Auswahl des Betriebssystems?

Diskussionen rund um Windows Server 2016 Essentials
Antworten
MJR
Foren-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 22. Sep 2010, 21:38

Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von MJR » 20. Apr 2017, 20:43

Hallo zusammen,
ich bin dabei einen Heimserver zusammenzubauen. Die letzten fast zehn Jahre hatte ich einen Acer H340 mit WHS v1.

Ausgangslage:
Da das Datengrab aber zu klein oder meine Mediasammlung zu groß geworden ist, muss ich nun aufrüsten. Hardwaretechnisch hab ich schon alles besorgt (Case, Festplatten, CPU, usw..). Die Frage ist jetzt welches Betriebssystem zum Einsatz kommt.

Einsatzszenario:
Ich möchte Sicherungen von meinen 5 Windows PCs (alle W10) im Netzwerk auf dem Heimserver erstellen und alle 3 Benutzer sollen dort auf Musik, Fillme und Fotos Zugriff haben. Am liebsten wäre mir noch, dass meine Squeezeboxen auch noch darauf zugreifen können. So wie ich es bisher auch von meinem alten Acer gewohnt war. Das Gehäuse ist für 10 Festplatten, kann also noch ausgiebig erweitert werden ;)

Nun meine Frage: Welches Betriebssystem ist dafür jetzt am besten geeignet?
  • Windows Server 2016 Standard
  • Windows Server 2016 Essential
  • Windows Server 2012 Standard
  • Windows Server 2012 Essential
  • oder ein anderes Betriebssystem?
Acer Aspire easy Store H340
4x2TB

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1065
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von JoachimL » 20. Apr 2017, 22:21

bei den Squeezeboxen kann ich nicht mitreden, aber das andere geht auch mit Windows 10 Pro (ca. 10€) plus geeigneter Backupsoftware. Die Serverversionen sind m.E. nur dann interessant wenn man das Active Directory nutzen will und sich an Samba nicht rantraut.
Gruß Joachim
WHS 2011: Dell Poweredge T20 (XEON, 4GB ECC) mit Bitlocker, NFS, LightsOut, Subsonic, HMailServer als Mailarchiv. Weitere Server: 2*T20 mit Windows 10 Pro. Clients: Windows 7, 8.1, 10, Android, und andere. Netzwerk: Fritzbox 7320, NetGear WNDR3700 unter OpenWRT (u.a. Wireless mit 802.1X), Banana Pro (Armbian, u.a. nginx reverse proxy, Samba AD).
Projekte: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services, Backup auf Platte, Incremental Online Backup, IIS FTP, Filezilla, und anderes...
Wer hat Interesse meine neue Backuplösung auszuprobieren?
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

MJR
Foren-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 22. Sep 2010, 21:38

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von MJR » 23. Apr 2017, 11:33

Mit Samba hab ich leider überhaupt keine Ahnung :(
Kann ich mit Windows 10 Pro auch komfortabel die Lese und Schreibrechte auf den Server ändern? Das war gerade beim Acer so schön. Ich hab Schreibrechte und die technisch nicht so versierten Familienmitglieder nur Leserechte. Somit kann ich sicher sein, dass nicht aus versehen was gelöscht wird. Diese Funktion wäre mir noch wichtig :)
Acer Aspire easy Store H340
4x2TB

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9564
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von larry » 23. Apr 2017, 12:04

Die Berechtigungen können mit einem Server 2016 Essentials komfortabler verwaltet werden als mit einem Windows 10 Pro.
Außerdem hast du beim Server die Funktion des Clientbackups dabei, welche bei Win 10 fehlen würde.

Stellt sich aber die Frage, ob die beiden Punkte dir den Aufpreis für der Serversystem wert sind.
Die weiteren Serversysteme würde ich nicht verwenden. Server 2012 R2 Essentials ist die ältere Version. Bei den Standard Editionen brauchst du zusätzliche Clientlizenzen und sollten bei deinen Anforderungen keinen Mehrwert bringen.

Da du die Hardware bereits hast, würde ich dir empfehlen, dass du einfach mal jeweils eine Testinstallation machst. Sowohl für Win 10 Pro als auch für Server 2016 Essentials gibt es Testversionen.

Gruß
Larry

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1065
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von JoachimL » 23. Apr 2017, 16:54

Hallo Larry,
larry hat geschrieben:
23. Apr 2017, 12:04
Die Berechtigungen können mit einem Server 2016 Essentials komfortabler verwaltet werden als mit einem Windows 10 Pro.
Da ich keinen 2016 habe: worin besteht der Komfortgewinn?
Danke & Gruß Joachim
WHS 2011: Dell Poweredge T20 (XEON, 4GB ECC) mit Bitlocker, NFS, LightsOut, Subsonic, HMailServer als Mailarchiv. Weitere Server: 2*T20 mit Windows 10 Pro. Clients: Windows 7, 8.1, 10, Android, und andere. Netzwerk: Fritzbox 7320, NetGear WNDR3700 unter OpenWRT (u.a. Wireless mit 802.1X), Banana Pro (Armbian, u.a. nginx reverse proxy, Samba AD).
Projekte: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services, Backup auf Platte, Incremental Online Backup, IIS FTP, Filezilla, und anderes...
Wer hat Interesse meine neue Backuplösung auszuprobieren?
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9564
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von larry » 23. Apr 2017, 23:53

JoachimL hat geschrieben:
23. Apr 2017, 16:54
Da ich keinen 2016 habe: worin besteht der Komfortgewinn?
Beim Win 10 Pro fehlt das Dashboard. Bei Windows 10 muss man alle Berechtigung manuell eintragen.

JoachimL
WHS-Experte
Beiträge: 1065
Registriert: 21. Sep 2009, 22:48

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von JoachimL » 24. Apr 2017, 07:24

larry hat geschrieben:
23. Apr 2017, 23:53
JoachimL hat geschrieben:
23. Apr 2017, 16:54
Da ich keinen 2016 habe: worin besteht der Komfortgewinn?
Beim Win 10 Pro fehlt das Dashboard. Bei Windows 10 muss man alle Berechtigung manuell eintragen.
Das sehe ich eher als Nachteil der Server, weil es zwei verschiedene Tools gibt. Das Dashboard erlaubt nur Berechtigungen auf oberster Ebene. Will ich weiter unten Berechtigungen ändern muss ich sowieso die Eigentschaften/Security bemühen.
Gruß Joachim
WHS 2011: Dell Poweredge T20 (XEON, 4GB ECC) mit Bitlocker, NFS, LightsOut, Subsonic, HMailServer als Mailarchiv. Weitere Server: 2*T20 mit Windows 10 Pro. Clients: Windows 7, 8.1, 10, Android, und andere. Netzwerk: Fritzbox 7320, NetGear WNDR3700 unter OpenWRT (u.a. Wireless mit 802.1X), Banana Pro (Armbian, u.a. nginx reverse proxy, Samba AD).
Projekte: Automatisches Wakeup des WHS für externe Services, Backup auf Platte, Incremental Online Backup, IIS FTP, Filezilla, und anderes...
Wer hat Interesse meine neue Backuplösung auszuprobieren?
Fragen bitte nicht per PN sondern im Forum - dann haben andere auch was davon. Ich poste hier in meiner Freizeit, Ungeduld ist meiner Meinung nach fehl am Platz...

kaetho
Foren-Einsteiger
Beiträge: 35
Registriert: 15. Mär 2013, 19:02

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von kaetho » 24. Apr 2017, 11:34

Sehe ich auch so. Aktuell ist die Rechtevergabe unter WSE2016 mit deutscher Sprache echt mühsam, wenn man mit dem Dashboard arbeiten möchte. Da steht Win10 in keinster Weise nach, geht da genau so gut. Die Clientsicherung ist da eher ein Argument, um die Preisdifferenz zu rechtfertigen.

Thomas
Server: WHS2011@Eigenbau (Gigabyte-Board GA-Z77-DS3H, Intel I5-3330, 8GB Ram, Coolermaster-Gehäuse, DVD-Rom)
Systemplatte WD red, 2 TB, Datenplatten 1x WD red 2TB
Intel SRCSAS18E-Controller mit 4 2TB WD-Platten und DrivePool
per USB2 3x WD-Elements 2TB, 2x WD-Elements 3TB; per USB3 1x WD-MyBook 4TB für Datensicherung (Acronis)
Neuer Server, am "basteln": HP ProLiant ML10-V2, i3, 32GB Ram, Systemplatte SSD Samsung 850 PRO, 256GB, 2.5", Pro, Datenplatte 2x HD WD Red 3.5" 3TB SATA-III, DVD Asus, Windows Server 2016 essentials

Benutzeravatar
larry
Moderator
Beiträge: 9564
Registriert: 22. Dez 2007, 16:13

Re: Auswahl des Betriebssystems?

Beitrag von larry » 24. Apr 2017, 11:52

Meine Antwort hat sich auf die Angaben des Thread Erstellers bezogen:
MJR hat geschrieben:
23. Apr 2017, 11:33
Kann ich mit Windows 10 Pro auch komfortabel die Lese und Schreibrechte auf den Server ändern? Das war gerade beim Acer so schön. Ich hab Schreibrechte und die technisch nicht so versierten Familienmitglieder nur Leserechte. Somit kann ich sicher sein, dass nicht aus versehen was gelöscht wird. Diese Funktion wäre mir noch wichtig :)
Bei WSE können die Berechtigungen wie "beim Acer" vergeben werden.
Ich unterstelle dabei natürlich, dass der Bug im WSE bezüglich der deutschen Sprache behoben wird.

Wenn jemand tiefergehende Berechtigungen vergeben will, sieht das natürlich anders aus. Dann ist der WSE aber nicht schlechter. Man muss das Dashboard ja nicht verwenden.

Bei Windows 10 fehlt aber definitiv die Ansicht, dass ich schauen kann, welche Berechtigungen ein User hat.
Bei einer größeren Menge an Freigaben wird es dann schon recht komplex und das Risiko steigt, das jemand eine Berechtigung hat, welche er nicht haben soll.

Gruß
Larry

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sethrix und 1 Gast