Raid aktivieren, mal wieder

Hier bekommen neue Server-Administratoren ihre Fragen rund um den Einstieg mit Windows-Home-Server beantwortet.
stn021
Foren-Einsteiger
Beiträge: 24
Registriert: 7. Jul 2011, 12:29

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von stn021 » 13. Jul 2011, 21:42

sTunTe hat geschrieben:
stn021 hat geschrieben:Der DE ist beschränkt auf Unterordner von D:\shares, die zusätzlich auch noch freigegeben sein müssen. Das sind die einzigen Ordner, die ich nicht duplizieren wollte. Ich habe bereits herausgefunden, daß ich mit DE nirgendswo hinkomme.
Erklär das mal bitte etwas genauer.
Was für Daten speicherst Du auf einem Storageserver, die nicht von einem Clienten abgerufen werden sollen/dürfen?
Es ist zwar richtig, das Shares (Freigaben eingerichtet über die Konsole) im Netzwerk zu sehen sind.
Wer darauf zugreifen darf, bestimmt aber weiterhin der Admin.
Ebenso ob diese Freigaben dupliziert werden sollen oder nicht.
Und solange keine permanent geöffneten Daten (z.B. Datenbankdateien) innerhalb der Shares liegen, gibt es da auch keine Probleme. Gruß sTunTe
Das ist so gedacht:
1) es handelt sich bei dem Gerät neben der Serverfunktion auch um einen normalen Windows-PC, auf dem normal gearbeitet werden kann. Per RDP natürlich, aber ich finde es sehr praktisch und streßfrei, meine Sitzung vom letzen Mal wieder vorzufinden.
2) es gibt nur wenige Clients die mit geringem Volumen auf den Server zugreifen, daher hat er Kapazitäten frei für 1)
3) Das heißt aber auch, daß sich die jeweiligen Arbeitsordner in D:\ befinden sollten, nicht in Unterordnern.
4) Freigegeben wird das gesamte Laufwerk D:. Es gibt nur eine einzige Freigabe und die ist identisch mit dem Arbeitslaufwerk D: das man auf dem Server(-desktop) selbst vorfindet.
5) Verwendung als Datenbankserver, evtl auch als Web- und FTP-server
6) Verwendung als Plattform für allerlei regelmäßige Aufgaben, die 24/7-Betrieb erfordern, aber nicht notwendigerweise viel Rechenleistung

Das heißt, es geht nicht darum, daß jemand etwas nicht sehen darf, sondern um genau das Gegenteil. Alles zugänglich, kurze Pfade, gleiche Pfade auf Server und Client.

Und absolut erforderlich: Datensicherheit bei Festplattenausfall.
OS: Windows Home Server V1 und 2011
Hardware: HP DataVault X312 Homeserver
CPU: Intel Atom D510
Festplatten: 2x1TB, 2x1,5TB

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9916
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von larry » 13. Jul 2011, 21:55

Dein Problem ist trotzdem nicht nachvollziehbar.
Dann gib doch einfach anstelle von D: den Ordner D:Shares frei.

Dann gibt es überall den gleichen Pfad \\servername\shares. Das kannst du im Prinzip dann auch überall als Netzlaufwerk einrichten, wenn dir der Pfad zu lang ist.
Alle deine anderen genannten Punkte haben damit nichts zu tun.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21074
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von Nobby1805 » 13. Jul 2011, 22:04

du weißt schon, dass es grundsätzliche Unterschiede zwischen einer Windows Client Version und einer Server Version gibt ?
WHS: Acer H340 mit 2x 1 TB (WD10EAVS), 2x 2 TB (WD20EARS), PP3+UR2
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron D 1900, 4 GB, 240 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win7 Home Prem. x64 (bleibt auf W7 weil Sony keine W10-Grafiktreiber anbietet :cry: )
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 1803


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur

sTunTe
Moderator
Beiträge: 3078
Registriert: 9. Jun 2008, 16:25
Wohnort: im nasskalten Norden

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von sTunTe » 13. Jul 2011, 23:18

Das würde ich (und viele andere ;) ) aber anders realisieren...
Wenn Du auf den "Arbeits-PC" ohnehin nur per RDP zugreifst, warum dann nicht Nägel mit Köpfen machen und den PC virtualisieren?
Im Gegensatz zu Deinem öhmmm... nennen wir es mal "eher unkonventionellen Gebastel" hätte das mehrere Vorteile:
1. Der Server inkl. seiner Dienste wäre weiterhin für alle Clienten erreichbar.
2. Sollte der virtualisierte PC abstürzen, bleibt der Server i.d.R. weiterhin ansprechbar.
3. Kein Herumgefrickel jeglicher Art. ;)
stn021 hat geschrieben:Und absolut erforderlich: Datensicherheit bei Festplattenausfall.
Was Dank des DEs bei aktivierter Duplizierung auch gewährleistet ist.
Und sollte doch mal eine Datenplatte das Zeitliche segnen, neue Platte rein, mit Hilfe der Konsole diese zum Serverspeicher hinzufügen, alte Platte abmelden und den Rest erledigt der Demigrator in relativ kurzer Zeit; auf jeden Fall kürzer als das Rebuild eines Softwareraids.
Und das Ganze auch noch ohne Herumgehampel beim "Rebuild" und ohne Stoßgebete gen Himmel...

Gruß
sTunTe

stn021
Foren-Einsteiger
Beiträge: 24
Registriert: 7. Jul 2011, 12:29

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von stn021 » 14. Jul 2011, 00:20

larry hat geschrieben:Dein Problem ist trotzdem nicht nachvollziehbar. Dann gib doch einfach anstelle von D: den Ordner D:Shares frei.
Du kannst also mein Problem nicht nachvollziehen.
Freigabe von D:\shares geht nicht. Die Konsole erlaubt nur Shares im Pfad D:\shares\weiterer_pfad
Und ohne Konsole geht DE nicht. Und ohne DE gibts keinen Grund D:\ nicht freizugeben.
Nobby1805 hat geschrieben:du weißt schon, dass es grundsätzliche Unterschiede zwischen einer Windows Client Version und einer Server Version gibt ?
Welche? Und wieso interessieren die mich ?
sTunTe hat geschrieben:Das würde ich (und viele andere ;) ) aber anders realisieren...
Wenn Du auf den "Arbeits-PC" ohnehin nur per RDP zugreifst, warum dann nicht Nägel mit Köpfen machen und den PC virtualisieren?
Da steht schon ein PC, der ständig an ist (der X312 nämlich). Soll ich jetzt wirklich noch einen weiteren PC hinstellen, nur damit weiterhin niemand ein RAID auf einem Homeserver installiert? Virtuelle Maschinen laufen auf dem X312 allerdings nicht, habe ich schon probiert. Trotzdem freue ich mich für die vielen anderen ;)
Im Gegensatz zu Deinem öhmmm... nennen wir es mal "eher unkonventionellen Gebastel"
Wenn der Gebrauch eines Windows-Computers für Dich unkonventionell ist, muss ich schon mal fragen was Du eigentlich mit Deinem Computer machst :roll:
sTunTe hat geschrieben:
stn021 hat geschrieben:Und absolut erforderlich: Datensicherheit bei Festplattenausfall.
Was Dank des DEs bei aktivierter Duplizierung auch gewährleistet ist.
Wie oft denn noch? DE geht NUR für FREIGEGEBENE ORDNER D:\shares\<Weiterer Pfad>
"Datensicherheit bei Festplattenausfall" heißt "Datensicherheit für die Ordner auf der Festplatte", im Gegensatz zu "Datensicherheit für eine arbiträre (und für mich irrelevante) Untermenge der Ordner"

Abgefahren, was für ein Aufwand betrieben wird, nur um den Einsatz von RAID auf dem WHS zu verhindern. :mrgreen:
OS: Windows Home Server V1 und 2011
Hardware: HP DataVault X312 Homeserver
CPU: Intel Atom D510
Festplatten: 2x1TB, 2x1,5TB

sTunTe
Moderator
Beiträge: 3078
Registriert: 9. Jun 2008, 16:25
Wohnort: im nasskalten Norden

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von sTunTe » 14. Jul 2011, 01:00

stn021 hat geschrieben:Abgefahren, was für ein Aufwand betrieben wird, nur um den Einsatz von RAID auf dem WHS zu verhindern. :mrgreen:
Hier will niemand irgendwas verhindern.
Soetwas nennt sich Hilfsbereitschaft.
Aber das scheint Du wohl nicht zu kennen; geschweige denn zu würdigen.
Ist Dir mal für einen kurzen Moment in den Sinn gekommen darüber nachzudenken, warum Dir alle von RAID abraten?
Garantiert nicht, weil sich hier keiner mit RAID auskennt.... :roll:

Aber mach ruhig so, wie Du es für richtig hältst.
Mehr als Ratschläge können wir Dir eh nicht geben.
Was Du damit anfängst, ist ganz allein Deine Entscheidung.
Aber komm hier bitte nicht angekrochen, wenn der WHS sich nicht wiederherstellen lässt, Dich mit Fehlermeldung zuschüttet oder in irgendeiner anderen Art und Weise seinen Dienst verweigert.
stn021 hat geschrieben:Da steht schon ein PC, der ständig an ist (der X312 nämlich). Soll ich jetzt wirklich noch einen weiteren PC hinstellen, nur damit weiterhin niemand ein RAID auf einem Homeserver installiert? Virtuelle Maschinen laufen auf dem X312 allerdings nicht, habe ich schon probiert.
Genau deswegen wäre eine Virtualisierung hier sinnvoll.
Und das auf einem X312 keine VMs möglich sind, halte ich mal schlicht und einfach für eine absolute Falschaussage deinerseits.

So, ich bin raus.
Mach was Du willst, bist schließlich alt genug...

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9916
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von larry » 14. Jul 2011, 08:07

stn021 hat geschrieben:
larry hat geschrieben:Dein Problem ist trotzdem nicht nachvollziehbar. Dann gib doch einfach anstelle von D: den Ordner D:Shares frei.
Du kannst also mein Problem nicht nachvollziehen.
Freigabe von D:\shares geht nicht. Die Konsole erlaubt nur Shares im Pfad D:\shares\weiterer_pfad
Und ohne Konsole geht DE nicht. Und ohne DE gibts keinen Grund D:\ nicht freizugeben.
Das funktioniert schon.
Einmal über Remotedesktop d:\shares freigeben. Und dann über die Konsole die einzelnen Freigaben erstellen.
Dann funktioniert die Duplizierung über die in der Konsole angelegten Freigaben und zum Zugriff kannst du die Freigabe von d:\shares. Damit hast du alle Konsolenfreigaben unter einer Freigabe.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21074
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von Nobby1805 » 14. Jul 2011, 08:24

stn021 hat geschrieben:
Nobby1805 hat geschrieben:du weißt schon, dass es grundsätzliche Unterschiede zwischen einer Windows Client Version und einer Server Version gibt ?
Welche? Und wieso interessieren die mich ?
Die Serverversionen sind u.a auf die "gleichzeitige" Bearbeitung vieler Anfragen der Clients optimiert, die Clientversionen auf die interaktive Arbeite mit einem Benutzer an angeschlossen Monitor.

Zum Thema RAID auf dem WHS: such bitte mal im Forum nach Joos ... dann findest du einige Berichte was passieren kann wenn man versucht RAID zu aktivieren. Ich gehe davon aus, dass dort nichts eingebaut worden ist um RAID zu verhindern sondern MS aufgrund des DE-Konzeptes keine Tests gemacht hat und die Inkompatibilitäten gar nicht erkannt hat.

Duplizieren von Verzeichnissen außerhalb von /shares/ ist natürlich prinzipiell möglich (s. /folders/) aber weder supported noch über eine GUI ereichbar.
WHS: Acer H340 mit 2x 1 TB (WD10EAVS), 2x 2 TB (WD20EARS), PP3+UR2
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron D 1900, 4 GB, 240 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win7 Home Prem. x64 (bleibt auf W7 weil Sony keine W10-Grafiktreiber anbietet :cry: )
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 1803


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur

stn021
Foren-Einsteiger
Beiträge: 24
Registriert: 7. Jul 2011, 12:29

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von stn021 » 14. Jul 2011, 08:29

sTunTe hat geschrieben:
stn021 hat geschrieben:Da steht schon ein PC, der ständig an ist (der X312 nämlich). Soll ich jetzt wirklich noch einen weiteren PC hinstellen, nur damit weiterhin niemand ein RAID auf einem Homeserver installiert? Virtuelle Maschinen laufen auf dem X312 allerdings nicht, habe ich schon probiert.
Genau deswegen wäre eine Virtualisierung hier sinnvoll.
Und das auf einem X312 keine VMs möglich sind, halte ich mal schlicht und einfach für eine absolute Falschaussage deinerseits.
Oh meine Nerven. Probiert gelegentlich mal aus, was Ihr vertretet.

Ich habe erst Virtualbox und dann darauf Ubuntu als VM installiert. Das geht: man bekommt einen Desktop. Und wenn man die Maus bewegt, bewegt sich auch der Mauszeiger. Allerdings erst einige Sekunden später ...

Virtualisierung geht. Man muss nur etwas Geduld bei der Bedienung mitbringen. Ob man das für eine funktionierende oder mehr für eine prinzipielle Virtualisierung hält ist selbstverständlich diskutierbar.
OS: Windows Home Server V1 und 2011
Hardware: HP DataVault X312 Homeserver
CPU: Intel Atom D510
Festplatten: 2x1TB, 2x1,5TB

stn021
Foren-Einsteiger
Beiträge: 24
Registriert: 7. Jul 2011, 12:29

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von stn021 » 2. Feb 2012, 01:00

So, nach längerer Zeit des ausprobierens mal wieder was zum Thema :-)

Inzwischen habe ich mit WHS v1 und WHS 2011 Raid eingerichtet, verwendet, im laufenden Betrieb auseinandergenommen und wiederhergestellt.

Noch mal zur Klärung: hier geht es ausschließlich um Software-Raid unter Windows. Das sind die Konfigurationen, die man mit dynamischen Datenträgern unter Verwendung der Datenträgerverwaltung herstellen kann. Geht z.B. mit Windows-Server, Homeserver, Small Business-Server, auch mit XP-Professional, aber nicht mit XP-Home.


Wiederherstellen
Wenn man wissen will, ob ein Raid korrekt läuft, kann man einen Film auf den Server kopieren und diesen Film auf einem Client laufen lassen. Dann entfernt man eine der Festplatten ( :twisted: )

Der Film sollte ohne Ruckeln weiterlaufen. Tut er auch.

Dann habe ich die Festplatte wieder eingesetzt oder vereinzelt auch vorher auf "Neu" zurückgesetzt und alle Partitionen entfernt. Das Raid wiederherstellen ging jedes mal. Es ist allerdings nicht immer ganz einfach, zugegeben.

Zwischen WHS v1 und 2011 habe ich keine wesentlichen Unterschiede festgestellt, soweit es Zuverlässigkeit und Bedienung angeht.

Geschwindigkeit
Mit den üblichen Festplattenbenchmarks ist bei Raids nichts anzufangen. Die messen nur physikalische Festplatten.

Deshalb habe ich versuchsweise eine große Datei (o.g. Film) zwischen einfachen Volumes und Raid-Volumes hin und herkopiert und habe die Zeiten notiert. Dabei habe ich Raid 1 und Raid 5 verwendet. Die anderen Raid-Levels fand ich nicht so interessant.

Nach Möglichkeit lagen Quellvolume und Zielvolume auf verschiedenen physikalischen Platten. Das wird natürlich schwierig, wenn man von einem Raid1-Volume in ein Raid 5-Volume kopieren will. Dazu bräuchte man 5 Platten, so viele habe ich aber nicht.

Meine Erfahrungen waren so:
Software-Raid 1 unterscheidet sich weder beim lesen noch beim schreiben wesentlich von einem einfachen Volume.
Software-Raid 5 unterscheidt sich beim lesen nicht wesentlich von einem einfachen Volume. Schreiben ist aber ca 5 mal langsamer. Das dürfte damit zusammenhängen, daß aufwändige Berechnungen für Parität und Aufteilung der Daten vorher gemacht werden müssen.
Sehr wesentlich ist erwartungsgemäß der technische Stand der Festplatten. 80GB Festplatten von vor ein paar Jahren sind viel langsamer als aktuelle 1TB-Platten.
Zu Unterschieden zwischen WHS v1 und 2011 kann ich nichts sagen, dazu müsste ich weitere systematische Tests machen. In der Praxis habe ich nichts relevantes bemerkt.

Natürlich ist WHS 2011 insgesamt besser als v1, modernere Oberfläche, 64bit etc. Andererseits habe ich mehrere Lizenzen für WHS v1. Kein Grund die wegzuwerfen. Außerdem laufen sie auf jedem Computer, auch auf etwas älteren.


Systempartition
Die Systempartition betreibe ich sowohl mit WHS v1 als auch 2011 gespiegelt. Bisher ohne Probleme. Diesen Post schreibe ich auf einem PC mit WHS 2011 und gespiegelter Systempartition. Gerade habe ich nur so aus Spaß mal eine System-Platte rausgezogen und nach ein paar Minuten wieder eingesetzt. Morgen auf der Arbeit könnte ich das mit WHS v1 wiederholen :mrgreen:
Zuletzt geändert von stn021 am 2. Feb 2012, 11:27, insgesamt 2-mal geändert.
OS: Windows Home Server V1 und 2011
Hardware: HP DataVault X312 Homeserver
CPU: Intel Atom D510
Festplatten: 2x1TB, 2x1,5TB

Benutzeravatar
Nobby1805
Moderator
Beiträge: 21074
Registriert: 6. Jun 2009, 17:40
Wohnort: Essen

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von Nobby1805 » 2. Feb 2012, 09:50

Kurzer Hinweis auf ein Problem dass ich vor ein paar Jahren mal hatte .... da war der Test problemlos gelaufen, aber wie sich dann herausstellt leider unvollständig und umso überraschter waren die Gesichter ...

Raid 1: Platte entfernt ... kein Problem ... selbe oder neue hinzugefügt .. kein Problem, leichte Performanceeinschränkungen beim Rebuild ...

nur leider ist niemand auf die Idee gekommen die andere Platte mal zu entfernen ... intern hatte der RAID-Controller wohl einen Unterschied zwischen Master und Slave ...
es gab keinen Datenverlust aber die massiven Performanceprobleme waren nur durch einen Reboot des Storage-Systems, und damit waren alle Server die da dran hingen betroffen, zu beheben ..

aber wie gesagt, das ist schon ein paar Jahre her
WHS: Acer H340 mit 2x 1 TB (WD10EAVS), 2x 2 TB (WD20EARS), PP3+UR2
5 Clients:
1 Intel i5-4670K, ASUS H87-PRO, 32 GB, 250 GB SSD, 2x 500 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 Lüfterlos fürs Wohnzimmer, Intel Celeron D 1900, 4 GB, 240 GB, Win 10 Pro x64 1909
1 AMD Ryzen 7 3700X, Gigabyte AORUS, 32 GB, Win 10 Pro x64 1903
1 Sony Vaio EB 2H4E, Win7 Home Prem. x64 (bleibt auf W7 weil Sony keine W10-Grafiktreiber anbietet :cry: )
1 Samsung NP-R540-JS09DE, Win 10 Pro x64 1803


WHSListTombstones, ein Tool zur Auflistung aller Tombstones
WHSDisks, ein Tool zur Darstellung und Prüfung der DriveExtender-Konfiguration
WHSDiskNames, ein Tool zur Änderung der Plattennamen in der Konsole
WHSBackup, Infos und Tool zur Backup-DB (2011-Version (auch für WSE2012))
Bitte schreibt bei Fragen und Problemen eure Konfig in die Signatur

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9916
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von larry » 2. Feb 2012, 12:19

Hier sollte man auch immer einer Wiederherstellung des Server testen.
Auch mit Raid startet ein System evtl. nicht mehr und man muss auf eine Sicherung zurückgreifen.

Des weiteren gib es beim WHS V1 die Einschränkung, dass maximal 2 Tb große Platten unterstützt werden. Bei einem Raid 5 mit aktuellen Platten ist man da schnell drüber.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

stn021
Foren-Einsteiger
Beiträge: 24
Registriert: 7. Jul 2011, 12:29

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von stn021 » 2. Feb 2012, 15:23

larry hat geschrieben:Hier sollte man auch immer einer Wiederherstellung des Server testen.
Auch mit Raid startet ein System evtl. nicht mehr und man muss auf eine Sicherung zurückgreifen.
Gruß Larry
Richtig, das hatte ich nicht genügend deutlich gemacht.

Wenn ich ein Raid wieder herstelle gucke ich auf jeden Fall
* sind die neuesten Daten noch da und aktuell ?
* bootet das System, läuft der Bootvorgang in der üblichen Zeit ab ?
* arbeitet das System mit normaler Geschwindigkeit ?
* läuft die vorhandene Software ohne Abstürze
* überprüfen des Raids im entsprechenden Verwaltungstool, in meinem Fall also in der Datenträgerverwaltung. Hier sollten alle Volumes korrekt angezeigt werden und es sollten nach einer angemessenen Zeit keine Meldungen bezüglich Synchronisierung oder bezüglich Fehlern mehr vorliegen
* chkdsk ist auch nicht verkehrt

Auch auf ein Raid kann man sich nicht blind verlassen, und wenn Fehler auftreten sollte sehr genau geguckt werden. Sonst gibts die bereits erwähnten langen Gesichter ...
OS: Windows Home Server V1 und 2011
Hardware: HP DataVault X312 Homeserver
CPU: Intel Atom D510
Festplatten: 2x1TB, 2x1,5TB

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9916
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Raid aktivieren, mal wieder

Beitrag von larry » 2. Feb 2012, 15:38

Ich meinte hier weniger das Raid bei Ausfall einer Platte wieder herzustellen, sondern vielmehr eine Datensicherung zurückzuspielen.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Antworten