, Mitgliedschaft in einer konfigurierten Gruppe auf dem Server sollte ausreichen. Dann würde Anmeldung z.B. mit einem Domainuser idR ganz ohne Abfrage gehen..
Gruß Joachim
WHS r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, inzwischen alle unter Hyper-V-2019. Darauf viele virtuelle Maschinen, darunter Windows 10 Pro, Ubuntu 18.04 LTS (teilweise mit Docker), und auch mal andere. Ein T20 läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System - alle - mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich. Zum Sichern dient das von mir entwickelte Lindenberg Software Backup.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9504
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: LightsOut Client Setup

Beitrag von Martin » 23. Dez 2016, 23:35

Bei Domänen ja, da ist es auch heute schon so, dass beim Domainadmin keine Passwortabfrage kommt.
Das Thema mit der Gruppe steht schon auf der Liste.
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Antworten