Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

In diesem Forum werden Umfragen veröffentlicht

Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Ja, 100MB ist zu langsam!
82
31%
Nein!
40
15%
Habe ich schon!!
116
44%
Mal sehen...Ich weiß nicht!
26
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 264

lars
Foren-Mitglied
Beiträge: 655
Registriert: 8. Jun 2007, 18:02
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von lars » 16. Jun 2007, 13:48

Da ich mir die Frage wirklich stelle und die Clients dies unterstützen scheitert es bei mir nur noch am Router und am Switch.

Was denkt ihr, ist der Geschwindigkeitszuwachs so groß, dass es sich lohnt? Schließlich bräuchte ich wohl neben dem Switch mindestens Cat 5e oder Cat6 Kabel. Derzeit sogar zusätzlich noch einen neuen Router.
Ist dies eine Signatur?!
http://meine.flugstatistik.de/larskoelle
http://www.eurobilltracker.eu/?referer=85966
Mein WHS: T2-WHS-A2, GB-NIC, 512MB Ram, 660GB.
Bild

norui
Foren-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 13. Jun 2007, 16:27
Wohnort: Schweiz

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von norui » 16. Jun 2007, 16:52

Die Frage imho ist relativ einfach: Können der Server und die Clients mit dem neu gewonnen Speed (100>1000) überhaupt etwas anfangen?, resp. wird Hardware (an erster Stelle Netzwerkkarten, Harddisks (!)) eingesetzt, die mit dem Tempo umgehen können?

Momentan habe ich auch ein 100-System und die Verbindung bei einem grösseren Transfer wird jeweils zu 50-80% ausgelastet. Ich weiss nicht ob's ein Speedupdate bringt, ich denke meine Hardware (Festplatte) ist zu langsam.

Edith: Verweis: http://hardware.thgweb.de/2006/03/30/in ... page8.html
"There are deep, deep places in this world that have long burned hot with little regard for the whitening of the earth's thin skin." - Sek'Kuar, Deathkeeper

lars
Foren-Mitglied
Beiträge: 655
Registriert: 8. Jun 2007, 18:02
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von lars » 16. Jun 2007, 18:00

Du hast schon Recht, es kommt darauf an ob die Hardware das umsetzen kann. Doch jede halbwegs neue Festplatte schaft mehr als 12,5 MB/s Output -was ja der theoretischen Bandbreite eines 100Mb Netzwerkes ist-, daher ist ein Upgrade der Netzwerktechnologie ( theoretisch 125MB/s ) sicherlich performancefördend. Natürlich ist mir bewusst, dass heutige Festplatten diesen Output nicht leisten können. Doch sind bis zu 60MB/s schon möglich, wieviel davon im Netzwerk dann wieder umgesetzt werden können ist natürlich die Frage.

Die von die angegebenen 50-80% Auslastung bezogen auf das 100er System beruhen wohl auf einem Netzwerkmonitor ála Taskmanager?! Mehr sind aber leider aus dem Grund des Netzwerkoverheads nicht erreichbar, was dann schon die Überlegung einleitet ob ein 1000er System nicht doch performencesteigerd wirken kann. 50-80% von 125MB/s sind schließlich ca. 62-100 MB/s. Wenn davon dann, mit durchschnittlich schnellen Festplatten ca. 40MB/s erreicht werden können, so hat man doch schon einiges gewonnen.

Naja, ich wollte hier niemandem über den Mund fahren oder eine eher akademische Diskussion starten, sondern nach Euren Planungen und Gefühlen bezüglich diesem Thema fragen.



PS:
MB/s = Megabyte pro Sekunde
Mb = Megabit

PSS: Zu diesen Nas Systemen habe ich leider ein etwas gespaltenes Verhältnis: Dort wir ja häufig ein 400MHz Prozessor mit der Unterstützung von 64-128 MB Ram auf ein Softwareraid ( bis Level 5 ) und eine GB Netzwerkkarte losgelassen. Wen wundert es da, dass die Performance nicht überragend ist. :roll:
Ist dies eine Signatur?!
http://meine.flugstatistik.de/larskoelle
http://www.eurobilltracker.eu/?referer=85966
Mein WHS: T2-WHS-A2, GB-NIC, 512MB Ram, 660GB.
Bild

Tademos
Foren-Einsteiger
Beiträge: 12
Registriert: 10. Jul 2007, 12:59
Wohnort: Singen, Baden-Württemberg

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von Tademos » 10. Jul 2007, 13:04

Hallo!

Ich habe mein WHS mit eine GBit-Nic ausgestattet, hängt an einem GBit-Switch. Dort hängt auch mein NAS (Synology). Wenn ich mal grössere Datenmengen zu kopieren habe, dann hänge ich mein Notebook (Dell D420) an den Switch, ansonsten nutze ich mein WLAN, was völlig ausreichend ist.

Ich finde für Techies und Geeks ist es selbstverständlich, dass man GBit einsetzt, für den "normalen" User halte ich FastEthernet für ausreichend.

Gruss
Tademos

seb
Foren-Einsteiger
Beiträge: 10
Registriert: 1. Aug 2007, 19:57
Kontaktdaten:

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von seb » 2. Aug 2007, 22:50

definitiv nein...
ich mache grad ein Backup und laut Rainmeter schiebe ich mit 23.4 mb/s in einem 100MBit Netzwerk. Naja mich freuts.
Woran kann das liegen?
LG Seb
Mein System: http://www.sysprofile.de/id29385
Server (im Aufbau)

pleibling
Foren-Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: 22. Jul 2007, 16:23

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von pleibling » 3. Aug 2007, 08:32

also, in meinen augen schon. ich nutze schon lange ein gbit netzwerk, da ich hier auch ein mediacenter habe (große aufnahme dateien) und schon lange mit imagekopien arbeite (acronis).

natürlich hat man keinen 10fachen geschwindigkeitszuwachs, eher 2 bis 3 fache. das mit den festplatten duchsatz stimmt schon, aber wenn man schon raid0 (stripeset, 2 platten werden einfach zusammengebunden und als eine dargestellt, daten können dann schneller gelsen und geschrieben werden, da die daten parallel von 2 platten kommen) macht bei einer workstation (was mit einem whs sinn macht, da os gesichert ist und schnell wieder zurgesichert werden kann und die daten eh auf den server liegen) oder schnelle platten (wd raptop 10000 umdrehungen), kommt man schnell auf 80-100 mb dauer transperraten. die angesprochenen 60 mbit schaffen heute schon fast alle billige platten (fangen meistens bei 54 mbit an).

diese geschwindigkeiten sind für ein normales netzwerk nicht zu schaffen, da wir mit csma/cd arbeiten (kollisionsbasiertes netzwerk verfahren, es wird einfach aufs medium gesendet, kollidiert das paket, wird nach einer zufällig gewählten zeit erneut gesendet - das ist anders als z.b. andere netzwerkverfahren, wie z.b. token ring, da wird ein token übers netz gesendet, und der der den token hat, der darf dann senden - damit waren aber nur max. 16 mbit möglich), damit kommen wir max. auf 80 mbit, je mehr rechner,desto niedriger der durchsatz, da nochmehr kollisionen.

je schneller die server und clients sind, desto besser der durchsatz. wenn der server sehr schnell ist (z.b. raid5, vielleicht sogar mit eigenen processor, gbit karten, vielleciht sogar mit dual oder quad karten im teaming - zusammenschalten von mehreren ports - höhere ausfallsicherheit und bessere performance) dann können mehrere clients ihre colle perfmance ausfahren.

naja, aber das ist alles eher theoretischer natur, die frage ist, wie das zum kosten / nutzen aspekt gegenüber steht. bedingt dadurch, das die größten aktionen nacht geschehen (backups) ist der durchsatz eh egal. wenn man aber dagegen öfters mal große dateien hin und herschiebt, dann kann es ok sein. eine gbit karte fängt bei ca. 15 euro an (realtek chip), wenn man was besseres möchte nimmt man intel (kosten dann so um die 30). dazu noch für ein 50 einen 5er oder 8er switch und gut ist. die reichen für die paar rechner zuhause aus, es muß nicht unbedingt ein dicker hp switsch sein.

auch kosten 2 platten heute kaum nochwas, wenn man die dann in raid0 macht, profitiert man selber auch davon, da der rechner gesamt ein wenig flotter wird (windows start ist bei mir ca. 30 sekunden schneller geworden, große programme werden schneller geladen).

ich hoffe das hilft weiter und dem einen oder anderen ein paar anregungen geliefert ;).

Benutzeravatar
AliG
Moderator
Beiträge: 3723
Registriert: 6. Jun 2007, 17:33
Wohnort: Salzburg, Österreich

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von AliG » 3. Aug 2007, 16:15

Hmm, der Hauptgrund, weswegen ich noch mit einem Umstieg auf GigE warte, sind die Switchpreise.
Einen 10/100er Switch bekomme ich schon um 10€, für einen 1000er Switch muss ich aber 30-40€ hinlegen.
Die Netzwerkkarten unterstützen ja schon lange 1GBit, nur kann ich das nicht nützen wenn ich keinen passenden Switch dazu habe...
Vielleicht gönne ich mir mal ne Erneuerung, aber ich denke nicht, dass es einen merkbaren Geschwindigkeitszuwachs bringt (vor allem da ich nirgendwo raid0 habe).
Was meint ihr?
lg Alex
Mache ich etwas richtig, merkt es keiner. Mache ich etwas falsch, vergisst es keiner. :D

Mein WHS

Benutzeravatar
WartiZ
Foren-Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 6. Nov 2007, 13:42
Wohnort: Dresden

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von WartiZ » 21. Nov 2007, 23:20

Überlegenswert ist für mich Gbit wegen der Streamingmöglichkeiten von TV und Video .
So kann ich vom Server aus steuern und überwachen was meine Kiddies auf ihrer Mattscheibe sehen :D
PRIMERGY Econel 100
Intel Pentium D 925 (3.0 GHz/ 2x2 MB L2 Cache/ 800MHz FSB), 1.024 MB DDR2-533 ECC, 4-Port S-ATA RAID-Controller, 2x ATA100, ATI Rage XL onboard (VGA), DVD-ROM, 3x PCIe, 4x PCI,
10/100/1000 MBit/s GigaBit Ethernet LAN, 6x USB2.0, seriell, parallel, 2x PS/2
Festplatten 1x IDE 160 GB // SATA Platten 1 +2 931 GB // Platten 3+4 465 GB, Sicherungsplatte USB 298 GB
freigebener Laserdrucker am Paralellanschluss

Gaba
Foren-Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 24. Jan 2008, 15:35

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von Gaba » 24. Jan 2008, 16:22

Hallo WHS-Gemeinde

Also als erstes muss ich sagen das ich NEU hier bin. Also fasl was daneben ist, sry 8-)
So nun zum Thema. Ich bin nicht der meinung das es lohnenswert ist auf GLan umzustellen, da wie bereits angesprochen wurde, die Ausbaukosten. Habe bei mir ne Hybrid-Lösung um mal zu sehn was so nötig "möglich" ist. (1000Mb/s KAT7 BKS und ZYXEL 300n)

Was muss meine WHS-Anbindung können?

An erster Stelle steht ganz klar die abspielbarkeit von 1080p *.mkv files
Angenemes Remote arbeiten
Backups von Clients
und viele andere anwendungsbereiche, auf welche ich hier nicht eingehen werde das ansonsten der Post zu einem Tagebuch mutieren würde.

Nun zur Praxis!

1080p über WLan 300n ist absolut kein Problem solange man sich nicht über die 2sek. Buffer einladezeit ärgert. Das Abspielen geht ohne das man an die Bandbreite Grenze stösst. Denn was ich brauche sind stabiele 7MB/s. Was WLAN bringt.

Remote via Terminal-Client ist von Haus aus nicht sehr Daten hungrig. Auch hier reicht Wlan 300n

Beim BACKUP sieht es etwas anders aus. Je nach dem wie gross die zu sichernden Datenmenge ist kann man enorm ZEIT sparen. Wenn man von 100 auf 1000Mbit UMSTELLT.
Für mich ist Zeit beim Backup jedoch zweitrangig da ich eh am schlafen bin wenn das gemacht wird.

WENN ES JEMAND SCHNELLER BRAUCHT BRINGT Glan UNTER IDEALBEDINGUNGEN EINEN PERFORMANCE "von etwa 300%" ZUWACHS. ABER WHS IST NOCH NICHT IN DER LAGE DIE 1000Mbit VOLLKOMMEN AUSZUNUTZEN DA DIE NETZWERK TREIBERANBINDUNGEN NOCH ETWAS AUF WACKLIGEN FÜSSEN STEHT.

Hoffe das diese vergleichs Infos etwas bei der wahl helfen.

thorstenb
Foren-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 4. Jan 2008, 22:04

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von thorstenb » 24. Jan 2008, 21:05

Gaba hat geschrieben: WENN ES JEMAND SCHNELLER BRAUCHT BRINGT Glan UNTER IDEALBEDINGUNGEN EINEN PERFORMANCE "von etwa 300%" ZUWACHS. ABER WHS IST NOCH NICHT IN DER LAGE DIE 1000Mbit VOLLKOMMEN AUSZUNUTZEN DA DIE NETZWERK TREIBERANBINDUNGEN NOCH ETWAS AUF WACKLIGEN FÜSSEN STEHT.
Hallo,

ich denke mal alle Punkte für und gegen GBit Lan wurden hier ausführlich genannt.
Aber die o.a. zitierte Aussage von Gaba ist schlichtweg krampf.
Die Treiberanbindung für den WHS ist sehr gut, da er auf eine bewährte Platform aufsetzt. Ich habe bislang noch mit keinem W2k3 Server / W2k3 SBS Server / WHS keinerlei Probleme mit Treibern gehabt. Eingesetzt wurden meistens Netzwerkkarten von 3com/Broadcom/Intel, ein paar Realteks. Was nie dazwischen war, waren Onboardkarten mit Nvidia o.ä. Krams. Und der WHS ist durchaus in der Lage 1GB sehr gut auszulasten ;)

@Gaba: Durchgängiges GROß-schreiben in Chats o. Foren wird idR als schreien interpretiert, was allgemein als sehr unhöflich gilt ;)

Gruß,
Thorsten

Gaba
Foren-Einsteiger
Beiträge: 2
Registriert: 24. Jan 2008, 15:35

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von Gaba » 24. Jan 2008, 23:53

@ Thorsten schade das ich bei meinem letzten Beitrag eine lücke offen gelassen habe betreffend der Treiberanbindung. Wie du bereits erwähnt hast sind keine Treiber Probleme zu beklagen. Da hab ich mich wohl nicht sehr Treffend ausgedrückt. Was ich damit sagen wollte das das Netzwerkmanagment von der NICHT die volle Leitung bringt da WHS die Zügel in der hand hat und Nicht die eigendliche Server2003 Platform. Was aber laut MICROSOFT noch via Update verbessert wird.
"Habe disbezüglich das Thema an der letzten Microsoft Tech.Net-Tagung angesprochen und da wurde mir dies gesagt"

THX für den hinwweis betrefend Notorisches Gross schreiben ;)

Markus
Foren-Einsteiger
Beiträge: 35
Registriert: 11. Sep 2007, 16:08

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von Markus » 25. Jan 2008, 10:38

Also ich denke man müsste das aus einem anderen Blickwinkel betrachen. Wenn es um die Übertragung von einem Server zu einem Client geht, dann nutzt Gigabit-LAN nicht viel. Selbst SATAII liefert nur 300Mbit/s und dazu muss das dann noch verschachtelt und in TCP Packete verpackt werden, was auch erklärt warum sich die Leistung nicht direkt durchschlägt. Nein, der Sinn von Gigabit-LAN liegt dort, wo man ein Netzwerk hat, in dem viele Clients ständig untereinander und zu einem oder mehreren Servern Verbindungen haben. Dort kann es schon mal passieren, dass die Bandbreite nicht mehr ausreicht. Oder eben wenn man einen Server mit RAID hat der Daten eben schneller liefern kann. Für ein durschnittliches Privat-LAN mit WHS wird das nicht vorkommen.
deshalb Antwort .... NEIN, ist unnötig

cbk
Foren-Mitglied
Beiträge: 501
Registriert: 22. Nov 2007, 11:03

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von cbk » 29. Apr 2008, 10:04

Moin,
also meine Infrastruktur sieht so aus:

- Zentraler Punkt ist ein 24 Port-Switch (24* 100MBit), der zusätzlich noch über zwei GBit Ports verfügt.
- An einem 100MBit Port hängt der Router samt DHCP-Server
- An einem GBit Port hängt der Server
- Am zweiten GBit Port hängt das Backup-System (kleiner Rechner mit zieg Festplatten dran)
- An den restlichen 100MBit Ports hängen die Clients, Drucker usw.

100MBit können schon ziemlich eng werden, wenn drei bis vier Benutzer gleichzeitig auf den Server zugreifen, indem sie Videos abrufen (streamen). Da bin ich froh mit Gbit bis in den Switch zu kommen. :)
System: FSC Primergy tx 150 s5 sata
MB: FSC D2399
Chipsatz: Intel 3000
LAN: Gigabit - Broadcom BCM5721
CPU: Intel Xeon UP 3040 (Dual Core 1,86 GHz)
Speicher: 2x1024MB Transcend, 667 MHz, mit ECC

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9887
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von larry » 30. Apr 2008, 01:39

@Markus
SATA 2 liefert bis zu 300 MByte/s (nicht Bit).
GBit-Lan liefert bis zu 125 MByte/s.

Also ich habe bereits GBit-Lan und will nichts anderes mehr.
Bei mir kommen Übertragsraten von bis zu 60 MByte/s zu Stande. Die Regel ist aber ca. 30-40 Mbyte/s.
Ob es sinnvoll ist oder nicht, dass muss aber jeder selbst entscheiden.

Wem die Investition zu hoch ist oder der Datendurchsatz nicht wichtig ist, sollte es bleiben lassen. Wer gerne mehr Datendurchsatz hätte, der sollte umrüsten.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

sw-ch
Foren-Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 24. Jun 2008, 16:12
Kontaktdaten:

Re: Ist der WHS ein Grund auf GB Lan umzustellen?

Beitrag von sw-ch » 25. Jul 2008, 14:24

Ich habe das Switch 100Mb an dem der Server hängt durch ein 1Gb ersetzt.
Ich komme auf eine 3 fache Geschwindigkeit beim kopieren von Daten. Plus es sind noch Reserven in der Leitung zum Server, sehe da nur 30% NetzwerkAuslastung(also 300Mb/s). Falls QoS aktiviert ist bleiben dann noch gut 50% übrig.

Achja, Kabel sind alle noch Cat 5, bzw, Cat 5e - Cat 6 finde ich noch überteuert.

Sobald die WG auch am Server hängt, werde ich ein zweites Switch auch noch tauschen, aber erst mal abwarten und Server beobachten.

gruss vom Rhy,
sw-ch
Special AMD 64 X2 3800+
Xilence Air Engine 64 Pro PWM
HD 250 GB SATA/7200 u/min
RAM 2048MB DDR2 PC2-800=186€
3x1TB SATA int, 1x1TB USB,1x500GB USB, 1x300GB USB ext
1GB LAN - V6.0.1800.0 - USV BK650EI

Antworten