WLAN Dongle anstelle LAN Kabel??

Fragen zum Bereich Netzwerk
Antworten
Mikeinator
Foren-Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: 18. Dez 2012, 08:55

WLAN Dongle anstelle LAN Kabel??

Beitrag von Mikeinator » 9. Apr 2017, 19:16

Hallo beisammen,

sagt mal, ist es theoretisch möglich das LAN Kabel am Homeserver durch einen USB WLAN Dongle zu ersetzen? Würde den Server gerne wo stellen wo ich keine LAN Buchse habe. Habe auch keine Lust 20m Kanel zu verlegen. Könnte ich den Server auch mit so einem Dongle mit der Außenwelt verbinden?

Der Server steht ca. 5m Luftlinie vom Router entfernt.

Vielen Dank
Mikeinator
WHS: HP x312 mit 1x 1TB + 1x 2 TB
Router: D-Link DIR-615
Modem: KabelDeutschland HITRON Modem
6 Clients/1 Repeater:
HP Laptop als Haupt-Client, WinXP Prof SP3
AppleTV3
Playstation 3
iPhone 5s
iPhone 4s
iPad3

Netgear N300 als Access-Point (es gab Bereiche im Haus die "dunkel" waren WLAN-technisch)

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9916
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: WLAN Dongle anstelle LAN Kabel??

Beitrag von larry » 9. Apr 2017, 19:51

Grundsätzlich ja, Aber ...
- der Server lässt sich dann nicht mehr per WOL wecken. Wenn benötigt dann eher einen Access-Point verwenden und den Server per Kabel anschließen.
- für den WLAN Dongle muss es einen Windows XP Treiber geben.
- die Verbindung sollte deutlich langsamer sein.

Unabhängig davon würde ich einen WHS V1 aber generell nicht mit der "Außenwelt" verbinden. Das sollte nur mit Systemen erfolgen, für die es noch Sicherheitsupdates gibt.
Mit du aber mit "Außenwelt" das heimische Netzwerk meinst, kann man dies aber meines Erachtens vernachlässigen.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1188
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: WLAN Dongle anstelle LAN Kabel??

Beitrag von JoachimL » 9. Apr 2017, 20:04

larry hat geschrieben: Access-Point
man sagt dazu eher Bridge und manchmal auch Gaming-Adapter - muss ein WLAN-Client sein.
larry hat geschrieben:Mit du aber mit "Außenwelt" das heimische Netzwerk meinst, kann man dies aber meines Erachtens vernachlässigen.
Auch im heimischen Netzwerk (und bei einem Kabel-Kunden ist das vermutlich gemeint) ist das m.E. grob fahrlässig, aber letztendlich muss das jeder selbst entscheiden.
Gruß Joachim
WHS r.i.p. - Software die nicht mehr gewartet wird sollte man nicht mehr einsetzen.
Bei mir laufen drei Dell T20, inzwischen alle unter Hyper-V-2019. Darauf viele virtuelle Maschinen, darunter Windows 10 Pro, Ubuntu 18.04 LTS (teilweise mit Docker), und auch mal andere. Ein T20 läuft 7*24 und stellt u.a. Mailcow-Dockerized und einen Samba-Domain-Controller bereit. Klingt vielleicht seltsam, aber so ist das System - alle - mit Bitlocker verschlüsselt und kann vollständig und konsistent gesichert werden - beides sonst unter Linux schwierig bis unmöglich. Zum Sichern dient das von mir entwickelte Lindenberg Software Backup.
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Antworten