Virenschutz für Win7-Clients

Die Sicherheit ist wichtiger Bestandteil beim Betrieb eines Home Servers, der mit dem Internet verbunden ist.
Antworten
dr.pinsel
Foren-Einsteiger
Beiträge: 13
Registriert: 7. Aug 2007, 14:21
Wohnort: Herford

Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von dr.pinsel » 22. Jan 2010, 11:55

Hallo,

zur Zeit sind alle meine Clients mit Kaspersky 2010 versorgt. Was mich aber extrem stört ist das jedesmal wenn ein Client herruntergefahren wird vom WHS gleich die Meldung kommt: Netzwerkstatus kritisch, auf PCxy ist kein Virenschutz installiert.
Da meine Kaspersky-Lizenzen in ca 3 Wochen auslaufen muss nun was anderes her.

Nun meine Fage:
Welcher Virenschutz arbeitet vernünftig mit dem WHS und Win7 zusammen?
WHS:
Asus P5KPL-VM, Intel Core 2 Quad 6600, 4GB RAM, 4x WD Cavier Green 1TB, Chenbro RM41122 19" Gehäuse

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9894
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von larry » 22. Jan 2010, 12:05

Bei mir läuft Avast (Freeware-Version) problemlos.
Kann aber nicht sagen, ob dies auf anderen System auch dem Fall ist.

Da es Freeware ist, kannst du es aber auf alle Fälle mal testen.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

dr.pinsel
Foren-Einsteiger
Beiträge: 13
Registriert: 7. Aug 2007, 14:21
Wohnort: Herford

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von dr.pinsel » 22. Jan 2010, 14:17

Danke für die schnelle Antwort.
Hab erstmal mein Mediacenter mit Avast bedampft. Bis jetzt schaut alles gut aus.
Werd nach ablauf vom Kasperle die anderen beiden Rechner mit Avast Home versorgen.
Im Mai läuft dann Avast auf dem WHS aus. Denke dann gibt es ein Upgrade auf das Family-Paket.
WHS:
Asus P5KPL-VM, Intel Core 2 Quad 6600, 4GB RAM, 4x WD Cavier Green 1TB, Chenbro RM41122 19" Gehäuse

flitzi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 35
Registriert: 24. Mai 2009, 17:49

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von flitzi » 5. Mär 2010, 12:02

Schau mal hier: viewtopic.php?f=14&t=8975&p=68602#p68602

Die Lösung von ESET arbeitet perfekt auf dem WHS und auf den Clients.
WHS Eigenbau, 2 TB Speicher, 1TB Sicherungsplatte
1 Notebook Client, 6GB RAM, 640 GB Platte, Intel Core i3 M390, Windows 7 64 bit
1 Notebook Client, 4 GB RAM, 500GB Platte, Intel Core i3 M 370, Windows 7 64 bit
1 PC Client, Intel Core 2 Duo 6600, 1 TB Platte, Windows 7 64 bit
1 Netbook Client, Samsung NC10, 2GB RAM, Windows 7

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1170
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von JoachimL » 5. Mär 2010, 19:46

ich verwende die Microsoft Security Essentials - keine Kosten, keine Probleme.
Gruß Joachim
WHS 2011 r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, teils mit Hyper-V-2016 (noch, 2019 in Planung), teils mit Windows 10 Pro. Einer läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich.
Die anderen dienen der Softwareentwicklung und als Backup-Server - eigene Software.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Benutzeravatar
NobisSoft
Foren-Mitglied
Beiträge: 462
Registriert: 11. Jan 2010, 10:10
Wohnort: Im kühlen Norden
Kontaktdaten:

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von NobisSoft » 11. Mai 2010, 09:31

JoachimL hat geschrieben:ich verwende die Microsoft Security Essentials - keine Kosten, keine Probleme.
Gruß Joachim
...Dem kann ich nicht zustimmen. Microsoft Security Essentials, hat mir a) einen Rechner zerschossen und b) legt es komplett den Rechner lahm. CPU Last bei 100% und das dauerhaft. Gemessen auf einem DELL und einem HP Computer. Fazit für mich... mal wieder MIST von Miniweich, somit bleibe ich bei ClamWin.
WHS: 1x HP MediaSmart EX470-AMD64LE1640 2,7GHz-2GB RAM (4xPlatten a 500GB) PP3 mit WHSv1 (Clientsicherung)
NAS: 1x HP DataVault 510-AMD64LE1640 2,7GHz-2GB RAM (4xPlatten a 500GB) mit OpenMediaVault (Datensicherung/Backup)
BackUp: 3x HP MediaVault Pro mv5020/5120 (je 2xPlatten a 1TB) Raid1/Zusammenschluss (Datenbearbeitung)
Netzwerk: 2x HP Envy6, 2x HP Mini 300, 2x HP Elitepad900
Notstromsicherung: HP USV750, HP USV1500
Betriebsysteme: WinVista,Win8.1Pro,Win10Pro,Linux Mint17LTS,Android
WLAN: 2x GalaxyTab2 10.1, GalaxyTab7.7, GalaxyS5Mini, GalaxyS7Edge
Drucker: HP Officejet 5610, HP Laserdrucker CM1312NFI, HP Photosmart 475, Brother QL500
Zubehör: 3x IP Webcam, PS3, 2x PSP/PSVita und PSPGo, Wetterstation WS-2300, Lametric Time

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9894
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von larry » 11. Mai 2010, 10:31

NobisSoft hat geschrieben:
JoachimL hat geschrieben:ich verwende die Microsoft Security Essentials - keine Kosten, keine Probleme.
Gruß Joachim
...Dem kann ich nicht zustimmen. Microsoft Security Essentials, hat mir a) einen Rechner zerschossen und b) legt es komplett den Rechner lahm. CPU Last bei 100% und das dauerhaft. Gemessen auf einem DELL und einem HP Computer. Fazit für mich... mal wieder MIST von Miniweich, somit bleibe ich bei ClamWin.
Nunja, solche Sachen liest man im Netz von fast allen Virenscannern.
Ich denke aber, man kann ClamWin nicht wirklich mit den anderen genannten Lösungen vergleichen.
Da es hier keinen Echtzeitschutz, sondern nur einen Scanner gibt, ist natürlich klar, dass ClamWin deutlich weniger Resourcen verbraucht. Und wenn man dann noch in der FAQ zu Clamwin sieht, dass in der aktuellen Version keine geöffneten Dateien geprüft werden können, dann halte ich ClamWin doch für recht ungeeignet.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
locke703
WHS-Experte
Beiträge: 1745
Registriert: 18. Aug 2007, 22:08
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von locke703 » 11. Mai 2010, 11:12

Hi,
habe auf Win7 die Freeweare von Avira und Avast problemlos getestet
weiter habe ich noch Lizenzen von Norton 2010 in verwendung - hier gibts gelegentlich eine WHS-Meldung zum Spywareschutz beim Clientstart
von Vista HP und Win7 Prof - von XP natürlich nicht

Gruß Armin
WHS: AMD-785 / Phenom II X3 720 / 8Gb-Ram / 2Tb SSHD-Seagate + 2Tb + 1Tb Samsung / WHS2011
Idle= 63W (mit Energy-Check-3000)
Clienten: 3xPC+2xLaptop // Client-BS Win7/Win8/Win10

Backupmaschine: FSC-E5915 (C2D-6700) mit WHS-2011

Iceberg
Foren-Einsteiger
Beiträge: 26
Registriert: 3. Apr 2010, 10:28

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von Iceberg » 17. Mai 2010, 14:53

Ich kann ebenfalls die Lösungen von ESET empfehlen.

Auf dem WHS nutze ich ESET Mail Security und auf den Clients ESET AntiVirus Home Edition.

ESET Mail Security beinhaltet einen Virenscanner für mein Exchange UND einen Virenscanner für den WHS selbst.

Gruß

Martin

Benutzeravatar
espace1
Foren-Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 10. Jun 2009, 14:33
Wohnort: Velbert

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von espace1 » 17. Mai 2010, 17:26

larry hat geschrieben:Bei mir läuft Avast (Freeware-Version) problemlos.
Kann aber nicht sagen, ob dies auf anderen System auch dem Fall ist.

Da es Freeware ist, kannst du es aber auf alle Fälle mal testen.

Gruß
Larry
Kann ich nur bestätigen. Avast meldet sich garnicht, Avira gelegendlich und Norton Antivirus sehr oft.

Gruß Joachim
Acer H340 mit 4x 1 TB WD10EAVS
- 4x Client mit Windows7 32 bit
- 1x Client mit Windows7 64 bit
- 1x Client mit Windows7 Starter
- 2x Client mit Windows XP
- 2x Client Mini Mac OS X Lion
- Fritzbox 3370

Subsurfer
Foren-Einsteiger
Beiträge: 21
Registriert: 18. Mär 2008, 20:15

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von Subsurfer » 18. Mai 2010, 16:30

Hallo,

lt. Bitdefender (http://www.bitdefender.com/PRODUCT-14-e ... ition.html) bieten auch die eine Free-Lösung an. WEiß da jemand was? Ich hatte mal Bitdefender vor längerer Zeit und weiß eigentlich nichts negatives darüber zu berichten.

Zur Zeit benutze ich auf dem WHS Clamwin und auf den Clienten (Win7 32bit, Win7 64bit und WinXP) AvastHome.

MfG

cluster10
Foren-Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 26. Mai 2010, 21:30

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von cluster10 » 2. Aug 2010, 21:13

NobisSoft hat geschrieben:
JoachimL hat geschrieben:ich verwende die Microsoft Security Essentials - keine Kosten, keine Probleme.
Gruß Joachim
...Dem kann ich nicht zustimmen. Microsoft Security Essentials, hat mir a) einen Rechner zerschossen und b) legt es komplett den Rechner lahm. CPU Last bei 100% und das dauerhaft. Gemessen auf einem DELL und einem HP Computer. Fazit für mich... mal wieder MIST von Miniweich, somit bleibe ich bei ClamWin.
Auf allen meinen Rechner läuft der neue MS-Virenscanner absolut perfekt. Das ist meine eindeutige Empfehlung.

Übrigens hat auch die c't den als einen der besten Virenscanner überhaupt getetst.
Server: Acer H340 mit 1 x WD10EADS und 3 x WD20EARS (vorher 3 x Samsung HD204UI) mit WILD Media Server
Router: Fritz!Box 7390 (T-Home Entertain 16000+)
Clients: Dell Workstation mit Win 7 64 Bit Ultimate, Dell Notebooks mit Win 7 64 Bit Home Premium
Clients: WD TV live HD - einfach genial, HTC ONE (mit BubbleUPnP Pro), Samsung TV UE46D7090
Add-Ins: Lights-Out (jeden Cent wert), Advanced Admin Console, Home Server SMART
Audio: ONKYO TX-SR508 mit 5.1 Boxen von ELAC
Streaming: ACER H340 (mit WMS) > WD TV Live HD > Samsung TV UE46D7090 / ONKYO TX-SR508 (5.1)

cluster10
Foren-Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 26. Mai 2010, 21:30

Re: Virenschutz für Win7-Clients

Beitrag von cluster10 » 3. Aug 2010, 20:30

Vielleicht ist die heutige Meldung bei HEISE auch noch interessant:

Antivirensoftware nutzt Exploit-Schutz von Windows nur unzureichend


http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 49556.html


Zahlreiche Antiviren-Produkte nutzen die unter Windows verfügbare Datenausführungsverhinderung (DEP) und Speicherverwürfelung (ASLR) nur unzureichend, um Angriffe auf mögliche Schwachstellen ins Leere laufen zu lassen. Das berichtet Brian Krebs in seinem Blog.

Krebs knüpft damit an eine vor vier Wochen vom Dienstleister Secunia veröffentlichte Untersuchung an, wonach von 16 populären Anwendungen wie Web-Browsern, Mediaplayern und Office-Anwendungen kaum eine den Exploit-Schutz von Windows nutzt. Gerade bei Sicherheitsprodukten würde man das jedoch erwarten – zudem insbesondere Virenscanner nicht selten Schwachstellen aufweisen. DEP und ASLR lassen sich zwar mit Tricks aushebeln, sie legen die Latte für erfolgreiche Exploits dennoch höher.


Aviras Virenscanner nutzt den Exploitschutz von Windows nicht für alle Prozesse vollständig. Die Ergänzung "permanent" bedeutet, dass sich DEP für den Prozess nicht abschalten lässt. Krebs schaute sich mit dem Process Explorer unter Windows Vista (XP unterstützt kein ASLR) den DEP- und ASLR-Status an: AVAST Home Edition, AVG Internet Security 9.0, BitDefender Internet Security 2010, ESET Smart Security, F-Secure Internet Security, Norton Internet Security 2010, Panda Internet Security 2010 und Trend Micro Internet Security 2010 nutzten weder DEP noch ASLR. Einzig Microsoft Security Essentials aktivierte für seine Prozesse sowohl DEP als auch ASLR. Daneben schalteten andere Hersteller wie Avira, McAfee oder Kaspersky die Schutzfunktionen nicht durchgehend für alle Prozesse an.

F-Secure und Bitdefender wollen laut Brian Krebs in kommenden Versionen die Unterstützung für DEP und ASLR implementieren. Avira will dies in Version 11 ebenfalls tun, weil ab dann der Support für Windows 2000 wegfällt, das weder DEP noch ASLR bietet. Panda hat eine eigene Selbstschutztechnik implementiert und verzichtet deshalb auf DEP und ASLR. Nach Angaben von Symantec soll bei Norton zumindest DEP eigentlich bereits aktiviert sein, ASLR soll in kommenden Versionen folgen. ESET hält den Exploit-Schutz von Windows hingegen für unzureichend. Ohne ausreichende Tests könne ASLR für Angriffe auf Schutzsoftware verwendet werden.
Server: Acer H340 mit 1 x WD10EADS und 3 x WD20EARS (vorher 3 x Samsung HD204UI) mit WILD Media Server
Router: Fritz!Box 7390 (T-Home Entertain 16000+)
Clients: Dell Workstation mit Win 7 64 Bit Ultimate, Dell Notebooks mit Win 7 64 Bit Home Premium
Clients: WD TV live HD - einfach genial, HTC ONE (mit BubbleUPnP Pro), Samsung TV UE46D7090
Add-Ins: Lights-Out (jeden Cent wert), Advanced Admin Console, Home Server SMART
Audio: ONKYO TX-SR508 mit 5.1 Boxen von ELAC
Streaming: ACER H340 (mit WMS) > WD TV Live HD > Samsung TV UE46D7090 / ONKYO TX-SR508 (5.1)

Antworten