Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Alles rund um den Energieverbrauch des Windows Home Servers und der Hardware
JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1178
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von JoachimL » 21. Jan 2010, 20:19

Hallo Tommyknocker,
zunächst mal - dhcp war ein Vorschlag für Piet, bei mir hört die Fritzbox immer noch auf Zugriffe auf https, aber egal. Interessante Alternative - weil für diesen speziellen Fall deutlich weniger Resourcen verbraucht werden. "arp" alleine findet die Fritzbox nicht, das andere schon. Du machst damit die Annahme dass der Router auch DHCP-Server ist - ist aber wohl die Regel. Allerdings bleiben bei mir WLAN Geräte relativ lange drin, ggfs. "übersieht" man einen Einschaltzyklus.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Tommyknocker
Foren-Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 21. Jan 2010, 13:54

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von Tommyknocker » 21. Jan 2010, 21:34

Sorry hab die Beiräge nur interessant gefunden und habs nicht wirklich vollständig gelesen. Ja der Router muss wohl dhcp server sein damit das gut funktioniert, aber eigentlich genügt es wenn der Router alle Pakete sieht da er dann den arp Traffic analysiert und in den arp cache einträgt. Das einzige was ich noch nicht ausprobiert habe ist die Verwendung eines Switches zur Erweiterung da dann evtl. der normale Traffic nicht über den Router geht. Allerdings bleiben die dhcp anfragen ja erhalten und das sollte fürs Einschalten genügen.
Ich denke nicht, dass ein Einschaltzyklus verpasst werden kann. Denn wenn ein Gerät startet und sich verbindet muss es früher oder später im arp cache auftauchen. Entweder sobald eine dhcp Anfrage erfolgt oder sobald das Gerät irgend ein Paket ins Netz schickt, da ja jedes über den Router geht werden alle Geräte immer erfasst. Was bei Geräten mit fixen ips unter linux allerdings nicht automatisch durch irgendwelche Abfragen passiert, sondern erst so bald tatsächlich eine Netzwerkresource/Internet benutzt wird. Das ist für mich aber kein Problem da ich die 'fixen' ips fürs port forwarding auch per dhcp vergeben kann.

Was aber passieren kann ist, dass ein Rechner nichts mehr tut für einige Minuten und der Server in den Standby geht. Wenn der Rechner dann wieder aktiv wird und auf eine Resource zugreifen will, dann dauert es halt einige Zeit bis das Pollingscript wieder einen Test macht ob Clients aktiv sind und erst dann den Server startet da der Rechner vorher aus der arp Liste gefallen ist. Aber ob und welchen Effekt das hat muss ich noch testen, wenn das ganze produktiv eingesetzt werden kann.

Sollten die WLAN Geräte bei dir aber über lange Zeit in der Liste bleiben, könnte es sein, dass der Server nach einem Standby sofort wieder aufgeweckt wird. Aber das könnte man durch einen ping ja vorher checken ob wirklich clients dran hängen.

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1178
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von JoachimL » 21. Jan 2010, 23:20

Tommyknocker hat geschrieben:aber eigentlich genügt es wenn der Router alle Pakete sieht da er dann den arp Traffic analysiert und in den arp cache einträgt.
da muß ich widersprechen: das gilt m.W. als ARP-Implementierungsfehler weil es in größeren Installationen zu Cache-Thrashing führt - dass man für kleine Router eine andere Implementierung verwendet glaube ich eher nicht..
Ansonsten: berichte über Deine Erfahrungen, je nach Situation kann das durchaus passen.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Tommyknocker
Foren-Einsteiger
Beiträge: 3
Registriert: 21. Jan 2010, 13:54

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von Tommyknocker » 22. Jan 2010, 15:37

OK, das kann sein. Hab wohl irgendwie an die MAC Table gedacht, die ja auf jedenfall vorhanden sein muss, aber natürlich nichts mit der arp table zu tun hat.

Aber in meinem Anwenderfall werden alle Clients per dhcp angebunden und dabei wird auf jedenfall eine Connection zum Router aufgebaut um die ip zu verteilen, also zum Einschalten des Servers reicht das aus. Wo es Probleme geben kann ist, wenn die Geräte längere Zeit keine Verbindung haben und aus der arp table fallen und der Server in der Zeit in den standby geht. Und dann nicht mehr aufgeweckt wird da der Router die Clientsanfragen nicht mit bekommt.

Sobald alle Komponenten da sind und der server fertig eingerichtet ist, werd ich mal einen Bericht liefern wie es gelaufen ist.

piet
Foren-Einsteiger
Beiträge: 21
Registriert: 12. Nov 2009, 11:37

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von piet » 23. Jan 2010, 16:57

Hallo Joachim,
hat ein weinig länger gedauert, aber ich habe noch ein weinig mit meinem Server gekämpft, um ihn überhaupt per WOL zum Leben erwecken zu können :o

Nun habe ich noch folgendes Problem:
Ich habe zum Testen auf der Fritz Box im Verzeichnis /var/tmp eine Datei mit dem Skript erstellt. Die Datei hat folgenden Inhalt:

Code: Alles auswählen

/var/tmp # cat dhcpwol
server="192.168.1.50"
interface="eth0"
mac="00:24:1D:DF:72:C4"

{
    while true; do
       tcpdump -n port 67 >/var/tmp/wolconnect.dhcp
       ether-wake -b -i $interface $mac
       ping -c 1 $server || cat /var/tmp/wolconnect.dhcp >>/var/tmp/wolconnect.`date -I`.log
    done
} &
Ich habe die Datei mit

Code: Alles auswählen

chmod +x dhcpwol
ausführbar gemacht.

Wenn ich nun das Script mit

Code: Alles auswählen

./dhcpwol
starte, erscheinen in der Prozessliste zwei Einträge:

Code: Alles auswählen

 1049 root      1156 S    /bin/sh ./dhcpwol
 1071 root      2208 S    tcpdump -n port 67
Dann schalte ich einen Client ein, um einen DHCP Request hervorzurufen (der Server ist ausgeschaltet und "liegt auf der Lauer") und...
... nichts passiert :(

Beim Starten des Scriptes wird die Datei

Code: Alles auswählen

wolconnect.dhcp
erzeugt, bleibt aber leer. Die Datei

Code: Alles auswählen

 wolconnect.2010-01-23.log
wird nicht erzeugt.

Hmmm, was tun?
Ich habe zunächst die Prozesse gekillt. Beim Ausführen des Kommandos

Code: Alles auswählen

kill 1071
springt plötzlich der Server an :?

Im Fritz Terminal Fenster erscheint:

Code: Alles auswählen

/var/tmp # 1 packets captured
1 packets received by filter
0 packets dropped by kernel
PING 192.168.1.50 (192.168.1.50): 56 data bytes
64 bytes from 192.168.1.50: seq=0 ttl=128 time=10.336 ms

--- 192.168.1.50 ping statistics ---
1 packets transmitted, 1 packets received, 0% packet loss
round-trip min/avg/max = 10.336/10.336/10.336 ms
tcpdump: verbose output suppressed, use -v or -vv for full protocol decode
listening on lan, link-type EN10MB (Ethernet), capture size 68 bytes
Aha habe ich gedacht - nun funktioniert es ja.

Nochmal mit ps nachgeschaut, die Prozesse sind immer noch da

Code: Alles auswählen

 1049 root      1156 S    /bin/sh ./dhcpwol
 1083 root      2208 S    tcpdump -n port 67
Nur der tcpdump hat eine neue ProzessID bekommen.

Also den Server wieder in den Tiefschlaf versetzen und dann den Client nochmal booten und... es passiert wieder nichts :(

Wenn ich den tcpdump Prozess wieder abschieße, geht der Server wieder an, usw.

Hast Du irgendeine Idee, woran das liegen könnte?


Viele Grüße

Piet

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1178
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von JoachimL » 23. Jan 2010, 21:08

Hallo Piet,
ergänz bitte in Deinem Script nach tcpdump noch -c1 damit tcpdump nach dem ersten Paket aufhört zu suchen und die darauffolgenden Befehle ausgeführt werden - die scheinen richtig zu sein, sonst würde der WHS nicht anspringen.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

piet
Foren-Einsteiger
Beiträge: 21
Registriert: 12. Nov 2009, 11:37

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von piet » 25. Jan 2010, 21:59

Hallo Joachim,

suuuuper - es klappt :D

Vielen vielen Dank für Deine Hilfe...

Habe das Script Zurzeit noch in einer separaten Datei in /var/tmp.

Ist es besser, das gesamte Script in die debug.cfg zu pasten oder soll ich lieber die Datei in /var/tmp von der debug.cfg aus aufrufen?

So wie ich das verstanden habe, packst Du die einzelnen Befehle direkt in die debug.cfg. Hat das Vor- oder Nachteile?


Nochmals vielen Dank für Deine Unterstützung.

Viele Grüße


Piet

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1178
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von JoachimL » 25. Jan 2010, 22:34

Hallo Piet,
/var/tmp wird beim Neustart der Fritzbox gelöscht, also alleine keine Dauerlösung. Ob Du die Datei per Skript in debug.cfg erzeugst oder vom USB Stick lädst - Geschmacksache. Bei mir werden die benötigten Binaries und Skripte vom WHS geladen - die 7050 hat zuwenig Flash und keinen USB Host...
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

vwidmann
Foren-Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 19. Sep 2007, 00:43

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von vwidmann » 8. Apr 2010, 00:30

Hallo Leute,

BAHNHOF!!! :-)

Wobei die Grundsache für mich TOTAL interessant ist, z.B. ein Wake On Call über die DECT Telefone der FritzBox 7270.
Nur kapiere ich echt nichts von dem was Ihr das so schreibt.... :-(

Deswegen große Bitte:
Sobald Ihr Profis das hin bekommen habt OHNE das man ein halbes Linux-Studium etc. machen muß, könnt Ihr bitte eine DAU Anleitung in ein neues Thema stellen. Das wäre Super Klasse!!!
Hab nämlich nur eine FritzBox & wenn ich die durch irgendwas crashe & ich kann nicht online, oh mein Gott!!!


Grüße,
Volker
WHS v1:
AMD Athlon X2 BE-2400
ASRock ALiveXFire-eSATA2
4x 1TB WD10EACS am MB SATA
ASUS U3S6 PCIe4x
-> daran 2x 2TB WD20 EARS

Clients:
- Medion Netbook (WinXP Pro)
- Bastel-PC AMD X2 (WinXP Pro)
- Job Dell Latitude E6320
- iPad 1 & 2
- Sony Ericsson Xperia active
- HTC HD mini
- 2x Popcorn C200
- 2x Philips LCDs
- Sony PS3
- diverse Internet-Radios inkl. Logitech Squeezebox Radio
- Fritz!Box 6360 Cable für Internet & Telefon-Zugang
- Fritz!Box 7390 als AB, DECT, Fritz!Media etc.
- Fritz!Box 7270 als DECT & WLAN Repeater

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1178
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von JoachimL » 8. Apr 2010, 18:41

Hallo Volker,
in diesem Thread geht es eigentlich nicht um Wake on Call, wenn Du das möchtest hilft die Suche und findet z.B. viewtopic.php?f=11&t=4001. Wenn die Anleitung nicht klar genug ist, dann stell bitte dort/im jeweiligen Thread Deine Fragen.
Wenn Du automatisches Wakeup willst - dann gerne hier und mit konkreteren Fragen. Ganz ohne Risiko und Verständnis wird das aber erst gehen, wenn Hersteller entsprechende Features ab Werk liefern.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

FAndy
Foren-Einsteiger
Beiträge: 39
Registriert: 13. Apr 2010, 09:10

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von FAndy » 14. Apr 2010, 20:29

Hallo,

genau was ich brauche. :P

Mein Problem ist auch, dass mein Audiocenter oder der Blu-ray Player (Streaming fähig) den Acer H340 mit Lights-Out nicht wecken können.
Die Lösung, dass der Server an geht, sobald eines der Geräte aktiv ist, gefällt mir.

Auf meinen Fritzboxen 7170 und 7270 läuft je ein gefreetztes (trunk) Image, mit diversen Paketen, welche ich regelmäßig anpasse. Aber der Linuxprofi bin ich nicht.
Wäre nett, wenn ihr mal ne passende fertige Lösung für mich posten würdet, die ich umsetzen könnte.

Danke und Gruß
Andreas

visitorsam
Foren-Einsteiger
Beiträge: 31
Registriert: 12. Jan 2010, 17:42

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von visitorsam » 26. Mai 2010, 12:27

Hab dies hier gerade mal gelesen.

Ich habe AVM vor ein paar wochen eine Email geschickt, ob nicht die Möglichkeit besteht automatisch ein WOL bei einer Anfrage auf einem Port auszuführen.

Habe von AVM eine Email bekommen das diese an die Produktenwicklung weitergeleitet wurde. Und dann noch eine Email das es geprüft wird in wie fern dieser Vorschlag sinnvoll ist und umsetzbar ist.

Wenn ein paar mehr leute bei AVM anfragen könnte ich mir vorstellen das dies sicherlich positiven einfluss auf die Entwicklung hat.

talla6
Foren-Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13. Dez 2011, 15:55

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von talla6 » 28. Dez 2011, 20:12

Hallo in die Runde. Ich habe jetzt wirklich viel gelesen, dieser Thread (jedes einzelne Post gelesen) ist zwar der fachmännischste und damit für die meisten "normalsterblichen" wohl recht schwer nachzuvollziehen, letztlich aber wahrscheinlich auch der einzige der eine Lösung bringt bzw. bringen kann.

Hier mal meine - für das Vorhaben WoL via Internet - relevante Konfig:
WHS V1 (HP Data Vault X312)
Lights-Out V1.5.1.1555
Fritz!Box 7270 (mit manuellem Portforwarding: 21,80,443,4125 und Dyndns-Adressierung, außerdem immer gleiche IP-Zuteilung aller Clients incl. WHS)
Gigabit 5-Port Switch

So - jetzt bin ich ja für meinen Teil schon soweit zufrieden:
>ich erreiche die FritzBox von außerhalb via xyz.dyndns.com:466/net/edit_device.lua?sid=xxxxx.....
>damit habe ich mir am smartphone ein bookmark angelegt, dass mich nach aufrufen sofort via Click auf "Computer starten" den WHS starten lässt.

Aber: ich brauche dazu von Zeit zu Zeit die Logindaten meiner Fritz!Box Fernwartung, d.h. diesen Shortlink kann ich dritten so nicht geben, weil die mir sonst alles verstellen/auslesen könnten.

Aufgabenstellung für mich mal ganz banal ausgedrückt:
Das was der Button der Fritz!Box tut, auf andere Weise lösen. Ohne die Login-Daten der Fritz!Box rausgeben zu müssen! Ist das mittlerweile etwas einfacher (via Lights-Out? - ich las das in der Beschreibung http://www.axonet.de/whs/LightsOutDe.pdf) möglich oder nach wie vor wie hier beschrieben?
Dann müsste ich das Projekt an dieser Stelle leider begraben, mir fehlt hier leider der technische Hintergrund und andererseits einfach die Zeit hier rumzuprobieren.

Danke für eine Antwort im Voraus, insbesondere was JoachimL dazu sagt würde mich interessieren.
WHS: HP Data Vault X312 [Atom D510 1.66Ghz, 2GB Ram, 2x WD20EFRX = 4TB] mit WHS V1
Add-Ins: Lights-out 1.6.1.2408, BDBB 1.0.3.3.,
Client-PC: Pentium i5 750 @ 2,67 GHz, 6GB Ram, NVidia GeForce GTS 250, 1x WD WDC15EARS Sata II (1,5TB), Win 8 Prof. 64Bit

Streaming Client: TV Philips 32PFL9603 u. 46PFL9715K2 (via WildMediaServer 1.14.3 oder AppleTV), Philips Blu Ray Player
Netzwerk: Fritz!Box 6591 mit aktiv. Fernwartung & Portforwarding, Gigabit Switch: D-Link DGS-1005D, 4x LAN, WLan)
Umgebung: Kabeldeutschland 50Mbit symmetrisch, Dyndns eingerichtet

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1178
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von JoachimL » 28. Dez 2011, 22:19

talla6 hat geschrieben:Danke für eine Antwort im Voraus, insbesondere was JoachimL dazu sagt würde mich interessieren.
was soll ich sagen? nicht-modifizierte Fritzboxen erlauben es leider nicht, UDP Port 9 auf eine Broadcastadresse weiterzuleiten, d.h. Wake-On-Wan in LightsOut tut erstmal nicht. Meine Modifikationen erkennen inzwischen auch UDP 9 (besonders trivial) - aber Du mußt Dich trauen zu modifizieren und durchzubeissen.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

talla6
Foren-Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13. Dez 2011, 15:55

Re: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services

Beitrag von talla6 » 29. Dez 2011, 08:47

Hm... okay und Danke für Deine schnelle Antwort. Ein kleines Step-By-Step How-To würde aber sicher nicht nur mir gut weiterhelfen mit grade mal etwas Grundkenntnissen.

Habe das hier gefunden:
http://mathixx.de/index.php?id=52

könnte man das auch für eine Fritz!Box 7270 mit aktueller Firmware (54.05.05) projezieren, was meint ihr?

Und noch eine letzte Frage bevor ich dann loslege mit der Hackerei:
Ich kann meinem WHS in der Fritz!Box (und das habe ich auch für alle Clienten gemacht) eine immer gleich IP zuweisen, d.h. diese würde die Fritz!Box auch nicht vergessen, kann ich denn via Dyndns und dem entsprechenden Routing in der Box das MagicPaket nicht direkt an den WHS zustellen lassen?!?
WHS: HP Data Vault X312 [Atom D510 1.66Ghz, 2GB Ram, 2x WD20EFRX = 4TB] mit WHS V1
Add-Ins: Lights-out 1.6.1.2408, BDBB 1.0.3.3.,
Client-PC: Pentium i5 750 @ 2,67 GHz, 6GB Ram, NVidia GeForce GTS 250, 1x WD WDC15EARS Sata II (1,5TB), Win 8 Prof. 64Bit

Streaming Client: TV Philips 32PFL9603 u. 46PFL9715K2 (via WildMediaServer 1.14.3 oder AppleTV), Philips Blu Ray Player
Netzwerk: Fritz!Box 6591 mit aktiv. Fernwartung & Portforwarding, Gigabit Switch: D-Link DGS-1005D, 4x LAN, WLan)
Umgebung: Kabeldeutschland 50Mbit symmetrisch, Dyndns eingerichtet

Antworten