Probleme seit Einbau weiterer HDDs und SATA Controller

Fragen zum Thema Windows Home Server Hardware
Antworten
Blink1986
Foren-Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 20. Jun 2011, 13:53

Probleme seit Einbau weiterer HDDs und SATA Controller

Beitrag von Blink1986 » 4. Mai 2013, 11:44

Hallo,
ich betreibe meinen WHS2011 nun schon seit Release von WHS2011 mit folgender Konfiguration

CPU: Intel Celeron E1400 2GHz
Mainboard: GA-P31-ES3G mit aktueller Firmware
Arbeitsspeicher: 4GB Ram
Grafikkarte: Radeon X1550
Festplatten:
1x 250GB Toshiba -> System
1x 500GB Samsung -> Backup
4x2GB Samsung Spintpoint ein Highpoint RocketRaid 1740 PCI Controller (RAID5) -> Daten


Nur war vor kurzem mein Speicherplatz erschöpft und ich legte mir 4x 3GB WD Red Platten , sowie eine DeLOCK SATA II PCI Express Karte zu.
2 Platten habe ich an die Freien SATA Ports des MBs gehängt und die anderen beiden an den DeLOCK Controller.
Erstmal sah auch alles ganz gut aus, die Platten wurden korrekt erkannt und ich konnte sie auch soweit einrichten, jedoch lies sich genau eine Platte nicht formatieren. Die Platte ist jedoch ok, da sie in einem anderen PC problemlos läuft und auch an anderen SATA Ports läuft. Im BIOS wurde ab und an trotz aktueller Firmware hin und wieder eine der beiden neuen RED Platten als "bzbzbzbzbzbzbz" erkannt, hierzu fand ich keine bessere Lösung als Firmwareupdate des Boards, jedoch ist dieses auf der aktuellen Version und dieses Problem trat auch unregelmäßig auf.
Da der Fehler an dem SATA Port am MB auftrat, beschloss ich einfach einen zweiten DeLOCK Controller in den Server zu hängen und die Platten hierüber zu betreiben. Seit dieser eingebaut ist und alle Platten beim Start laufen, komme ich nicht mehr ins Bios und der Server fährt nicht hoch. Wenn ich nun aber entweder die Platten des RAID Controller oder die Platten eines SATA Controllers nach dem Booten einschalte (Platten hängen alle in Fantec SATA Backplanes) dann fährt der Server hoch, jedoch lässt sich weiterhin eine Platte nicht formatieren. Ich habe nun diese eine Platte in einem anderen PC formatiert und wieder an den WHS gehängt. Sie wird auch als formatiert erkannt und ich kann auch testweise mal nen Ordner erstellen, jedoch scheint es beim Schreiben von Daten wieder Probleme zu geben, denn in einem DriveBender Pool sehe ich anhand der LEDs, dass der WHS versucht auf die Platte zu schreiben, jedoch dies auf einen Timeout hinausläuft und mir nicht anderes übrig blieb, als die Platte aus dem DB Pool zu nehmen.
Aktuell läuft der Server jetzt mit dem RAID 5 und 2x3TB WD Red im DB Pool. Die anderen beiden Reds habe ich erstmal ausgeschaltet, da ich wie oben beschrieben keine Lösung finde, habe auch mal die PCI und PCIe x1 Ports der Karten getauscht, dies jedoch auch ohne Erfolg. Vielleicht hat ja noch jemand nen Tipp für mich was ich noch probieren könnte. Derzeit befürchte ich, dass wenn die ersten beiden Reds voll sind ich wohl das Board, CPU und RAM tauschen muss, da diese wohl irgendwie nicht mit sovielen Karten oder Platten zurecht kommen.
Da ich mit dem Highpoint und den 2 DeLock Controllern schon ne sehr exotische Konfiguration habe, wäre es schon ein Wunder wenn mir jemand weiter helfen kann oder sich erstmal durch diesen Text gequält hat, aber versuchen kann man es ja mal.
Ich bedanke mich schon mal bei allen, die sich durch meinen Text gekämpft haben und hoffe auf den ein oder anderen Tipp.
Vielleicht betreibt ja auch noch jemand einen WHS mit vielen SATA und RAID Karten, welches sogar fehlerfrei läuft, über solche Infos bezüglich der Hardware würde ich mich natürlich auch freuen, da der Tag X mit Sicherheit kommt, an dem ich dann die betreffenden Komponenten tauschen muss.

VG Blink

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9928
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Probleme seit Einbau weiterer HDDs und SATA Controller

Beitrag von larry » 4. Mai 2013, 13:38

Ich würde noch schauen, ob es für den DeLock SATA Controller neuere Treiber und/oder Firmware gibt. Hierzu müsstest du schauen, welcher Chipsatz hier verwendet wird und dann auf der Herstellerseite nachschauen. Dürfte ein Silicon Image Chipsatz sein.

Gruß
Larry
Hauptserver: Intel I3-2100, MSI H67MA-E45, WHS 2011
System: Corsair Force GT 90GB - Datenplatten: 2*Seagate 3TB + ext. WD 500 GB für Serversicherung(nur System),8 GB Ram, Fractal Design R3, be quiet! L7-300W, 2*Digital Devices cineS2(Mediaportal)
Archivserver: Intel Cel.G530, Intel DB65AL, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320GB - Datenplatten: 5*2TB SamsF4. + VHD für Serversicherung(nur System), 4 GB Ram, Lancool K-11X, be quiet! L7-300W
Backupserver: AMD Athl. X2 4850e, Gigabyte GA-MA780G-UD3H, 3*Asrock SATA3 + 1* DeLOCK 70154 SATA Controller, WHS 2011, Drivebender
System: SamsF4 320 GB - Datenplatten: 15 diverse Platten + VHD für Serversicherung(nur System) ,4 GB Ram, Seasonic ss 330 Watt
Router: AVM FRITZ!Box 7270, Kabel Deutschland
Clients: 2* HTPC, Win7 HP 32 Bit - 2*Arbeitsrechner Win7 HP 64 Bit - 1*Laptop Win7 HP 32-Bit

Blink1986
Foren-Einsteiger
Beiträge: 8
Registriert: 20. Jun 2011, 13:53

Re: Probleme seit Einbau weiterer HDDs und SATA Controller

Beitrag von Blink1986 » 4. Mai 2013, 14:43

Vielen Dank für den Tipp.
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass auf den DeLock Controllern standardmäßig ein RAID-Image aufgespielt ist. Dieses habe ich durch ein Silicon Non-RAID Image ersetzt. Natürlich die aktuellste Version. Was mich verwundert ist, dass wenn beide DeLock und der Highpoint Controller mit Aktiven Platten angeschlossen sind, kommt man nicht mehr ins BIOS. Erst wenn ich die Platten eines Controllers am Backplane deaktiviere, kann ich wieder aufs BIOS zugreifen.

Gruß Blink

Antworten