WHS OS sichern

Die Sicherheit ist wichtiger Bestandteil beim Betrieb eines Home Servers, der mit dem Internet verbunden ist.
Antworten
Crys
Foren-Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 4. Mär 2011, 12:47

WHS OS sichern

Beitrag von Crys » 20. Mai 2011, 15:46

Ich lese sehr viel, wie man mit dem WHS andere Rechner sichern kann. Aber wie kann ich den WHS selbst sichern?

Da ich TrueImage besitzte (und die Software auch auf meinen anderen Rechneren nutze) habe ich mir überlegt, ob ich nicht einfach TrueImage auf dem WHS aufspielen sollte und dann 1x am Tag eine Sicherung von der OS Partition zu machen!?
Nur dann habe ich wieder das Problem, wenn der WHS nicht geht ... dann muss ich die OS Platte aus dem WHS ausbauen und die anderen 3 HDDs auch! Weil die OS Platte brauche ich ja um die Sicherung dann auf zu spielen, da ich das vom WHS (ohne Monitor und sonstiger Peripherie) nicht kann! Und die anderen 3 Platte brauche ich, weil ich dann dem DataPool, nicht weiß wo die Sicherung überhaupt ist!
Gehen würde das ... schnell wäre das aber nicht!

Gibt es eine bessere Möglichkeit den WHS zu sichern, so das ich ihn wiederherstellen kann, so dass ich ihn herstellen kann, wenn er wieder mal gar nicht geht?
WHS: HP StorageWorks X312 Data Vault | 1TB (ST2000DL003) & 2x 2TB (WD20EARS-00S) & 2TB (ST2000DL003) | WSE 2012
Client I: Intel i5 2550K | 2x4GB DDR3 RAM | AMD HD 6870 1GB | 300GB VelociRaptor + 2x500GB + 1TB| Win7 x64 SP1 Prof.
Client II: AMD x2 6000+ | 4x1GB DDR2 RAM |AMD HD 4850 512MB | 500GB | Win7 x64 SP1 Prof.
Client IV: Eee PC 1000HE | 2GB DDR2 RAM | 120GB SDD | Win7 x86 SP1 Prof.
Meine Seite: chris-web.de | Blog, Galerie, Experimental | Ewige Betaversion

Roland M.
WHS-Experte
Beiträge: 2725
Registriert: 3. Okt 2008, 18:36
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: WHS OS sichern

Beitrag von Roland M. » 20. Mai 2011, 17:58

Hallo!

Ich nehme einmal an, du sprichst von der ersten Version des WHS und nicht vom WHS2011.
Crys hat geschrieben:Aber wie kann ich den WHS selbst sichern?
Meine Überzeugung: so, wie es Microsoft konzipiert hat.
Also Daten extern sichern und im Bedarfsfall WHS "wiederherstellen" (samt Benutzer anlegen und AddIns installieren).

Da ich TrueImage besitzte (und die Software auch auf meinen anderen Rechneren nutze) habe ich mir überlegt, ob ich nicht einfach TrueImage auf dem WHS aufspielen sollte und dann 1x am Tag eine Sicherung von der OS Partition zu machen!?
Die Systempartition (C:) alleine hilft dir recht wenig.
Sollte die erste Festplatte ausfallen, so ist auch die Data-Partition (D:) weg. Wenn du jetzt die system-Partition zurückspielst, fehlt entscheidendes...
Umgekehrt, wenn du auch die Data-Partition mitsicherst und zurückspielst, stimmen möglicherweise (bis wahrscheinlich) die Resparse-Points nicht mehr -> Server genauso unbrauchbar.

Und die anderen 3 Platte brauche ich, weil ich dann dem DataPool, nicht weiß wo die Sicherung überhaupt ist!
Eine Sicherung auf dem selben Gerät liegen zu haben, ist... na ja... sinnfrei.
Das oft zitierte sterbende Netzteil oder der amoklaufende Festplattencontroller, und schon sind deine Daten wirklich im Nivana, samt "Sicherung".

Gibt es eine bessere Möglichkeit den WHS zu sichern, so das ich ihn wiederherstellen kann, so dass ich ihn herstellen kann,
Ja, gibt es. Wie es MS vorgesehen hat!
Wenn man bei kritischen AddIns die Einstellungen dokumentiert hat, ist die Wiederherstellung bei defekter erster Festplatte in rund 2 Stunden abgeschlossen.

wenn er wieder mal gar nicht geht?
Ich glaube, hier müßtest du ansetzen!
Mein WHS läuft jetzt seit etwa 2,5 Jahren (siehe mein Registrierungsdatum!), einmal mußte ich die Systemfestplatte tatsächlich austauschen (Garantieaustausch), aber sonst läuft der WHS einfach zuverlässig...


Roland
Homemade WHS 2011 mit Intel S1200KP, Xeon E3-1245, 8 GB ECC RAM und 2 TB HDD (40 W)
Homemade WHS (v1) mit Intel DG33BU, Core2Duo E6750, 4 GB RAM und 1,5 TB + 1 TB + 1 TB HDD
Homemade SBS 2008 mit Intel S3200SHV, Xeon E3110, 8 GB RAM und 2 x 1,5 TB HDD
Homemade Sophos UTM-9 Firewall mit Intel S1200KP, i3-2120T, 4GB RAM, Intel Pro/1000 und SSD (30 W)
Homemade WHS 2011 mit Intel DG33BU, Celeron 420, 3 GB RAM, 2 TB HDD (Remote Backup Server)
Homemade VM-Server mit Intel S1200KPR, Xeon E3-1245v2, 16 GB ECC RAM, 2 x 3 TB HDD

Crys
Foren-Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 4. Mär 2011, 12:47

Re: WHS OS sichern

Beitrag von Crys » 22. Mai 2011, 18:22

Roland M. hat geschrieben:Ich nehme einmal an, du sprichst von der ersten Version des WHS und nicht vom WHS2011.
Ja, so wie ich es brav in meine Signatur geschrieben habe ;)
Roland M. hat geschrieben:
Crys hat geschrieben:Aber wie kann ich den WHS selbst sichern?
Meine Überzeugung: so, wie es Microsoft konzipiert hat.
Also Daten extern sichern und im Bedarfsfall WHS "wiederherstellen" (samt Benutzer anlegen und AddIns installieren).
Ich habe nur nicht so viel Vertrauen zu der MS Sicherung ... so wie jetzt:
Ich habe den WHS 1x in der Woche eine Sicherung anlegen lassen ... jetzt habe ich meinen WHS zerschossen und ich kann den WHS nicht wiederherstellen ... ich kann ihn nicht mal mehr neu installieren ... wieso auch immer!
Hätte ich mit TrueImage eine OS Sicherung gemacht, dann müsste ich jetzt wahrsch. nur die OS HDD ausbauen, die Sicherung aufspielen und der WHS würde wieder laufen ... jetzt kann ich halt einfach nichts machen ...
Roland M. hat geschrieben:Die Systempartition (C:) alleine hilft dir recht wenig.
Sollte die erste Festplatte ausfallen, so ist auch die Data-Partition (D:) weg. Wenn du jetzt die system-Partition zurückspielst, fehlt entscheidendes...
Umgekehrt, wenn du auch die Data-Partition mitsicherst und zurückspielst, stimmen möglicherweise (bis wahrscheinlich) die Resparse-Points nicht mehr -> Server genauso unbrauchbar.
Wieso?
Wenn ich eine Sicherung aufspielen musste, dann war in 99% der Fälle ein Fehler im OS schuld ... kaputt ist mir bisher erst eine HDD gegangen, in einem Notebook, das ich immer im Betrieb bewegt habe ...
Roland M. hat geschrieben:Eine Sicherung auf dem selben Gerät liegen zu haben, ist... na ja... sinnfrei.
Das oft zitierte sterbende Netzteil oder der amoklaufende Festplattencontroller, und schon sind deine Daten wirklich im Nivana, samt "Sicherung".
Sinnfrei würde ich es nicht bezeichnen, aber ungünstig ... ich müsste die Sicherung erst auf dem Pool des WHS suchen ... und man weiß halt nicht auf welcher Platte die Sicherung ist ...

Der WHS ist ja meine Sicherung. Jetzt von dieser Sicherung noch mal eine Sicherung zu machen wäre verrückt :)
Ich könnte aber die Sicherung vom WHS OS auf eine externe Platte machen, die immer angeschlossen ist ... diese Platte dürfte dann aber auch nicht im DatenPool vom WHS sein ...

Aber jetzt noch mal zur Sicherung! Wieso sollte eine Sicherung vom OS des WHS selbst nichts bringen?
Die TrueImage Sicherung ist eine genaue Kopie von allen Daten usw ... wenn die Partition vorher fragmentiert war, ist die Partition nach der Wiederherstellung der Sicherung genauso fragmentiert ... hatte noch nie Probleme damit!
WHS: HP StorageWorks X312 Data Vault | 1TB (ST2000DL003) & 2x 2TB (WD20EARS-00S) & 2TB (ST2000DL003) | WSE 2012
Client I: Intel i5 2550K | 2x4GB DDR3 RAM | AMD HD 6870 1GB | 300GB VelociRaptor + 2x500GB + 1TB| Win7 x64 SP1 Prof.
Client II: AMD x2 6000+ | 4x1GB DDR2 RAM |AMD HD 4850 512MB | 500GB | Win7 x64 SP1 Prof.
Client IV: Eee PC 1000HE | 2GB DDR2 RAM | 120GB SDD | Win7 x86 SP1 Prof.
Meine Seite: chris-web.de | Blog, Galerie, Experimental | Ewige Betaversion

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9894
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: WHS OS sichern

Beitrag von larry » 22. Mai 2011, 18:51

siehe FAQ:
viewtopic.php?f=50&t=9885

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
locke703
WHS-Experte
Beiträge: 1745
Registriert: 18. Aug 2007, 22:08
Wohnort: Friedrichshafen

Re: WHS OS sichern

Beitrag von locke703 » 23. Mai 2011, 00:13

Hi,
@crys:
Vorschlag: Du machst das mit Deiner "Sicherungsstrategie" genau so wie Du das gerne hättest
und berichtest dann allen Hieb und Stichfest wie das genau so funktioniert hat
und der Zeitaufwand der Aktion ist das Unterscheidungsmerkmahl!

oder - Du machst das was Du sowiso nicht hören möchtest: gute Dokumentation aller Installations und Konfigurationsschritte
-> "Neuinstallation des Servers"
warum bei deiner Hardware das gerade nicht geht liegt nicht am Konzept des WHS

Erfahrung meinerseits: Clonen mit TrueIMage ist umso besser je jünger die Sicherung ist
-> bereits nach dem Hinzufügen einer Datei und einem Durchlauf der "demigrator.exe" ist das Image der ersten HDD nur noch sehr wenig wert

Gruß Armin
WHS: AMD-785 / Phenom II X3 720 / 8Gb-Ram / 2Tb SSHD-Seagate + 2Tb + 1Tb Samsung / WHS2011
Idle= 63W (mit Energy-Check-3000)
Clienten: 3xPC+2xLaptop // Client-BS Win7/Win8/Win10

Backupmaschine: FSC-E5915 (C2D-6700) mit WHS-2011

Crys
Foren-Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 4. Mär 2011, 12:47

Re: WHS OS sichern

Beitrag von Crys » 25. Mai 2011, 17:45

@ larry:
Ok, das wusste ich so nicht, mit den Verknüpfungen!
Wo befinden sich den die Verknüpfungen in c:?
Weil dann könnte man das OS jeden Tag sichern und die Verknüpfungen jede Stunde, damit man möglichst aktuelle Daten hat!
Denn die alle Verknüpfungen dürften ja nicht sehr groß sein!?

@ locke703:
Ich habe herausgefunden, dass wahrsch. wegen einer defekten Platte das WHS nicht mehr will :?
Ich kann es mir nur durch die langen Laufzeiten erklären, dass die Platte den Geist auf gibt ... ist gerade 6Monate alt ...

Wenn wieder alles geht, kann ich aber eine Dokumentation machen, wie ich dann das System sichere ... weil eine Sicherung ist immer schneller als eine Neuinstallation ... natürlich vorausgesetzt die Sicherung funktioniert!
WHS: HP StorageWorks X312 Data Vault | 1TB (ST2000DL003) & 2x 2TB (WD20EARS-00S) & 2TB (ST2000DL003) | WSE 2012
Client I: Intel i5 2550K | 2x4GB DDR3 RAM | AMD HD 6870 1GB | 300GB VelociRaptor + 2x500GB + 1TB| Win7 x64 SP1 Prof.
Client II: AMD x2 6000+ | 4x1GB DDR2 RAM |AMD HD 4850 512MB | 500GB | Win7 x64 SP1 Prof.
Client IV: Eee PC 1000HE | 2GB DDR2 RAM | 120GB SDD | Win7 x86 SP1 Prof.
Meine Seite: chris-web.de | Blog, Galerie, Experimental | Ewige Betaversion

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9894
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: WHS OS sichern

Beitrag von larry » 25. Mai 2011, 18:06

Crys hat geschrieben:@ larry:
Ok, das wusste ich so nicht, mit den Verknüpfungen!
Wo befinden sich den die Verknüpfungen in c:?
Weil dann könnte man das OS jeden Tag sichern und die Verknüpfungen jede Stunde, damit man möglichst aktuelle Daten hat!
Denn die alle Verknüpfungen dürften ja nicht sehr groß sein!?
Welche Verknüpfungen meinst du genau. Die Verknüpfungen zu den Daten (Tombstones) befinden sich unter D:/Shares. Wüsste aber nicht, welches Programm diese sichern sollte. Jedes mir bekannte Programm erkennt den Tombstone als tatsächliche Datei. Beim Kopierversuch wird dann die komplette Datei kopiert.
Die Verknüpfungen bezüglich der FestplattenIds sind quer über das ganze System verstreut. Hier gibt es auch kein Doku von Microsoft. Mir ist niemand bekannt, der diese einmal wirklich erfolgreich geändert hat. Da ist der Weg dann eher, dass man einer neuen Platte die ID der alten verpasst.
Crys hat geschrieben: Wenn wieder alles geht, kann ich aber eine Dokumentation machen, wie ich dann das System sichere ... weil eine Sicherung ist immer schneller als eine Neuinstallation ... natürlich vorausgesetzt die Sicherung funktioniert!
Das wage ich mal zu bezweifeln.
Unterm Strich wirst du nach dem zurücksichern einige Fehler im System haben.

Das einzige was bei der Neuinstallation wirklich Arbeit macht, ist die evtl. vorhandene Zusatzsoftware. Hier muss man dann einfach für jedes Programm mal schauen, ob man die Einstellung nicht separat sichern kann.
Bei mir mache ich auch alle paar Tage eine Sicherung der Systemplatte. Aber nur mit dem Hintergrund, dass ich mir bei einer Neuinstallation ein paar ini-Dateien etc. wieder zurückkopieren kann.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Benutzeravatar
DataKill
Foren-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 31. Mai 2010, 22:49
Wohnort: Büchen
Kontaktdaten:

Re: WHS OS sichern

Beitrag von DataKill » 10. Jul 2011, 03:42

Irgendwann steht doch jeder mal vor dem Problem "Wie sichere ich den WHS effektiv?". Die einen setzen auf eine Anzahl externer Platten, die nächsten auf ein Online-Backup in der Cloud. Wieder andere brennen DVD's bzw. BlueRays - was irgendwie Wahnsinn ist. Der ein oder andere hat eine Bastellösung und sichert über Umwege auf Bandlaufwerken.

Anstatt Geld in die zehnte externe Festplatte zu investieren oder in die nächste (in 3 Monaten veraltete) Grafikkarte, gebt das Geld lieber für einen zweiten WHS aus. Bei mir war es so, das ich zuerst den AcerH340 hatte. Er tat was er sollte, aber er ist etwas schwach auf der Brust. Videos umwandeln und gleichzeitig z.B. eine Diashow via Web ausliefern ist nix für das sonst schöne Gerät. Nach einiger Zeit hab ich mir dann den HPx510 zugelegt. Der hat nun genug Reserven. Schon schick wenn man den Unterschied dann wirklich bemerkt und nicht sagt, es könnte sein das dieser schneller ist. Den Acer verkaufen? Ja ich das hatte ich erst vor, nur habe ich auch immer im Kopf, was machst wenn so ein Gerät die Grätsche macht?

Also hab ich ihn behalten als Backup. Die Systeme sind ansonsten gleich eingerichtet. Add-ins alles gleich. Bis auf die wenigen HP-spezifischen Erweiterungen.
Mindestens einmal bis zweimal im Monat gibt es ein Backup. Kopiert werden nur die Freigaben - via SyncToy (Echo).
Damit sollte dann soweit alles passen.
Platte-1 defekt? Nicht wirklich tragisch und im schlimmsten Fall sind ein paar Änderungen futsch. Bei wichtigen Änderungen stößt man eine Synchronisation extra an und fertig.
Wer ganz paranoid ist und dazu noch Geld übrig hat kauft einen dritten und stellt den "offsite" auf.

Ich meine immer die fertigen Büchsen wie z.B. den Acer H340/41/42 oder den gerade abverkauften HP x312, denn viel günstiger (die liegen zwischen 229/299EUR) kann man keine Backuplösung mit 2TB inklusive bekommen. Ein Selbstbau ist meist deutlich leistungsfähiger und wahrscheinlich auch teurer in der Unterhaltung.

Da SyncToy (for free) absolut ausreicht und auch für "nicht so erfahrene Benutzer" leicht zu bedienen ist, entstehen auch keine Kosten für eine Backupsoftware.
USB-Platten benutzt man jetzt wirklich nur noch zum Transport von größeren Dateimengen und man kauft nicht ständig neue, weil man keinen Platz zum Auslagern der "ich weiß nicht mehr obs wichtig war-Daten" hat.

So long...
DK

Server #1 - HP MicroServer ProLiant Gen8 [8GB ECC] - (WSE2016) - 2x 2000GB / 2x 3000GB / 1x (SSD geplant)
Server #2 - HP MicroServer ProLiant Gen8 [8GB ECC] - (WSE2016) - 2x 2000GB / 2x 3000GB / 1x (SSD geplant)
Clients: 4x Desktop Windows 10 Pro + 3x Notebook Windows 10 Pro
NAS: DS411slim + DS416slim | Switche: 3x HP PS1810-8G | Router: AVM Fritz!Box 7590 + 7490 als Reserve
Kein Backup? Ich habe kein Mitleid mehr mit Personen die aus puren Geiz am Backup sparen!

Antworten