Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Bitte posted hier eure Ideen, damit unsere Entwickler sehen was die Community wünscht.
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9211
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Martin » 17. Dez 2015, 11:32

Lights-Out 1.x unterstützt ja von Haus aus nur das integrierte Clientbackup und ab 2011 auch das windowseigene Serverbackup. Die Desktopvariante kennt noch das Windows-7 Imagebackup.

Für Lights-Out 2.0 plane ich die Unterstützung folgender Backupprodukte:
o Windows Clientbackup (Essentials)
o Windows Serverbackup
o Azure Cloud-Backup
o Acronis TrueImage

Zudem wird es die Möglichkeit geben, eigene Backupprozesse über eine Batchdatei zu starten, deren Laufzeit dann überwacht wird.

Was soll dann in späteren Versionen (also 2.x) unterstützt werden?

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
Golf4
Foren-Mitglied
Beiträge: 334
Registriert: 14. Aug 2013, 10:24

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Golf4 » 17. Dez 2015, 11:58

Hallo Martin,
wie siehts mit SyncBerry oder SyncToy aus?
Windows 10pro x64
Intel Pentium i5-4463 / Fujitsu D3222-B / Crucial MX500 250GB / G.Skill DIMM Kit 16GB, DDR3-1600
2x WD30EFRX / 1x WD30EFRX / ST3000VN007 / 1x ST3000VN000
1x WD30EARS (Backup USB3)
be quiet! L8 300W / Dell-T20-Case / DeLOCK 89121 FireWire PCIe
3x Digital Everywhere FloppyDTV C/ G09-KDG / leichtmäuschen
Add-Ins:
LO2, MP-TVServer 1.21, MP-LO-Connector, MP-Extended

Benutzeravatar
locke703
WHS-Experte
Beiträge: 1743
Registriert: 18. Aug 2007, 22:08
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von locke703 » 17. Dez 2015, 12:05

Hallo,
eine Überwachung von Strato "HiDrive" wäre auch super

Gruß Armin
WHS: AMD-785 / Phenom II X3 720 / 8Gb-Ram / 2Tb SSHD-Seagate + 2Tb + 1Tb Samsung / WHS2011
Idle= 63W (mit Energy-Check-3000)
Clienten: 3xPC+2xLaptop // Client-BS Win7/Win8/Win10

Backupmaschine: FSC-E5915 (C2D-6700) mit WHS-2011

Maru
Foren-Einsteiger
Beiträge: 37
Registriert: 5. Mär 2014, 06:53

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Maru » 17. Dez 2015, 16:25

Hallo Hallo!

Bisher habe ich bzgl Server noch nicht viel damit gemacht, aber im Client-Bereich funktioniert das super.
Also, Paragon Backup & Recovery Free ?!?
WHS2011: Core i3-3220; ASUS P8H77-V; 8 GB; 250GB 840 EVO OS; 2x2TB WD RED + 1TB WD RED Daten
Windows Server 2012 R2 Datacenter (samt Essentials Rolle): Laptop MS-1762 Barbone (zu Testzwecken)
Client 1: i7-4790K; MSI Z97 Gaming 3, 16 GB; 1x EVO 850-500GB, 1x 1TB WD Black, W7 Pro 64 Bit
Client 2: i5-3570; MSI B75MA-45; 4 GB; 1x Corsair Force GT 120GB; W7 HP 64 Bit
Client 3: Pentium G3240; MSI H81M-E33; 4 GB; 1x Corsair Force GT 60 GB; W7 HP 64 Bit
Client 4: Acer 5750G [...]; W7 Pro 64 Bit

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1149
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von JoachimL » 17. Dez 2015, 22:32

Ich finde Batchunterstützung ermöglicht fast alles - kenne kaum eine Backuplösung die man damit nicht integrieren kann. Wichtig wäre mir nicht nur die Überwachung der Laufzeit sondern auch die Rückmeldung erfolgreich/nicht erfolgreich - selbst wenn das nicht immer jemand liest.
Denkbare Sahnehäubchen: Nicht nur manuell starten sondern auch periodisch, und ggfs. beim Aufwachen informieren dass das letzte Mal ein Fehler aufgetreten ist.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9211
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Martin » 18. Dez 2015, 11:25

@JoachimL: Periodisches Starten ist schon vorgesehen. Der Kalender am Server kann Clientaufgaben verwalten.
Wo sollte die Ergebnis-Rückmeldung angezeigt werden? Und wie soll die per Batch erfasst werden?
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Indy-Fan
Foren-Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 21. Sep 2009, 10:36
Wohnort: Essen

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Indy-Fan » 18. Dez 2015, 15:55

Ich nutze CloudBerry Backup - es wäre toll, wenn das auch unterstützt würde.

Planst Du die 2.0-Version auch für den alten WHS?

Viele Grüße
Christian

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1149
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von JoachimL » 18. Dez 2015, 20:32

Martin hat geschrieben:Wo sollte die Ergebnis-Rückmeldung angezeigt werden? Und wie soll die per Batch erfasst werden?
Ich nutzte ja jetzt schon in meinen Batches den LO Commandline-Client um nach dem Backup den Countdown zu triggern. Da könnte ich locker auch noch einen Statustext mitgeben, idealerweise so dass LO den Status "Backup erfolgreich" von einem Fehlertext ("Backup konnte nicht durchgeführt werden weil...") unterscheiden kann. Das mit dem Text hab ich in einer Email an Dich schonmal vorgeschlagen.

Ich oute mich mal... ich bin mit allen Backuplösungen die ich bisher gesehen habe zunehmend unzufrieden und teste gerade mit einer noch unfertigen Eigenentwicklung ob ich es besser kann. Ziel ist dabei u.A. eine internetfähige Lösung (im Rahmen der Bandbreite, aber nicht nur im lokalen Netz einsatzfähig). Ein weiteres Ziel ist auch vom WHS oder dem teueren Nachfolger unabhängig zu werden, der Server soll irgendwann auch auf Linux arbeiten. Toll wäre für mich natürlich wenn LO 2.0 sich auch vom Intranet löst (die WAN URL kennt es ja schon seit einiger Zeit), dann gibt es Themen die ich LO überlassen kann (und die es gut kann) und dafür keine Eigenentwicklung brauche. Dann also weitere Wünsche:
Martin hat geschrieben:@JoachimL: Periodisches Starten ist schon vorgesehen. Der Kalender am Server kann Clientaufgaben verwalten.
Super, aber noch besser wenn der Client das für seine eigenen Einträge selbst kann, das lokal (Aufgabenplanung) gemanagt wird (oder auf dem Server, dann aber mit clientspezifischer Authentifizierung), und insbesondere der Client auch Rückmeldung zum verpassten Backup gibt. Reales Szenario: eine Freundin von mir macht einmal die Woche ein Backup von allem im Intranet und den Rest der Woche ein Backup nur der wichtigsten Dateien via Internet. Und da sie den Client kontrolliert, müssen auch bei ihr die Monitoringinformationen aufschlagen...
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1149
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von JoachimL » 19. Dez 2015, 10:41

Hallo Martin.
das ist jetzt eigentlich nicht Backup-spezifisch, aber da Du sonst keine Umfrage dazu hast halt hier. Vielleicht kommentieren jetzt einige "nö, zu kompliziert" oder auch "genau das will ich auch"...
bei mir werden alle externen Services auf einem nginx Reverse-Proxy auf einem Banana Pro terminiert. Das ermöglicht mir alle Zertifikate (ich migriere gerade von selbstsignierten zu http://www.letsencrypt.org) einheitlich zu behandeln und außerdem wird mein WHS nur dann geweckt wenn ein Zugriff auf einen Service auf dem WHS benötigt wird.
Internet-fähig: mir würde es sehr entgegenkommen wenn LO 2.0 Reverse-Proxy-Szenarien unterstützt, und ggfs. auch via URL anzeigt ob der Server wirklich gebraucht wird oder nur eine Statusabfrage gewünscht ist. Unterscheidungen im UI wie wecken lokal vs. wecken via WAN verwirren meine Benutzer eher, bei der Aktion "Sicherung für den Computer starten.." hast Du die Unterscheidung nicht, bei Cloudbackup macht es aber Sinn - irgendwann multipliziert sich das aus. Besser wäre es meiner Meinung nach, wenn das UI das unabhängig von LAN/WAN machen würde, der Unterschied kann gewissermaßen unter der Haube gemacht. Dazu braucht es vermutlich für die Anwender die keinen eigenen DNS-Server betreiben die Möglichkeit zwei URLs zu hinterlegen - eine interne (ggfs. IP-Adresse), eine externe (dyndns, homeserver.com, ...). Wakeup könnte dann sowohl ein Magicpaket an denn Host senden als auch einen (ggfs. https) GET machen. Und für beide URLs wäre es toll wenn man nicht teure (in Geld oder Arbeitszeit) Zertifikate mit Trust verwenden müsste sondern wie bei SSH den "Trust on first-use" herstellen würde.
Du brauchst bestimmt wieder beta-Tester?
Danke & Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9211
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Martin » 21. Dez 2015, 15:34

@Joachim: ich muss mir das erst mal in Ruhe durchdenken. Reverse-Proxy-Szenarien stehen (noch) nicht auf der Agenda.

@Indy-Fan: leider nein, WHS v1 wird mit Version 2.0 nicht mehr unterstützt. Das würde zu viele Dinge blockieren bzw. unschöne Kompromisse erzwingen.

@Alle: Ja Betatester werden zu gegebener Zeit natürlich gebraucht. Da melde ich mich auf jeden Fall bei euch.

Euch allen erst mal schöne Weihnachten.
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Indy-Fan
Foren-Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 21. Sep 2009, 10:36
Wohnort: Essen

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Indy-Fan » 22. Dez 2015, 14:38

Hallo Martin,
schade, schade - aber trotzdem volles Verständnis.

Schöne Weihnachtstage!
Indy-Fan

P.S.: Nochmals danke für das Programm. In bisher 385 aufgezeichneten Tagen hat es 275 kWh Strom gespart. Ein guter Beitrag zum Umweltschutz!

kekskruemel
Foren-Einsteiger
Beiträge: 25
Registriert: 29. Dez 2009, 08:04

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von kekskruemel » 6. Jul 2016, 12:12

Moin,

ich nutze VEEAM Endpoint Backup und würde dies gern nativ in LO 2.0 sehen.

Grüße,
Chris
WHS 2011: Intel Core2Duo E7400 auf Intel DG45ID, OCZ PC2-6400 Titanium 4GB Dual Channel Kit, Seasonic S12II - 330 Bronze, 3x Samsung HD154UI, 1x HD204UI, 1x SP2504C in Antec Three Hundred, Idle: 50W, Last: 69W
Clients:
1. Intel Core i7 920, Win7 Ultimate
2. Pentium 4 3 GHz, Win7 Home Premium
3. HP NX7010, WinXP Prof.
4. IBM Thinkpad R60, WinXP Prof.

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9211
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von Martin » 14. Jul 2016, 17:31

Veeam Endpoint Backup Free wird unterstützt.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

kekskruemel
Foren-Einsteiger
Beiträge: 25
Registriert: 29. Dez 2009, 08:04

Re: RE: Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von kekskruemel » 14. Jul 2016, 17:40

Martin hat geschrieben:Veeam Endpoint Backup Free wird unterstützt.

Gruß
Martin
Perfect. Dann warte ich gespannt auf die v2.0
Auch im Bezug des Verhaltens Server vs. Server [WINKING FACE]

Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk
WHS 2011: Intel Core2Duo E7400 auf Intel DG45ID, OCZ PC2-6400 Titanium 4GB Dual Channel Kit, Seasonic S12II - 330 Bronze, 3x Samsung HD154UI, 1x HD204UI, 1x SP2504C in Antec Three Hundred, Idle: 50W, Last: 69W
Clients:
1. Intel Core i7 920, Win7 Ultimate
2. Pentium 4 3 GHz, Win7 Home Premium
3. HP NX7010, WinXP Prof.
4. IBM Thinkpad R60, WinXP Prof.

jhopple
Foren-Einsteiger
Beiträge: 1
Registriert: 17. Apr 2017, 05:30

Re: Umfrage: Backupprovider-Unterstützung in Lights-Out 2.0

Beitrag von jhopple » 17. Apr 2017, 16:34

I vote for Retrospect Backup.

J.Hopple

Antworten