Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Die Sicherheit ist wichtiger Bestandteil beim Betrieb eines Home Servers, der mit dem Internet verbunden ist.
Antworten
Sondi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2010, 10:12

Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von Sondi » 25. Okt 2010, 18:31

Hallo und Grüße an alle,

ich habe mal eine allgemeine Frage:
Wie sicher ist eine Verbindung zweier Netzwerke über VPN?
Ich habe die VPN über zwei Fritzbox Router realisiert.
Dadurch kann ich über mein Büro mich direkt zu Hause mit meinen WHS verbinden.
Ich habe bei meinen Büro Rechner ein Netzlaufwerk mit dem WHS verbunden und speichere alle wichtigen Daten auf dem
Server.
ebenso habe ich über hMail einen Mailserver auf dem WHS installiert. Dadurch habe ich Zugriff auf meine Mail von allen Rechner.

Remotezugriff habe ich deaktiviert.

Muss ich mir große Sorgen wegen sogenannte Hacker machen?

Danke und Grüße

Sondi

sTunTe
Moderator
Beiträge: 3078
Registriert: 9. Jun 2008, 16:25
Wohnort: im nasskalten Norden

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von sTunTe » 25. Okt 2010, 19:28

Hallo.

Das hängt sowohl vom verwendeten VPN-Protokoll, als auch von der Verschlüsselung ab.
Pauschal ist Deine Frage mit den wenigen Informationen also nicht zu beantworten.

Gruß
sTunTe

Sondi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2010, 10:12

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von Sondi » 25. Okt 2010, 20:32

Hallo,

ich benutze die VPN von AVM (Fritzbox).
Leider weiß ich nicht woher ich die Verschlüsselung bzw. das Protokoll bekomme.

Gruß
Sondi


jonasZ
Foren-Einsteiger
Beiträge: 43
Registriert: 28. Jan 2010, 13:49

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von jonasZ » 26. Okt 2010, 10:07

Ich nutze privat die Fritz-Box-VPN_Lösung um mich von unterwegs zuhause "einzuwählen" und halte das für verhältnismäßig sicher für diesen privaten Zweck. Die FritzBox ist halt ein ClosedSource Devices und daher, denke ich, anfälliger wie Open-VPN-Lösungen. Auch würde man das bei beruflicher Nutzung Hardwaremäßig trennen (Router, VPN). Die Frage ist halt immer, wie viel Aufwand will man betreiben = wie sensibel sind die Daten. Grundsätzlich denke ich aber, dass wenn die User im Internet surfen (können) die Angriffsgefahr über diesen Weg größer ist. Naja, ist halt immer eine Abwägungsfrage:) Kritische Daten speichere ich auf einem TrueCrypt Volumen, welches vor dem Backup ausgehängt wird.

Gut für den von Dir beschriebenen Zweck finde ich übrigens TeamdriveServer und Clients (http://www.teamdrive.de/). Bei dieser Lösung werden die Daten nur verschlüsselt übertragen - also erst verschlüsselt, dann übertragen und auf dem Server gespeichert. Gleichzeitig kann man auch Arbeitsgruppenmäßig auf die Daten zugreifen oder seine Daten mit mehreren PCs synchen. Bei mir läuft der Teamdriveserver auf einem WHS.
Zuletzt geändert von jonasZ am 26. Okt 2010, 20:43, insgesamt 2-mal geändert.
WHS:
A330GC Intel® Atom 330 (Intel® 945GC Express) GLIR01
2x WD10EADS 1 TB "green" SATA
1x Maxor STM3160215A 160 GB IDE (System)
1x PCI Controller Karte | 2x SATA | 1x IDE | 1x eSATA | VIA 6421A Chipsatz |
DIMM 2 GB DDR2-533 (2048 MB) IBIET2
LG DVD-Brenner SATA
Gehäuse TS-63 Asus

FritzBox 7390
APC USV 800

Clients: Win7 prof.

Sondi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2010, 10:12

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von Sondi » 26. Okt 2010, 11:59

Hallo,

und Entschuldigung, bin leider kein Profi daher die dummen Angaben :oops:

1. Fritzbox WLAN 3270
2. Fritzbox WLAN 7270

IP Über DYNDNS.

Software von AVM Fritz Fernzugriff.

Ich hoffe jetzt die richtigen Angaben gemacht zu haben. :)

@jonasZ

das Programm schaue ich mir mal an

Danke

Sondi

sTunTe
Moderator
Beiträge: 3078
Registriert: 9. Jun 2008, 16:25
Wohnort: im nasskalten Norden

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von sTunTe » 26. Okt 2010, 15:41

Sondi hat geschrieben:und Entschuldigung, bin leider kein Profi daher die dummen Angaben :oops:
Ist ja kein Problem.
Nur wenn man Fragen zur Hardware hat, sollte man diese schon angeben... ;)

Laut Beschreibung der 3270:
FRITZ!Box WLAN 3270 nutzt den herstellerübergreifenden
IPSec-Standard und sichert VPN-Verbindungen standardmäßig mit AES ....
Das sollte für den hausgebrauch ausreichend sicher sein, auch wenn laut Beschreibung nicht weiter auf das genaue VPN-Protokoll weiter eingegangen wird.
Die Frage ist auch immer: Wieviel Interesse könnte ein Angreifer an Deiner VPN-Verbindung haben...

Und wie jonasZ schon richtig darstellte: Die Gefahr sich Schädlinge aus dem Internet einzufangen, ist um ein Vielfaches größer.
Wenn sich einer Deiner Client-PCs in einen Zombie (Botnetz) verwandelt, nützt Dir die sicherste VPN-Verbindung nichts, da der Rechner dann im Prinzip nicht mehr Dir gehört und der Betreiber des Botnetzes so auch Zugriff auf die VPN-Verbindung hat. ;)

So, genug Angst verbreitet. ;)
Im Prinzip kann man sagen: Die VPN-Verbindung ist sicher genug.
Und 100%ige Sicherheit gibt es ohnehin nicht.

Gruß
sTunTe

der-Leo
Foren-Mitglied
Beiträge: 649
Registriert: 30. Aug 2009, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von der-Leo » 26. Okt 2010, 16:10

sTunTe hat geschrieben:
IPSec-Standard und sichert VPN-Verbindungen standardmäßig mit AES ....
Das sollte für den hausgebrauch ausreichend sicher sein, auch wenn laut Beschreibung nicht weiter auf das genaue VPN-Protokoll weiter eingegangen wird.
???
Da steht doch eindeutig IPSec.
Was mehr muss man wissen.
IPSec ist sehr sicher. Da muss man sich also wenige Sorgen machen.
IPSec ist normalerweise recht kompliziert in der Einrichtung.
Vorallem weil IPSec sehr schlecht mit Routern zurecht kommt, bzw. durch Router (oder besser deren NAT) hindurch kommt.
Aber wenn der/die Router sich sirekt um das IPSec-VPN kümmern hat man diese Probleme nicht.
Wenn es läuft dann ist IPSec eigentlich die beste Wahl.

Sondi
Foren-Einsteiger
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2010, 10:12

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von Sondi » 26. Okt 2010, 16:54

Danke alle für die Antworten.

Jetzt bin ich doch um einiges beruhigter. :D

Das es keinen 100% Schutz gibt ist mir klar aber das diese VPN Verbindung nicht offen wie
ein Scheunentor ist, ist gut zu Wissen.

Daher nochmals Danke an alle für die Info´s.

Grüße

Sondi

P.S.
Nur zur Info.
Die Installation war wirklich sehr einfach. Und der Zugriff von meinen Bürorechner nach zu Hause ist perfect.
Mit der Kombi Hmail ist wirklich jetzt von jeden Rechner Zugriff auf alle alten und neune Mails möglich.

sTunTe
Moderator
Beiträge: 3078
Registriert: 9. Jun 2008, 16:25
Wohnort: im nasskalten Norden

Re: Wie sicher ist eine VPN Verbindung

Beitrag von sTunTe » 26. Okt 2010, 17:07

@Leo:
Jein.
Es gibt bei IPSec unterschiedliche Implementierungen.
Schau Dir mal die RFCs 2401 bis.... öhm... jetzt muss ich lügen... 2408, 2409 (???) an. Ist schon eine Weile her. ;)

Aber generell gilt IPSec schon als sicher.

Gruß
sTunTe

Antworten