Raspberry Pi als Wake-On-Lan Proxy

Martin, der Entwickler von Lights-Out, hält euch hier über die aktuellsten Entwicklungen auf dem Laufenden.
Antworten
Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9323
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Raspberry Pi als Wake-On-Lan Proxy

Beitrag von Martin » 23. Jul 2012, 11:11

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Es gibt einen kleinen, preiswerten ARM basierten Einplatinencomputer mit dem Namen Raspberry Pi: http://www.raspberrypi.org/

Der Stromverbrauch liegt bei ca. 3.5W. Damit lässt sich die Wake-On-Lan Broadcastfunktion ausserhalb des Routers nachrüsten, d.h. im Router wird ein normaler Portforward von extern Port 9 UDP auf intern Port 9 UDP mit der IP des Raspberry Pi angelegt (das unterstützt eigentlich jeder Router). Auf dem Pi läuft eine kleine Proxysoftware, die jetzt das eingehende Magic Packet als Broadcast ins LAN versendet wenn der Absender ausserhalb des eigenen Netzes liegt.
Das Ganze muss nicht groß konfiguriert werden und sollte Out-of-the-box laufen.

Wer Interesses daran hat schickt mir bitte eine PM. Wenn es stabil läuft wird es offiziell angekündigt.

Gruß
Martin
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 9323
Registriert: 11. Sep 2007, 10:51
Wohnort: Im wilden Süden

Re: Raspberry Pi als Wake-On-Lan Proxy

Beitrag von Martin » 27. Jul 2012, 11:03

So hier ist die Anleitung (Englisch) inkl. Download: http://www.homeserversoftware.com/raspi ... 01.0.0.pdf
Eigenbau mit WSE 2012 R2, HP N40L mit WSE 2012 R2 als Backupserver, HP Microserver Gen8 unter WSE 2016
Entwickler von Lights-Out

Antworten